Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Peter Richter
Datum: 22-01-2018

10 Dinge, die Sie nicht über Marihuana vielleicht wissen,

Verwirrend für Eltern auf der einen Seite hört all gesundheitsgefährdenden Eigenschaften, die den Gebrauch von Drogen, wie Marihuana zur Folge hat, und zweitens, um zu sehen, wie einige Länder ihre Gesetze ändern, um sie legal zu machen. Zusätzlich zu der Zeit, unsere Teenager zu erziehen, nicht genug Marihuana zu verbieten, zu sagen, wie gefährlich es ist, aber wir wissen, dass Ihnen Argumente, warum mit konkreten Daten.

10 Dinge über Marihuana

Narconon Drogen-Rehabilitationsprogramm Non-Profit schlägt 10 Gründe, mit denen die Eltern in diesem Kampf helfen.

1. Marihuana ist eine Droge „Input“. Für viele Menschen ist Marihuana das erste Medikament, sie verbrauchen. Die Vereinten Nationen haben erklärt, dass die Verwendung von Cannabis fast immer die Verwendung von anderen Drogen wie Kokain, Methamphetamin oder Heroin vorausgeht. Zusätzlich sollten Sie, dass das Rauchen von Zigaretten wissen in jungen Jahren macht Sie eher mit dem Rauchen von Marihuana Person zu beginnen.

2. Marihuana ist stärker als zuvor. Die stärkste giftige Chemikalie in Marihuana oder THC Tetrahydrocannabinol ist. Als Anbaumethoden zu ändern, wird die Konzentration von THC erhöht. Als Leistung zunimmt, werden die Nebenwirkungen auch noch verschärft: Angst, Depression, Psychose, Sucht und heftiges Erbrechen.

3. Reduzieren Sie die Fähigkeit zu lernen. Gerade diejenigen Gruppen besonders anfällig für Drogenkonsum wie Marihuana -adolescentes- Alter sind diejenigen, die in einer wichtigen Phase der Ausbildung sind. Es wurde in Denken, Gedächtnis und Problemlösung verursachen Schwierigkeiten gezeigt.

4. THC bleibt im Körper lange nach Absetzen der Droge. THC wird in dem Fett gelöst und Fett haftet an Körpergewebe.

5. Es ist süchtig. Ungefähr 1 in 9 Verbraucher auf das Medikament süchtig werden. Wenn in der Pubertät beginnt, hat es 1 Zufall abhängig 6 worden. Wenn Sie sind abhängig Toleranz gegenüber dem Medikament, das mehr verbrauchen wird benötigt, entwickelt die gleiche Wirkung zu erzielen.

6. Marihuana nicht alles heilen. Es gibt keine Krankheit, die die Wirkung von Cannabis tatsächlich verbessert. THC kann mit den Symptomen einiger Krankheiten helfen, aber oft gibt es andere Alternativen.

7. Mai destruktive emotionale Veränderungen verursachen. Es hat sich gezeigt, dass chronische Benutzer Verhaltens- und emotionale Veränderungen durchlaufen, die zu einem Verlust der Motivation und Ehrgeiz führen. Dies wird auch oft von weniger Sozialisation, Verzicht auf Ziele und Probleme mit der Disziplin begleitet.

8. Sie können schwere geistige und körperliche Effekte. Der hohe Verbrauch von hochpotenten Marihuana ist mit einer großen Anzahl von psychotischen Attacken. Es erhöht auch Suizidalität und die Inzidenz von schweren Depressionen.

9. schafft ernsthafte Risiken. ein Fahrzeug unter dem Einfluss von Marihuana zu fahren, ist eine seiner größten Gefahren. Wir können Zeit und Entfernung, zusätzlich zur Senkung unserer Konzentration und Aufmerksamkeit auf das Fahren verzerren.

10. Die Umgebung wirkt sich auf Ihre hij Die Chancen stehen gut, dass, was Sie erreichen Ihre Kinder sind Nachrichten, wie „jeder tut es“, „ist nicht so schädlich wie Alkohol“, „entspannt“, „Sie werden mehr kreativ, wenn Sie rauchen. " Einige sind wahr, aber, wirklich kompensieren gegen Schäden, die Drogen in Sie verursachen?

Es gibt andere Möglichkeiten, sicherer und legal, Spaß zu haben. Sprechen Sie mit ihnen darüber. Und es ist nicht wahr, dass „all anderer Rauch“. Wenn Ihre Kinder gut informiert sind wird es leichter zu sagen: „Nein Danke“ finden.