Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Karen Schmitz
Datum: 22-01-2018

Fünf Schritte zu einem Teenager zu reden

Haben Sie schon einmal, dass Frauen gehört, die von einem Planeten kommen, und die Menschen von einem anderen? Nun, so tut es Jugendliche: sie von einem dritten unbekannten Planeten kommen für die Eltern. Merkwürdigerweise dient diese Metapher zu erklären, dass, wenn die Eltern Schwierigkeiten haben, unsere Jugendlichen sprechen einfach ist, weil wir verschiedene Sprachen sprechen. Hier sind fünf Tipps für die Kommunikation zu verbessern.

So sagt der Trainer Todd Kestin Jugendberater in einem interessanten Artikel veröffentlicht im American Journal Hufflington Post, in dem er die großen Fehler der Eltern erklärt, wenn sie mit Kindern zu kommunizieren versuchen, und bietet Lösungen.

Kommunikationsprobleme zwischen Eltern und Kindern

Eltern kommunizieren mit unseren Jugendlichen als ob „wir Gehirn geteilt“, das heißt, nach dieser Experte, wenn die Eltern die wir mit unseren Logiktastkopf Anfragen gesprochen, Argumente und Erwiderungen. Allerdings verwenden wir eine ‚Logik‘ der Eltern warten auf unsere Jugendlichen es sofort verstehen, und es ist nicht immer so.

„Sie haben nicht die Gehirne teilen, nicht einmal die gleiche Sprache sprechen“, sagt er von Eltern und Jugendlichen. Junge Menschen sprechen von einer „anderen Rasse“ und ist nichts anderes als eine Perspektive haben, die von der unseren unterscheidet. Und das ist, wo Empathie für die Eltern so wichtig ist: die Unfähigkeit der Eltern, die Unterschiede zu schätzen sie mit ihren Kindern haben ist, was viele Kommunikationsprobleme verursacht.

Um die Situation zu verbessern, und diese gemeinsamen Probleme in allen Häusern auf der ganzen Welt zu vermeiden, machen diese Experten fünf sehr interessante und nützliche Empfehlungen zu implementieren, wenn Sie zu Ihrem Kind sprechen. Hier sind sie:

Tipps für das Gespräch mit jugendlich

1. erkennt die Realität

Das erste, was zu tun ist, wenn Sie wollen, um Ihr Kind zu sprechen, ist die Realität zu erkennen: der Jugendliche von ihren Eltern unterscheidet. Sobald wir dies verstehen, geht der Rest glatten, weil wir zu einzufühlen beginnen und zu verstehen, dass, wie in gewisser Weise Männer und Frauen unterschiedlich sind, das zwischen Eltern und Jugendlichen geschieht.

2. Hören

Sobald wir diese neue Haltung haben, ist es Zeit, unseren Sohn zu hören, wirklich zuzuhören. „Ich spreche nicht über Blickkontakt, während Sie geistig Ihren nächsten Satz vorbereiten“, sagt der Experte, der erklärt, dass es notwendig ist, zu „saugen“ die Worte, die unser Sohn sagt zu gehen „Deblockierung“ unser Geist.

Für einen Moment und darüber nachdenken, haben Sie jemals hören wirklich zu Ihrem Sohn? Wenn Sie gemacht haben, können Sie nicht leugnen, es ist ein unglaubliches Gefühl, weil Zuhören Verstehen bedeutet und sie selbst zu setzen in ihrem Platz in der Lage, so die Kommunikation heute zu verbessern und in der Zukunft.

3. Passen Sie Ihre Perspektive

Sie haben akzeptiert, dass Ihr Kind nicht aus dem gleichen Planeten und hört genau zu, was er sagt. Gut gemacht. Der nächste Schritt ist Ihre Worte im Kopf frei von Vorurteilen im Einsatz zu lassen, so dass Sie Ihre Perspektive anzupassen. Viele Male neigen wir dazu, mit Argumenten gegen jede „Bewegung“ zu reagieren, die unseren Sohn macht, aber das ist nicht die beste.

„Ich will dir, anders zu sein und die Dinge aus ihrer Perspektive sehen“, so der Berater, der an Ort und Stelle setzen berät und daran erinnern, wie wir waren, als wir ihr Alter waren. So werden wir näher sein, den „Ort“ zu nähern, wo unsere Jugendlichen leben.

4. Bestätigen Sie, was Sie hören

Gute Kommunikation erfordert volles Verständnis, so dass anstelle von vorausgesetzt, Sie wissen, was Ihr Kind sagt, besser bestätigen. Sätze wie: „Also, du meinst ...“ zeigt zum Beispiel Ihrem Kind, dass Sie wirklich Aufmerksamkeit und das Verständnis dafür interessieren.

Für diese Experten in den Beziehungen zwischen Eltern und Kindern, könnte diese einfache Phrase helfen sehr angespannten Situationen erweichen, aber dies ist nicht der einzige Vorteil. Wenn Sie bestätigen, was Sie Ihr Kind gerade hören wahrscheinlich finden Sie einige Dinge, die falsch waren, Ihr Kind die Möglichkeit zu geben, die Turbulenzen zu klären.

5. Antwort

Mit all diesen Schritten haben Sie näher an die Sprache Ihres Kindes bekommen. Mit dieser Fähigkeit können Sie reagieren in nun einen Weg, die „get“ wirklich und dann versteht er. Wie Kestin nochmals gespült, das bedeutet nicht, unser Sohn völlige Freiheit lassen sagen, was Sie wollen, sind wir immer noch ihre Eltern und unsere Aufgabe ist es, sie zu erziehen. Dies bedeutet jedoch, Ansatz, den wir die gleiche Sprache wie unsere Kinder sprechen können.