Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc

Mein Sohn Zöliakie ist, was soll ich tun?

Die Zöliakie ist Zöliakie oder dauerhafte Verdauungs Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Getreide enthält Gluten. Es ist ein „Autoimmun“, dh die Organismus „autoataca“ Krankheit seit Entzündung im Darm erzeugt wird, die anderen Organe beeinflussen kann. Start, wenn jemand gerade mit Zöliakie diagnostiziert wird, ist es wahrscheinlich, dass viele Fragen entstehen.

Die Ursachen der Zöliakie

Nein, Zöliakie ist nicht erblich, aber es gibt eine „genetische Veranlagung zu leiden,“ entsprechend von der spanischen Vereinigung der Pädiatrie Anspruch, zu erklären, weshalb Zöliakie häufiger in Familien, wo es bereits ein Fall ist.

Neben genetischen Faktoren, gibt es andere, die zum Auftreten von Zöliakie beziehen: sobald Sie anfangen zu essen Gluten (zu früh oder zu spät), Stillen (die gegen die Krankheit schützt) oder leiden bestimmte Infektionen Darm.

Die Auswirkungen der Zöliakie

verlängert Durchfall, geschwollener Bauch, Appetitlosigkeit und Gewicht, traurig oder gereizter Stimmung und Unterernährung sind die klassischen Symptome bei jungen Kindern, erklärt diese Kinderärzte, fügt hinzu, dass als eine Person älter wird die milderen Symptome sind: Eisenmangel, Appetitlosigkeit, Kleinwüchsigkeit, Bauchschmerzen, wunde Stellen im Mund und Gelenkschmerzen. Auch Dermatitis tritt in der Regel in der Haut herperiforme.

Diagnose wissen, ob celiaco

In den meisten Fällen nur braucht es einen Bluttest zu tun Serum-Antikörper selbst zu Zöliakie diagnostizieren zu messen. Jedoch ist es manchmal notwendig, eine Darmbiopsie auszuführen, um die Diagnose zu bestätigen. Dieser letzte Test ist eine kleine Probe von der Oberfläche des Darms zu erhalten, wird unter einem Mikroskop untersucht.

Wie Pädiater erklärte, wenn ein Fall von Zöliakie diagnostiziert wird, ist gut, den Rest der Familie zu studieren: Geschwister, Eltern und Kinder, wie jemand anderes mit dieser Krankheit haben könnte.

Behandlung

Die Behandlung für Zöliakie ist lebenslang, und ist für immer glutenfreie Diät zu halten. Dies liegt daran, obwohl die Krankheit nicht geheilt wird, Diät bekommt die Symptome verschwinden und verringert das Risiko von anderen Problemen wie Diabetes, Thyreoiditis und sogar einige Krebsarten auftreten.

Celiacs sollten nicht Weizen, Gerste, Roggen und Hafer nehmen, sondern können auch andere Getreide wie Mais oder Reis nehmen. Sie haben auch kein Problem, nimmt Milch, Fleisch und nicht-panierten Fisch, Eier, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Öl und Zucker.

Es ist sehr häufig Zweifel an verarbeitete industrielle Lebensmittel zu haben, wie Gluten häufig als Zusatzstoff verwendet wird. Daher ist es wichtig, Lebensmittel zu essen, die als „glutenfrei“ zertifiziert sind und immer die Verpackung überprüfen Sie die Zutaten kennen. Darüber hinaus ist es auch gut, ein paar Tipps zu folgen, wenn Sie in ein Restaurant gehen, wie immer über die Zutaten und Herstellungsverfahren zu stellen.

Von der spanischen Vereinigung der Pädiatrie gewarnt, dass eine Kontamination mit geringen Mengen an Gluten „genug sein kann, um die Krankheit zu beleben“, so dass sehr vorsichtig sein, drängt beim Kochen: Sie Container und getrennte Gerichte Räume verwenden müssen celiacs raubend.

Kann ich mein Kind sein celiaco verhindern?

Wie vorher, kann bei der Entwicklung von Zöliakie entscheidend sein die Zeit Gluten zum ersten Mal einzuführen. Daher Pädiater empfehlen nicht vor vier Monaten, aber nicht nach sieben. Auch empfohlen, sie nicht viel Quantität zu geben, sondern sie nach und nach einzuführen.

Auf der anderen Seite, denken Sie daran, dass das Stillen einen schützenden Effekt hat, die größer ist „je länger es ist,“ ist sagen Kinderärzte. „Im Idealfall das Baby noch stillen erhalten, während Sie beginnen, die Gluten in der Nahrung einzuführen, so dass gestillte Babys in kleinen Mengen Gluten empfangen seit dem Beginn der Beikost zu sechs Monaten des Lebens beginnen „sie schließen.