Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Libeth Menzel
Datum: 19-01-2018

Drogenkonsum: 6 Tipps für Eltern

Drogen wie Alkohol, Topf oder Pillen können möglicherweise die zerstörerische Aktivität, die unsere Jugendlichen beteiligt sein können. Alle Medikamente, die die Gesundheit der Menschen und ihre persönliche Entwicklung. Allerdings ist diese Tatsache weiter im Fall der jüngsten erhöht.

Teens haben schnellere Absorptionsraten und noch ihre metabolischen Systeme sind viel weniger effizient als die von Erwachsenen. Somit erreicht die Zugabe fünfmal schneller.

Das Risiko, vielleicht das wichtigste Medikament ist seine Fähigkeit, Sucht zu schaffen. Alle Medikamente haben diese Funktion. Obwohl es, dass einige Medikamente produzieren keine körperliche angegeben (Cannabis, Halluzinogene, Ecstasy ...) diese Abhängigkeit ist umstritten. In, dass es Einstimmigkeit ist es in der Fähigkeit von Drogen psychische oder emotionale Abhängigkeit zu induzieren.

Fähigkeiten, die von den Drogenkonsum verändert

Für Jugendliche ist es noch schlimmer, denn das Drogenkonsum zu einer Zeit auftritt, in dem Ihr Gehirn schnell ändert; und Störungen von Fremdstoffen kann es beschädigt werden und ihr Potenzial stehlen, die volle Entfaltung ihrer Fähigkeiten in Kraft gefunden, kann aber dauerhaft verändert werden.

Das Medikament induziert die andere Hand, unkontrollierte Verhaltensweisen unter den Auswirkungen; Verhalten in vielen Fällen, in denen das Risiko oder die Folgen oder nicht gemessen getan.

Darüber hinaus sind viele der Medikamente in den illegalen Markt zu finden oft zu Prozessen von Verfälschungen unterworfen. In diesen Fällen weiß der Verbraucher nicht, was es ist oder Sie nehmen und steht deshalb vor einigen unvorhersehbaren Risiken gegeben.

Übergeordnetes Aktionsprogramm gegen Drogenmissbrauch

Wenn es offensichtlich wird, dass unser Sohn Probleme hat, wenn Drogen unwiderlegbare Beweise sind und es scheint, die Welt nach unten kommt, ist es Zeit, tief zu sitzen und zu atmen.

1. Um ruhig zu handeln. Das heißt, ohne dramatisieren. Drogenabhängigkeit ist ein langsamer Prozess und nicht unvermeidbar, die durch aufeinanderfolgende Stufen verläuft und nicht notwendigerweise eine Zwangssteigen, sondern kann auch spontan stoppen. Es ist wichtig, zu wissen, zu welchem ​​Zeitpunkt unseres Kind Prozess ist: Sie kann ein erstes Experiment gemacht hat oder sporadisch oder umgekehrt verbraucht, regelmäßigen und gewohnheitsmäßigen Konsum machen.

2. Machen Sie. Im Falle einer missbräuchlichen Verwendung oder Abhängigkeit Erkennen: das Problem nicht verstecken müssen. Der erste Schritt ist für die Führung und Hilfe zu bitten. Dieser erste Kontakt mit Fachleuten ist wichtig, nicht allein und verloren zu fühlen. Bevor Sie handeln, müssen Sie alle Daten möglich sammeln.

Wir müssen die wirklichen Gefahren von Drogen lernen. In diesem Alter, Jugendliche denken, sie wissen mehr Drogen als ihre Eltern und sind wahrscheinlich recht. Auf der anderen Seite wissen sie, sie von einem Kamel, dessen primäre Motivation gelernt haben, ist der Profit, oder einem Kollegen, dem es mehr Menschen Haken passt. Wir müssen lernen, sprechen und fragen unser Sohn zuverlässig und realistisch über die schädlichen Wirkungen von Substanzen zu bieten, die Informationen zu konsumieren und helfen Ihnen bei der Analyse, warum Sie sie nehmen.

3. Suchen Sie die Unterstützung der ganzen Familie. Wir haben die Situation objektiv mit der ganzen Familie zu diskutieren, ist es etwas, das alle betrifft. Unser Sohn muss wissen, dass Drogenkonsum ist irgendwie ein Missbrauch der ganzen Familie, da sie die Folgen ihrer Lügen zu tragen haben, ihre Diebstähle und Dekadenz. Daher hat die ganze Familie etwas zu sagen.