Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Viggo Genkel
Datum: 17-01-2018

Die Exposition gegenüber Schnupftabak bei Kindern erhöht das Risiko des Werdens süchtig

Die Gefahr der Sucht nach Schnupftabak nicht immer kommen von außerhalb des Hauses, manchmal auch passiert es, dass die kleinste des Hauses haben Kontakt mit ihnen durch ihre Familien. In der Tat zeigt eine Studie der American Heart Association, dass Kinder, die früh Exposition gegenüber diesen Produkten haben, sind eher eine Sucht zu entwickeln.

Beispiel hierfür ist der Schlüssel

Rauchen Eltern haben eine hohe Wahrscheinlichkeit für Kinder mit dem gleichen Problem zu erziehen. Ein kleines Kind von der Zigarette zu sehen, ist ein häufig verwendetes Produkt wird wachsen Erwachsene als etwas Schnupftabak suchen, der kein Risiko gleich welche Art, und ist attraktiv, weil sie älter verwenden.

Dies wird wahrscheinlicher, dass Kinder eine Zigarette an, wenn sie in ihrem Freundeskreis in der Jugend angeboten wird. An diesem Punkt die Forscher warnen, dass viele Male Erwachsene verstehen, dass die einzige gefährliche Umgebung für Jugendliche ist ihre Gruppe von Bekannten und vergessen, dass sie das erste Beispiel sind die kleinste ist.

Adolescent familiäres Umfeld spielt eine sehr wichtige Rolle in den Konsum von Schnupftabak durch diesen zu verhindern. Haltung zu halten Eltern zu diesen Produkten und Sucht nach Schnupftabak wirkt sich auch auf die Zukunft der Kinder, da eine rauchfreie Umgebung zu Hause und die Wachsamkeit der Eltern zum Rauchen ihre Kinder sind Faktoren, die sie schützen, diese Krankheit.

Passivrauchen

Rauchen vor Kindern bewirkt, dass sie passive Konsumenten dieser Produkte werden. Unabhängig davon, ob sie die Zigaretten, ihre Lungen und Herz verbrauchen leiden auch wegen des Rauchs von diesen Artikel emittiert wird, und es ist auch mit schädlichen und toxischen Elemente geladen, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Krankheit erhöht.

„Es hat sich gezeigt, dass, wenn beide Eltern Raucher sind, das Alter der Blutgefäße ihrer Kinder 3,3 Jahre älter ist als sie haben sollten, wenn sie erwachsen sind, was zu irreversiblen Schäden an der Struktur der Arterien von Kindern. Auch erhöht sich um 40% bei denen die Wahrscheinlichkeit einer atrialen Fibrillation ausgesetzt während der Schwangerschaft und Herzfehlbildungen rauchen „, erklärt Dr. Eugenio e la Cruz.

Konvertieren Sie die Kinder in Passivrauchen wirkt sich auch auf andere gesundheitliche Probleme unmittelbarer. Husten und Atemnot, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Asthma, Lungenentzündung, Infektionen potenziell schweren Atemwege, Auge und Ohr Probleme; Einige dieser Bedingungen sind nur. Dazu kommen weitere Risiken hinzugefügt werden, wie Feuer aus Unachtsamkeit mit dem Rauchen.