Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Melanie Bauer
Datum: 21-01-2018

Drogenabhängigkeit Behandlungen: wenn sie gebraucht werden?

Wenn Eltern entdecken, dass ihre Kinder Drogen verwenden, die ersten Reaktionen sind in der Regel Schuldgefühle, Wut, Scham oder gar nicht Realität annehmen möchten. Inmitten dieser Strudel der Gefühle, finden Eltern sich allein und ohne Unterstützung, die mit der Situation von Kindern kontrastiert. Sie höchstwahrscheinlich sind Teil einer Gruppe, in der Drogen offen diskutiert werden und unterstützt einander ... oft gegen genau Elternteil.

Wenn Drogenabhängigkeit Behandlung notwendig?

Die medikamentöse Behandlung ist wichtig, wenn Drogen in das Leben eines Menschen integriert sind, so dass unterzuordnen andere wichtige Ziele wie stabile Beziehungen organisieren, einen Job, Bildungsniveau oder tragen rechtliche Probleme zu halten. Allerdings ist es nicht notwendig, ernste Situationen zu warten, in ein Krankenhaus greifen, weil in ihnen die Verbraucher und ihre Familien werden Informationen und Anleitungen finden.

Durch medikamentöse Behandlung, die Person in Drogenentzug zu halten ist, dh Sie nicht ihre Abhängigkeit sowohl physisch als auch psychisch konsumieren angegangen werden müssen. Es gibt auch andere Behandlungen, die diese Ziele nicht darstellen, sondern eine Verbesserung der Lebensqualität, dh eine Verringerung von Schäden durch den Konsum verursacht, ohne Abstinenz Versuch verbraucht Substanz.

Welche Arten von Drogenabhängigkeit Behandlungen existieren?

Nach den festgelegten Zielen von Drogensucht Behandlungen, gibt es verschiedene Programme:

- Free Drug Programme. Sie zielen darauf ab Abstinenz und Veränderung des Lebensstils von Drogenabhängigen. Es besteht aus drei Phasen: die Entgiftung, die physische Abhängigkeit ist; Rehabilitation, die das Leben des Einzelnen erholt Familie, soziale Beziehungen und Wiedereingliederung restrukturieren will ..., die zur Erleichterung der Anpassung an das soziale Umfeld gerichtet ist.

- Harm Reduction Programme. Ziel ist es, die Lebensqualität der Verbraucher zu verbessern, ohne ihren Rückzug zu versuchen (Methadonprogramme, soziale Notfallzentren, mobile Geräte ...).

Alternativen, wenn es keine Motivation für die Behandlung

Manchmal, wenn die Person nicht ihre Abhängigkeit erkennen oder zeigt kein Interesse an einer Behandlung zu machen oder ihre Verbrauchssituation ändern, wird die Leistung der Familie ist von entscheidender Bedeutung. Familie braucht ein klares Muster der Antwort auf dieses Problem zu markieren, da es bei vielen Gelegenheiten abhängt, endgültige Entscheidung betroffen. Um dies zu tun, ist es hilfreich, eine Familie Guidance Center zu gehen, wo Profis helfen, diese Richtlinien zu schaffen, um, dass die Motivation für die Behandlung zu erreichen.

Was können Familien tun?

Familie spielt eine wichtige Rolle bei dem Pflegeprozess eines Drogensüchtiger, auch die Verbraucher so dass die Entscheidung zu treffen, etwas über ihre Situation zu tun, für die Behandlung zu motivieren, kann es Unterstützung parallel bietet hierzu entscheidend in der Rehabilitation. Parallel zu dem Prozess, der sich mit denen, nimmt betroffen sind, gibt es Programme, in denen es für die Familie orientiert und Richtlinien ist, sie ermöglichen diese Situationen besser zu adressieren sind gegeben.

Das Problem des Drogenkonsums zu Hause

Was sollte vermieden werden:

- Verzweiflung. Nicht alle, den Drogenkonsum beginnen werden regelmäßige Nutzer.

- Tadeln oder „beschimpfen“ alles, was wir für ihn getan.

- Wird ein Verfolger besessen folgen.

- Die anhaltende und heftige Kritik an seinem Verhalten.

- verwendet Strafe als eine Ressource weiter raubend zu verhindern.

- belästigt ihn ständig mit Fragen, Vermutungen, Behauptungen usw. da dies, dass nur erhalten von uns mehr und mehr entfernt.

- Disengagement von ihm nicht aufpasst.

Was sollte das Ziel verfolgt,

- Der Dialog mit unserem Sohn Analyse der Umstände Verbrauch führen.

- Förderung einer engeren unser Sohn uns, verhalten uns so sehen, dass jemand auf Anfrage zu wenden, um Hilfe, nicht jemand sie aus Angst vor Strafe fliehen.

- Um zu zeigen, Zuneigung für das, was er ist, egal was Sie tun.

- Überlegen Sie, was wir für unseren Sohn tun. Versuchen Sie, mehr Zeit zu verbringen und ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

- Verstehen Sie, dass dies ein Mensch Probleme und nicht zu ‚Problem‘.

- SENDE, die wir in ihrer Fähigkeit glauben, Drogen zu beenden.

- immer mit unserem Ehepartner in Bezug auf den Drogenkonsum zu vereinbaren. Die Nachricht kann nicht ambivalent sein.

Da der Verbrauch entweder sporadisch oder eine Abhängigkeit erkannt wird, müssen wir so schnell wie möglich handeln und nicht um das Problem zu verstecken. Der erste Schritt ist für die Führung und Hilfe zu bitten. Dieser erste Kontakt mit Fachleuten ist wichtig, nicht allein und verloren zu fühlen.