Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Sina Böhm
Datum: 19-01-2018

Drangsalieren, das Hauptanliegen der Jugendlichen

Bullying oder Mobbing ist eine Realität und ein globales Problem. viele Anstrengungen Jugendliche und ihre Eltern über die schlimmen Folgen von Mobbing in Schulen sollen zu erziehen, und die Wahrheit ist, dass es scheint, dass beginnt, Früchte zu tragen: 40% der spanischen Jugendlichen schätzt, dass Mobbing ist Ihr größere Sorge.

Dies geht aus einer Umfrage von SOS-Kinderdorf durchgeführt, die auch festgestellt, dass junge Menschen nicht nur bewusst gegen Missbrauch, sondern Teil nehmen zu vermeiden: mehr als die Hälfte (54%) Protest, wenn eine Situation ist unfair und unterstützt einen Partner (56%), wenn Sie sehen, was falsch läuft.

Die Umfrage, die im Rahmen des Programms der Werteerziehung Kinderdorf umrahmt wurde unter 2.863 Gymnasiasten aus allen Regionen Spaniens durchgeführt, in seinen Schlussfolgerungen die besagt, dass Jugendlichen Beziehungen Mobbing, Konkurrenz oder Mobbing " sie erzeugen eine erhebliche Besorgnis über andere Themen wie liebende Natur, Freundschaft oder Isolation in einem Partner.

Mildert und Gleichgültigkeit gegen Mobbing

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass, obwohl 56% der Befragten sagen, dass, wenn Sie ein Co sehen peinlich zu versuchen, „ihn oder Ansatz jubeln irgendwie“, nur 20% der jungen Menschen zu dieser Person dreht sich nur, wenn sein Freund . Darüber hinaus zeigt die Umfrage, dass 14% selten etwas tun, aber die Situation der Schmerz der anderen erzeugt Indifferenz unbequem und 10% sagen ist.

Junge Leute scheinen mehr mit Ursachen zu erhalten, die sie nahe sind: wie aus dem SOS-Kinderdorf erklärt, ein Unrecht zu Studenten protestiert nicht zustimmen oder „versuchen, etwas zu tun“, aber nur, wenn das Thema in der Nähe von ihnen. Wenn der Grund der Ungerechtigkeit sie aus der Ferne fängt, scheinen sie nicht zu viel Empathie zu zeigen: nur 4% berichtet die Angelegenheit, ein Prozentsatz, der im Fall von jungen Menschen gleich ist, die nicht in irgendeiner Weise reagieren sagen.

Die Zukunft, nach Jugendlichen

Junge Leute haben auch über die Zukunft gedacht, die auf die Wirtschaftskrise wesentlich ist. Im Allgemeinen sind sie optimistisch: Wenn eine andere Studie, sagte, dass junge Menschen dachten, dass sie eine bessere Lebensqualität haben würde als ihre Eltern, diesmal fast 58% der Befragten haben ihre Antwort in einem „wir werden sehen, ich habe vorwärts zu bewegen“ . Etwa 20% „unendlich“ Möglichkeiten für die Zukunft sehen und nur 4% glauben, dass es nicht zu viele Optionen hat.

Es ist interessant, auch, dass ein Viertel der befragten Jugendlichen nicht, dass jemand ihr Alter bewundern. Unter denen, die tun, am häufigsten schätzen sie die Fähigkeit, aus einer schmerzhaften Situation zu erhalten oder wichtige Dinge so jung zu sein. Gute Noten oder Initiative sind auch sehr geschätzt bei der Wahl jemand in ihrem Alter zu bewundern.

Über den Schutz haben sie auch gesprochen: Obwohl die Mehrheit (35%) glauben, dass Erwachsene sie respektieren, hebt hervor, dass 20% der Befragten sagen, dass sie überbehütet fühlen, während 18% sagen, sie würden „zu viel Druck“ und 15% klagen über kontinuierliche Predigt.

Seit SOS-Kinderdörfer haben auch gezeigt, dass 1% der Befragten „Antworten haben darauf das Fehlen einer gesunden Beziehung zwischen Kindern und Erwachsenen bezeichnen Asan mich, als ob es‚‘als wären sie wertlos waren oder" wie ein Verbrecher. "

Der Traum der Jugend wahr

Was wäre Ihr idealer Traum sein? Laut der Umfrage, würde fragt ein Drittel der jungen Menschen den Kurs bestehen, während 22% der Befragten eine Kreditkarte ohne Grenzen will. Angesichts dieser Tatsache von der NGO sie sagen, dass junge Menschen „großen Wunsch nach Unabhängigkeit“, weil nur 7% stellt unabhängig von ihren Familien zu leben, während fast 12% wählen würde, dass man das Smartphone in der Klasse verwenden könnte, die zurückgibt setzen relevant, dass immer mehr junge Menschen auf Technologie angeschlossen werden.

Diese, auch so, kollidiert mit einer anderen endgültigen Antwort auf die Frage „glauben Sie nicht ohne leben könnten ...“, nur 5% wählte das Smartphone. Die meisten versichern Sie, zum Glück, ich kann nicht ohne eine Familie (74%), ohne ihre Freunde (17%) leben konnte. Wenn ich leben könnte, wenn sie neue Technologien wie E-Mail und soziale Netzwerke fehlt wurden, sind nur 4% der jungen Menschen als wesentlich angesehen.