Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Horst Grasse
Datum: 06-11-2017

Key in der Ernährung zu verhindern, Zahnprobleme

Haben Sie Ihre Zähne nach jeder Mahlzeit putzen? Mundhygiene-Standards sind gut jedem bekannt, aber wussten Sie, dass die Ernährung Sie auch folgen kann Ihnen helfen, Zahnprobleme zu vermeiden? Wir haben einige Hinweise aus Ihrer Ernährung für starke und gesunde Zähne nur ein wenig vorsichtig, was Sie nehmen.

Eine ausgewogene Ernährung mit viel Kalzium und Vitamin D erhöht die Kalziumaufnahme Nährstoffe liefert, die unsere Zähne sind stark und unser Zahnfleisch und Mund gesund. Also denken Sie daran es von der American Pediatric Association, die dass Kalzium erinnern wir uns leicht in vielen Lebensmitteln wie Milch finden und ist sehr gut für die Zähne.

Die Vorteile von Fluorid für die Zähne

Da diese Experten erläutert, reduziert Fluorid Karies, weil es es schwieriger macht Emaille, also „die Fähigkeit von Bakterien Säure zu erzeugen, die den Zahnschmelz korrodiert“ reduziert wird.

Fluorid kann gefunden werden, unter anderem Websites, in Wasser. Aber wenn Sie in einem Gebiet leben, wo natürliches Fluorid Wasser niedrig ist oder wenn Sie Mineralwasser konsumieren „Kinderärzte und Zahnärzte kann Fluorid Ergänzungen, Fluorid-Zahnpasta oder Behandlungen zur Stärkung der Schmelz der Kinder vor Karies empfehlen“ von so dass die Mundhygiene ihnen geben, die wiederum Fluorid sie benötigen.

Ja, passen sie von Fluorid: eine sehr hohe Menge an Zahn Flurosis führen kann. „Die fluriosis reicht von kleineren weißen Linien durch die Zähne zu einem weißlichen Aussehen der Zähne mit braunen Flecken“, warnt diese Gesundheitsexperten, die die Flurosis sagen wird verursacht durch viel Wasser mit Fluorid oder kleinen Kindern trinken die Fluoridzahnpasta geschluckt.

Gerade weil das letzteres Problem wird empfohlen, nicht vor zwei Jahren bei Fluorid mehr als eine wenig Zahnpasta zu verwenden (und nur dann, wenn der Kinderarzt empfohlen), und von diesem Alter, mit einer sehr geringen Menge weiter.

Zucker in der Ernährung

Ein weiterer Faktor in der täglichen Ernährung zu prüfen, ist die Menge an Zucker, die in allen Lebensmitteln sind, nicht nur in Süßigkeiten und Schmuck. Denken Sie daran, dass alle Arten von Zucker das Wachstum von Bakterien im Mund fördern, Karies verursachen. Deshalb: vermeiden Sie alle können Ihnen.

An dieser Stelle ist es wichtig, dass auch nicht raffinierten Zucker wie Honig Ursache Karies zu beachten, obwohl es wahr ist, dass sie gefährlich sind diejenigen, die sind klebrig und ‚künstlich‘: wie Süßigkeiten und diejenigen, die in alkoholfreien Getränken kommen und andere Getreide und Lebensmittel (Popcorn). Achten Sie auf sie aus, wenn wir einen gesunden Mund haben!