Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Sandra Haack
Datum: 13-01-2017

10 Tipps ein Experte in emotionaler Sprache zu sein

Eine der großen Herausforderungen der Menschheit lernt zu kommunizieren, da die Kommunikation abhängt, oft, Glück oder Unglück, auch über Krieg und Frieden. ein Experte in emotionaler Sprache zu sein, hat viele Vorteile, es einen großen Einfluss auf unserem Gast erzeugt und tun es seine Geheimnisse richtig hat.

Arthur Koestler in seinem Vorwort zu Janus, ein äußerst erhellende Buch, spricht von Sprache als die mächtigste Waffe, die der Mensch besitzt: „Ohne Worte gäbe es keinen Krieg Poesie ... aber weder Sprache ist der wichtigste Faktor unserer Überlegenheit ... "., aber sein schreckliches emotionales Potential, eine ständige Bedrohung für unser Überleben bedenkt.

Wie ein Experte in emotionaler Sprache sein

1. Vermeiden Sie die andere Person etiqutar. Wenn wir eine Bemerkung zu jemandem machen müssen sonst sollten wir uns konzentrieren „was es tut, in der Tat,“ nicht „was der andere ist“. Label nicht die andere Person helfen zu ändern, es hilft, ihre Abwehrkräfte zu stärken. Zum Beispiel Fokus auf dem, was „ist“ eine Person würde in diesem Beispiel sein: „Haben Sie die Schlüssel zu Hause lassen gegangen bist du ein Chaos.“ bei gleichzeitiger Konzentration auf das, was sie wäre es nicht in der Tat: „In letzter Zeit vergessen Sie eine Menge Dinge Haben Sie die Schlüssel zu Hause lassen weg.“.

2. Vermeiden Sie Verallgemeinerungen. Die Begriffe „immer“ und „nie“ sind selten wahr und neigen auch dazu, Etiketten zu bilden.

3. Wählen Sie den Ort und die richtige Zeit. Es ist wichtig, diese Aspekte zu kümmern gute Kommunikation zu etablieren:
- Die Atmosphäre: der Ort, der Lärm, das Niveau der Intimität ...
- Wenn wir eine Diskussion, und wir sehen, dass wir aus der Hand sind, oder ist nicht der richtige Zeitpunkt gestartet wird, werden wir Phrasen wie: „Wenn Sie nichts dagegen haben wir diese andere Zeit oder später diskutieren fortzusetzen.“

4. Achten Sie darauf, auch die nonverbale Kommunikation. So gehen wir davon aus:
- verbale Kommunikation geht nach nonverbal. Sagen Sie „Sie wissen, dass Ich liebe dich“ Belästigung konfrontiert wird die andere Person schlechter als verlassen, wenn er nichts gesagt hatte.
- Augenkontakt wir mit dem anderen haben, ist oft, aber nicht übertrieben.

5. Sprechen Sie nicht über die Vergangenheit zu bringen „Schmutz“, der nicht nur nichts tut profitabel, aber weckt negative Emotionen. Und da die Vergangenheit nicht geändert werden kann, müssen wir versuchen, alle unsere Energien auf die Gegenwart und die Zukunft zu richten.

6. Vermeiden Sie die Sprache der Bedrohung, klar oder verdeckte; Zwang, Erpressung.

7. Vermeiden Sie die Sprache des Autoritarismus, Despotismus, „mir aus den Augen!, Genug wie! Spricht, Rau!“.

8. beseitigt radikal bohrende Fragen mit dem Ziel, Informationen von den anderen gegen seinen Willen zu erhalten:??? Warum, wann, wo, wer, usw.

9. Lernen hört. Zuhören ist von grundlegender Bedeutung für eine gute Kommunikation, so dass Ihr Partner verstanden fühlt. Allerdings ist es leicht, in einige Fehler fallen zu vermeiden, wenn auf den anderen hören.

10. Wenn wir eine Kritik machen oder zu fragen, nach Erklärungen allein zu sein mit unserem Gesprächspartner warten müssen.

Pilar Bayern. Klinische Psychologin. Der Spezialist für Familientherapie.