Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Angela Altmann
Datum: 27-01-2018

Arbeitsvermittlungs, noch viel in spanischen Unternehmen zu verbessern

Aktualisiert 2016.04.01 13.13.14 CET

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein Recht im Gesetz Gleichheit verankert, aber was wahr ist in Spanien? Laut der Studie ‚Was, wie und wie Unternehmen verwalten Versöhnung in Spanien‘, mehr als die Hälfte der Unternehmen in unserem Land Arbeitsvermittlungs im Organisationsmanagement aufgenommen hat.

Der Bericht wurde von der MásFamilia Stiftung vorbereitet und Anfang Dezember wurde auf der ordentlichen Generalversammlung der spanischen Vereinigung der Human Resources (Aedrh), dessen Fachausschusses für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat auch beteiligt an der Realisierung vorgestellt.

Nach Angaben der Stiftung, dass 61 Prozent der Unternehmen, einschließlich nicht Work-Life-Balance im Management haben zeigt, dass Organisationen „Versöhnung bei der Bereitstellung von mehr daran interessiert scheinen, dass zu verwalten“, weil, wie bereits die meisten Unternehmen argumentiert, für Arbeitsvermittlungs teilgenommen haben, tun Strategien und Aktionen haben.

Vergleichs- und Verhalten

Die Studie zeigt auch, dass 65 Prozent der Unternehmen Schlichtung in Ihrem Code oder manuell Regeln umfassen, während in 43 Prozent der Fälle das richtige Teil Wörterbuch Fähigkeiten und ihre Bewertungssysteme ist.

In diesem Sinne zeigt die Studie, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen, die im Bericht teilgenommen hat umgesetzten Maßnahmen in der Sache. Insbesondere sind diese Maßnahmen zeitliche Flexibilität (91%), diejenigen, die beziehen sich auf die Kinder der Mitarbeiter (44%) und die Einstellung der Tage für die berufliche Entwicklung (71%).

Engagiert für Versöhnung

Für den Direktor der Stiftung Másfamilia, Roberto Martínez, zeigen die Ergebnisse, dass die Unternehmen ‚Hälfte‘ in der Studie teilnehmen, sind „verpflichtet Versöhnung, da seine Abfindungsangebot ist gut entwickelt, und einige Aspekte seiner Strategie und Führung “. Allerdings ist nicht alles gut: in seiner Ansicht, die spanischen Unternehmen „leiden an einem Ad-hoc-Ziel, Corporate Performance Management zu erhalten.“

In dieser Linie, sagte der Personalchef von EDP Renováveis, Estrella Martín, dass, obwohl es in der Gruppe Unternehmen die Bedeutung der Vermittlung erkannt wird, keine Fortschritte „in Richtung in das tägliche Management der Realität konsolidiert Mitarbeiter als Mittel, um die Ziele des Unternehmens zu erreichen. "