Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Ilona Kraft
Datum: 21-10-2017

500.000 Kinder haben Ernährungsprobleme im Sommer

NGOs schätzen, dass mindestens 500.000 Kinder durch Schließen Schulen jeden Sommer Ernährungsprobleme haben. Aus diesem Grunde haben die autonomen Gemeinschaften, Kreisrat und Gemeinden Kantinen einige Schulen geöffnet Kinder aus den am stärksten benachteiligten Familien im Sommer zu ernähren. In einigen Orten zu Hause ein Catering-Service wird auch in Betracht gezogen.

Daten aus der aktuellen Umfrage der Lebensbedingungen INE sagten, dass im Jahr 2013 mehr als ein Drittel der spanischen Kindheit an von Armut bedroht. In der gleichen Richtung, nach der Kinder-Bericht, die Armut und Wirtschaftskrise hatte die Sammlung von Social Studies Caixa im Juni letztes Jahr, 1 in 3 Kindern unter der Armutsgrenze in Spanien leben, und einer von 10 ist schlecht schwer.

Karte von Kantinen für Kinder im Sommer

Konfigurationskarte von Suppenküchen in Spanien ist nicht homogen, da nicht alle Regionen aufgegriffen haben die Anfrage Schulen zu öffnen Ernährungsprobleme im Sommer von benachteiligten Kindern zu lindern. Die autonomen Gemeinschaften, die nur die Sommerschulkantinen geöffnet haben Lebensmittel für Kinder in Not zu geben sind Alicante, Andalusien, Kanarische Inseln, Katalonien, Extremadura, Galicien, Madrid und Valencia.

Zwei autonomen Regionen, Asturien und Galicien haben beschlossen, kein Jahr Esser Sommer zu organisieren, aber sie haben Bildungseinrichtungen des Eigentums an die Gemeinden zu schaffen, vereinbart, dass organisieren den Sommer wollen die Probleme der Fütterung Kinder zu minimieren. Zu den Gemeinden, die nicht zu öffnen Schulkantinen entschieden haben, ist auch Cantabria.

Neue Debatte: Alternativen zur Schulkantinen

siehe Durch diese Maßnahme werden viele Kinder ihres Ernährungsproblem in Angriff genommen, sondern parallel hat eine Debatte über die Angemessenheit von Suppenküchen eröffnet. Somit Unicef ​​Werte, die dringend das Problem lösen sollten, aber betont, dass diese Maßnahmen das Kind stigmatisieren kann und das wäre mit Alternativen wie die Einbeziehung der Begünstigten in Programme für Kinder gelöst werden, die nicht diese Bedürfnisse oder Familie unterstützt haben .

Suppenküchen, die Bedürfnisse als Notmaßnahme reagieren können angemessen sein, sondern muss getan werden, damit die Kinder nicht durch Lager identifiziert oder ihre Familien. Kinder brauchen Ihren Urlaub zu genießen und zu Hause essen.

Unter den Vorschlägen, diese Initiativen zu standardisieren, setzt sich UNICEF für die Aufnahme von Kindern in städtischen Sommerlager, gehalten durch Aspekte der Vereinbarkeit von Arbeit und Familienförderpolitik zusammen.