Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Milly Mielke
Datum: 21-01-2018

Die meisten jungen Menschen nutzen das Internet, dass überschüssige anerkennt

Neue Technologien haben fast unverzichtbar in unserem täglichen Leben geworden, aber vielleicht auch: Immer mehr Fälle von Menschen, die dort an mobile oder soziale Netzwerke angeschlossen sind. Ohne es weiter gehen, 65.2% der jungen Spanier gibt zu, dass eine „übermäßige“ Internetnutzung und 51,9% von sozialen Netzwerken macht.

Dies wurde auf eine Studie der Centro Reina Sofía Stiftung gegen Drogensucht (FAD) aufmerksam gemacht, die die Vision auf der Analyse, dass die jungen Menschen über neue Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) konzentriert.

Ein weiteres Problem in dieser Studie festgestellt, dass die meisten jungen Menschen (56%) zwischen 16 und 20 Jahren gewährleistet, dass Online-Belästigung ist häufiger als in der Regel gedacht.

Internetnutzung in jungen

Wenn es um die Nutzung von Internet gefragt, es fällt auf, dass 13,8% der jungen Menschen stellt sicher, dass ein in sozialen Netzwerken „deutlich überhöht“ beschäftigt und 38,1% „etwas übertrieben“ -Zeit. Darüber hinaus fast 8% der jungen gesteht, dass „sehr oft“ hat das Gefühl, dass die Abhängigkeit von dem Internet und sozialen Netzwerken entwickelt.

Dies, obwohl negativ, ist eine gute Sache: die Reaktion der jungen Menschen, die auf der Technologie sind süchtig und wollen „lösen“: 13,8% der jungen Menschen sagen, dass sie „oft“ das Bedürfnis verspüren, „trennen“, für es ist dieser ständige Verbindung „gesättigt“.

Diese Vision nicht alle jungen Menschen haben: unter denen, mit dem Gefühl der Abhängigkeit, nur 7,1% glauben, dass „zu abhängig“ im Internet und sozialen Netzwerken. Darüber hinaus 46,4% sagten, dass sie die „richtige Zeit“ oder „etwas fehlt“ in dieser Werkzeuge verwendet, während 52,2% sagen, dass sie süchtig gefühlt haben „selten“, „nie“ oder „fast nie“ .

Internet-Gefahren

All dies unterstreicht die Bedeutung, wieder die Notwendigkeit, junge Menschen zu erziehen, damit sie wissen, die Gefahren und Risiken des Internet für alle Altersgruppen zu stellen. Laut den Beamten des FAD, sind die meisten jungen Menschen dieser Risiken bewusst, aber sie viele soziale Netzwerke nutzen, weil sie die Risiken als „Gegenstück“ der vielen Vorteile annehmen.

Laut dieser Studie, glaubt die Mehrheit (56,2%) die jungen Menschen, dass Risiken wie Kindesmissbrauch oder zwischen den Peers im gleichen Alter „sind viel häufiger als angenommen,“ aber es ist immer noch ein erheblicher Prozentsatz (16 , 3%) der jungen Leute sagen, sie „übertrieben“ sind.

An diesem Punkt sind die meisten jungen Menschen über die Risiken konzentriert, die in sozialen Netzwerken Peer (Mobbing usw.) auftreten, aber nicht auf dem Risiko älteren Missbrauchs von Minderjährigen (Putzen, zum Beispiel).

Über diese ist es interessant, dass im Allgemeinen, zu beachten ist, zeigen die Ergebnisse, dass Frauen kritischer ihrer Verwendung dieser Tools sind. Sie sagen, härter Risiken und Gefahren des Internets und sind auch „skeptisch“ mit den Vorteilen und Nutzen, den sie bieten.

Zu den Nachteilen, die sich junge Menschen in sozialen Netzwerken identifizieren unterstreicht die Tatsache, dass die Menschen kontrolliert, erleichtert Lüge über sich selbst, unterzubringen Beziehungen verursacht und mehr faul, machen Beziehungen unpersönlicher und gleichzeitig Zeit, beinhaltet einen Verlust der Privatsphäre.

Auf der gegenüberliegenden Seite, wie Vorteile, die größeren Komfort der Kommunikation zwischen Menschen gehören, flirt Hilfe erleichtert Möglichkeiten für Freizeit und Beschäftigungsmöglichkeiten bieten.