Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Ottilie Kloz
Datum: 19-01-2018

Die Beziehungen zwischen Eltern und Jugendlichen

Adoleszenz will ich sein, will sie die Nabelschnur mit den Eltern zu brechen, frei sein, autonom. Und so muss es sein. Die Beziehung zwischen Eltern und Jugendlichen ist nicht leicht uncamino und voller Fehler, die wir identifizieren. Kinder werden jung und einen Tag emanzipieren, aber es gibt einige Eltern, die nicht lernen können, sich zu distanzieren.

Es Initiationsriten der Unabhängigkeit zu sich selbst und zur Referenzgruppe zeigen, die bereits sind; einige tun mit der Einnahme von Alkohol, Amphetamin, mit Gegenständen oder Regelwidrigkeit zu brechen. Tutoren haben die ersten Schritte zu besänftigen, die ihrem Alter angepasst und Eigenschaften (zum Camp gehen ...), werden wir ihre Impulse und Bedürfnisse kanalisieren, nicht cercenaremos. Aber für gute Beziehungen zwischen Eltern und Jugendlichen müssen Sie ihr Vertrauen verdient haben.

Alle Eltern sollten Zeit mit Kindern, Zeit verbringen, die täglich und Qualität sein wird. Sie können Kinder gerecht zu werden, können Sie zu Fuß und genießen Sie zusammen, ohne Freunde sein Kollege verwechselt werden, weil die Eltern Grenzen setzen müssen; Sie brauchen sie.

fehlerhafte Positionen von Eltern mit Teenagern

1. Versuchen Sie zu verführen, um immer die Mitschuld des Jugendlichen zu suchen, er ist die am wenigsten Notwendigkeit und tiefen Wunsch. Diese dumme Haltung nötigt sie zu fliehen, frei von so zweideutige Beziehung zu brechen.

2. Identifizieren und versuchen, wie ein Teenager zu suchen. Offensichtlich ist der Prozess der Autonomie schwierig. Jugendliche haben einen tiefen Sinn für das Lächerliche und manchmal Erwachsene ihnen Gründe geben, um zu vergrößern (Wer ein vor kurzem getrennt Vater oder junge Mutter nicht gesehen hat, der mit dem anderen Geschlecht verhält sich wie ihre Kinder tun, sie nicht in Konkurrenz sie!)

3. Mitleid mit ihnen für ihre Schwierigkeiten. Es ist eine andere Art und Weise falsch zu sein, wie es mit „historischen“ Vergleiche ist. Manchmal wissen wir nicht, die Gedanken und Realität ihres Verhaltens in der Tiefe. Es ist wahr, dass Kinder oft nicht die intime Atmosphäre ihrer Eltern kennen.

Tipps für eine gute Eltern-Jugendlicher Beziehung

Und es ist, dass Jugendliche sich eine Identität, sie sind nicht winzig Erwachsene oder ein Projekt, sie sollten nicht als einfallslos hilflos Engel oder unfähig zu tun, falsch verstanden werden. Jugendliche sind im Hinblick auf ihr Sexualleben vorbehalten, Alkohol und andere Drogen, Nutzung der Freizeit und Konflikte mit Freunden oder Schulen.

Jeder Teenager hat das Recht und die genauen persönlichen Raum, wo ihre Privatsphäre respektiert wird, wo er mich finden kann. Vielleicht in der Adoleszenz, absondern dies selbst führen Zeiten der Not, die mit Respekt und Abstand von den Eltern begleitet werden muss, sondern helfen ihnen wachsen.

Um eine ausgewogene Entwicklung bei Jugendlichen zu erreichen, ist es notwendig, die Kommunikation (nicht trivialisieren) zu erhöhen, in der Freizeit zu teilen, wird es zu verbessern und Selbstkontrolle, Motivation, verhindern zu schnell Stufen verbrennen. Wir müssen dafür sorgen, dass unsere junge Menschen, schnell nicht schnell leben. Um dies zu tun, müssen wir sie erziehen und furchtlos am Horizont zu sehen. Sagt ein Baske Lied: „Wenn ich die Flügel abgeschnitten, seien sie meint, nicht zu entkommen, aber ... nicht so würde nie als ein Vogel mehr sein, und ich wollte den Vogel“.

Javier Urra. Psychologe mit Spezialklinik. Pädagoge Therapeuten. Er arbeitet im Amt für Kinder. Er berät Unicef ​​und war der erste Ombudsmann für Kinder