Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Ilka Hoffmann
Datum: 27-01-2018

Alleinerziehende Eltern sind eher psychischen Erkrankungen leiden

Aktualisiert 2017.11.01 10.35.24 CET

Eine Studie der University of Toronto hat gezeigt, dass in Häusern, in denen ein Elternteil männlich mit Kindern vorhanden sind, gibt es ein größeres Risiko für die Eltern eine psychische Erkrankung und andere Pannen zu leiden zu kommen.

Die Daten liegen nicht

Um dieses Ergebnis zu kommen, überprüft die University of Toronto Daten 1058 Alleinerziehende, die in Kanada zu den verschiedenen Gesundheitserhebungen reagiert durchgeführt zwischen 2001 und 2013. Im Laufe der Jahre angesichts der Daten, die von diesen Eltern von jenen unterschieden sich von Männer, die Partner in etwas Grundsätzliches hatte: sein körperlicher und geistiger Zustand schlechter war.

Einer von fünf Alleinerziehende an einer chronischen Krankheit und einen von zehn leiden hatte eine psychische Störung oder war ein Opfer der Angst entwickelt. Auch waren schlechte Daten bestätigt wird, dass diese Männer waren eher am Ende fällt in Abhängigkeit von Alkohol und ihre Ernährung war viel schlimmer als bei den traditionellen Familien, wiederholte Fälle von Übergewicht und Adipositas.

Viele Aufgaben für eine einzelne Person

Die Forscher erklären, dass diese Probleme mit einzelner Eltern von übermäßiger Arbeitsbelastung einzudämmen. Während in der Ehe Aufgaben in zwei in solchen Häusern aufgeteilt werden, ist eine einzigartige Person, die für sie verantwortlich ist. Dies erklärt, Angst, so viel Verantwortung für eine Person landet ein leichteres Opfer von Stress zu tun.

Auf der anderen Seite von der Hingabe so viele Aufgaben macht Eltern ihre eigene Gesundheit zu vergessen. Aus diesem Grunde ihre Nahrung gelangt in den Hintergrund, indem die Anzahl von Lebensmitteln zu reduzieren, die Ernährungswissenschaftler in dieser Hinsicht zu empfehlen. Ebenso ist die Angst der Lage, einige Stress-Bedingungen scheinen zu tun.