Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Mirko Siegel
Datum: 06-01-2018

Probiotika und Präbiotika in der Nahrung für eine gute Ernährung

Präbiotika und Probiotika sind Substanzen, die, wenn sie in ausreichenden Mengen konsumiert, uns viele Vorteile. Mit Prebiotika, Verbindungen, die der Körper nicht verdauen kann, und Probiotika oder Mikroorganismen, hält unsere Darmflora Gleichgewicht. Haben Sie all diese Begriffe klingen? Wollen Sie wissen, was Präbiotika und Probiotika sind und wie wir sie in unserer Ernährung?

Darmflora: Präbiotika und Probiotika in der Ernährung

Wir sind eine kleine Maschine, die mit Nährstoffen und Ölen mit Emotionen arbeitet. Was wir essen, Materie und Geist Körper-Balance wird durch einen gesunden Lebensstil erreicht. Wir haben eine Verpflichtung, um unseren Körper zu hören, wenn wir uns gut fühlen und dafür brauchen wir ihre Botschaften und Bedürfnisse kennen zu interpretieren.

Einer der wichtigsten Teile unseres Körpers ist die Darmflora, die die wichtigste Energiequelle für die Zellen in unserem Doppelpunkt ist. In den Mikrobioten sind schädliche Bakterien und nützliche Bakterien. Die wenigen, nicht existieren ohne das andere und so muss es ein Gleichgewicht sein. Wie wir es bekommen? Geben jederzeit unser Körper die Nährstoffe, die er braucht, Controlling Ergänzungen reich an Probiotika und Präbiotika ziehen, wenn nötig, Sport treiben und unsere emotionale Stabilität zu beobachten.

Was sind Probiotika und Präbiotika?

- Probiotika sind kleine Bakterien, die nützlich sind, wenn in ausreichenden Mengen konsumiert werden. Sie sind in Nahrungsergänzungsmitteln, Nahrungsergänzungsmittel und einige Medikamente. Die bekanntesten sind Probiotika Laktobazillen und Bifidobakterien.

- Präbiotika sind eine Art von Kohlenhydraten, dass der Körper nicht verdauen kann, sondern haben eine positive physiologische Wirkung auf unserem Darm, die Probiotika wachsen, dh die Entwicklung dieser nützlichen Bakterien über die wir gesprochen helfen. Die am meisten untersuchte Präbiotika sind Inulin und Fructooligosaccharide (auch als FOS bekannt). Als Probiotika, können sie in einigen Lebensmitteln natürlich vorkommen oder in dem Körper durch Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente eingearbeitet werden.

Was sind die Vorteile von Probiotika und Präbiotika in der Nahrung?

Wenn unsere Darmflora unausgewogen ist, was wir tun können, wenn der Arzt uns empfiehlt, ist es die synbiotic zu verwenden (probiotische + Präbiotikum), die das Wachstum der positiven Bakterien in unserem Körper begünstigen. Dieses Ungleichgewicht tritt zum Beispiel auf, wenn wir krank sind und Antibiotika nehmen, weil diese oft unserem Magen verletzt durch die Darmflora zerstören. Auch sind viele Menschen zu Somatisierung neigt, das ist der Prozess, durch den psychologischen Probleme in körperlichen Symptomen unfreiwillig umgewandelt. Was in der Praxis bedeutet, dass Stress, zum Beispiel, kann dazu führen, uns stomachaches oder Kopfschmerzen und dass, intern, bedeutet dies, dass unsere Zellen nicht ausgeglichen sind. Präbiotika und Probiotika regulieren Darmflora und wir auch folgende Vorteile:

- Durchfall, verursacht durch den Einsatz von Antibiotika reduzieren.
- Kombinierte Probiotika mit Vitamin C, das Immunsystem Kinder verbessert.
- Erschöpfung und Müdigkeit reduzieren.
Allergien verringern, vor allem bei Kindern -.
- Bekämpfung von Stress.
- unsere Darmflora regulieren und Gas und Verstopfung reduzieren.

Wo wir Probiotika und Präbiotika finden?

1. Probiotika sind in Joghurts, fermentierte Milchprodukte und Nahrungsergänzungsmittel.

2. Präbiotika mittlerweile in Obst, Gemüse und Gemüse.

Einige Beispiele für diese Lebensmittel reich an Präbiotika sind: Bananen, Spargel, Knoblauch, Tomaten, Lauch, Weizen, Artischocken, Zwiebeln und Chicoree. Präbiotika auch in einigen Ergänzungen gefunden. Jetzt integriert sie immer häufiger Säfte und Plätzchen. Beachten Sie die Kennzeichnung von Produkten, die Sie im Supermarkt kaufen.

Darüber hinaus viele Produkte werden heute mit Symbiotic Komponenten verkauft, dh, Probiotika und Präbiotika, weil für die ersten paar Sekunden der Kombination notwendig zu wachsen, aber verdauen kann nicht. Die Agentur ist verantwortlich für die Entsorgung was nicht braucht. Vollkornbrot mit Hefe und sind auch präbiotische.

Es ist wichtig, eine ausgewogene Ernährung zu essen und nicht frei jede Droge oder Nahrungsergänzungsmittel, ohne die Auswirkungen dieses in unserem Körper zu einem Spezialisten vor Beratung zu konsumieren. Wir essen sollten fünf Obst und Gemüse pro Tag, trinken mindestens zwei Liter Wasser und regelmäßige Bewegung für den Körper (die Waschmaschine, über die wir reden) ordnungsgemäß funktionieren.

Elisa García