Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Lori Wagner
Datum: 15-12-2017

Künstliche Süßstoffe können Appetit verbessern

Manchmal kann die Heilung schlimmer sein als die Krankheit. Viele von uns entschieden sich für die künstliche Süßstoffe wie Saccharin zurückgreifen, weil sie weniger Kalorien als Zucker enthalten. Jedoch Paradoxerweise obwohl es wahr ist, dass eine geringere Wärmebelastung aufweisen, kann die entgegengesetzte Wirkung haben, und die darauf abzielt, zu einer Gewichtszunahme beitragen. Dies wird durch eine Studie belegt, dass die Zusammenarbeit von Charles Perkins Center an der University of Sydney und das Garvan Institute of Medical Research hat.
auf gesteigerter Appetit

die Wirkung des Süßungsmittels auf dem Körper zu überprüfen, fütterten die Forscher eine Gruppe von Fruchtfliege auf einer Diät von Hefe und Saccharose oder synthetischen Süßstoff in verschiedenen Licht Lebensmittel verwendet. Die Daten zeigten, dass die Insekten ohne Zucker 5 Tage eine Diät nahmen, verbrauchen 30% mehr Kalorien.

Sobald zurückgezogen wurde diese Diät mit künstlichen Süßstoffen, Obst zurück Fliegen auf ein Niveau von Kalorienaufnahme ähnlich wie dargestellt, bevor diese Diät beginnen. Ein weitere der Daten aus dieser Studie war, dass diese Insekten eine größere Verlangen nach echtem Zucker hatten und eine erhöhte Empfindlichkeit in Geschmacksrezeptoren.

Der Süßstoff verursacht ein Gefühl von Hunger

Nach der Überwachung der Expression und Wirkungen der beteiligten Komponenten in der Appetitregulation und Energie im Gehirn von Fliegen ein neuronales Netz identifiziert Forscher, die für den Hunger auslösenden Wirkungen von künstlichen Süßstoffen verantwortlich erscheint. Das heißt, von den Mitteln, die mit einer evolutionär alten Interaktion zwischen Insulin, Geschmack Neuronen und Gehirn Belohnungskreislauf stören, es bewirkt, dass der Körper nach Nahrung zu suchen.

„Wir haben festgestellt, dass in den Belohnungszentren des Gehirns süßen Geschmack ist mit dem Energieinhalt integriert“, sagte Greg Neely, einer der Forscher der Studie, in einer Pressemitteilung. „Wenn Süße und Energie für einige Zeit unausgeglichen sind, neu kalibriert das Gehirn und erhöht die Gesamtkalorien verbraucht.“
Mit anderen Worten, wenn das Gehirn eine geringere Aufnahme von Zucker erkennt, reagiert es durch ein Gefühl von Hunger zu erzeugen, die den Körper zwingen mehr Nahrung zu konsumieren. So letztlich die entgegengesetzte Wirkung, die als mehr Gewicht auf Konsum von Süßstoffen sucht wird gewonnen durch Essen mehr Kalorien erreicht wird.

Süßstoffe und Stoffwechselstörungen

Diese Studie wollte, ob diese Effekte in der Fruchtfliege gefunden testen konnten in anderen Organismen wie Mäuse wiederholt werden. Diese Tiere nach sieben Tagen mit einer Diät Süßstoff, zeigten Wachstum in dem Nahrungsmittelverbrauch 50 Prozent. Allerdings warnen die Forscher, dass es zu früh ist, die gänzlich auf diese Ergebnisse auf den Menschen extrapolieren.

Allerdings ist es nicht das erste Mal eine Studie zeigt, Süßstoffe auf den Stoffwechsel schädlich sind. Die Arbeit in Nature veröffentlicht wurden, zeigten, dass diese Produkte die menschliche Darm-Aktivität und Kalorienaufnahme Ursachen verändern kann. Süßstoffe und andere Forschung im Diabetes-Journal Diabetes veröffentlicht legt nahe, dass der Verzehr von Süßstoffen die Fähigkeit des Körpers Zucker normal zu verarbeiten beeinträchtigt.

Damit endet schließlich auf Probleme im Stoffwechsel und Assimilation von Zucker verursacht, kann zu Diabetes führen. Wie jedoch von Professor Neely darauf hingewiesen, sollten diese Studien nicht als Verbot Süßstoffe genommen werden, sondern als eine Demonstration, die unsicher ist und Gegenstand weiterer Studien sein, um ihre Folgen zu bestimmen.