Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Marietta Lorenz
Datum: 22-08-2017

Glauben Sie, Ihr Kind sich schlecht benimmt?


Vor ein paar Monaten habe ich entdeckt, dass ich brauchte, um eine Änderung zu machen und einen neuen Ansatz in der Beziehung, die ich mit meinen Kindern hatte. Etwas funktionierte nicht gut, keine der „Methoden“, die immer mir ein gutes Gefühl angewendet, was ich tat, bis ich positive Disziplin gefunden.
Er versucht, die Dinge so gut zu tun, er konnte, konnte aber nicht mit ihnen verbunden werden. Ich dachte, meine Kinder schlecht benommen und entdeckt, dass es nicht ist. Meine Kinder wie alle Kinder schlecht benehmen sich nicht, weil, was sie aus irgendeinem Grund tun, wie durch das Lesen der Reihe verstanden, warum Kinder sich schlecht benehmen? Raising fühlen Live-Blog. Als ich beschloss, dass alles und dass ich etwas ändern mußte muss getan werden, um die Beziehung, die er mit sich hatte zu verbessern, können Sie hier die Zeit lesen, begann ich in der Welt der positiven Disziplin zu vertiefen. In dieser „Welt“ alles, was ich scheint so logisch und richtig finden, die auf natürliche Weise in meinem Leben etabliert. Also, was mein Körper fragt mich, darüber zu schreiben und es jedem zu senden. Ich hoffe, meine Informationen Ich würde positive Disziplin viel mehr bekommen haben. Neulich ist mein Freund Nuria ich Ihnen in diesem Beitrag erzählt etwa, was positiv ist Disziplin. Das erste, was mir aufgefallen ist, dass keine mit ihnen empathized. Es ist sehr wichtig, durch seine Augen zu sehen. Wenn Sie das tun, werden Sie viele Konflikte vermeiden. Wenn Ihr Kind explodiert in der Mitte von einem Einkaufszentrum, weil sie nach Hause gehen wollen, oder wollen Sie auf dem Schlitten so kühl gelagert werden, oder weil es etwas kaufen will, macht es nicht für Gaul, tut es aus irgendeinem Grunde. Es ist nicht, weil es schlecht ist, nein, es tut dies, weil es ihre Art und Weise auszudrücken, ist. Er weiß nicht anders. Sie sind nicht nur klein, ist Ihr Gehirn auch die Entwicklung und kann nicht die gleiche Antwort, die wir Erwachsenen, wenn wir müde sind, wenn wir etwas wollen und nicht können, oder wenn wir nicht mögen etwas. Aber dies als Eltern und Erwachsene sind wir schwer für uns, um zu sehen, und die meiste Zeit nehmen Sie einen einfachen Weg .... Wenn ein neugeborenes Baby schreit tut es nörgeln, tut sie dies, weil es ihre Art und Weise ist, sich auszudrücken, kennt keine andere. Die häufigste Grund ist, dass ein Baby weint nicht für Leid tragen, aber wenn das Baby ist 2 oder 3 Jahre, die Sie tun, wenn Sie in der Mall sind und er auf dem Boden liegend zu treten. Es ist das gleiche, warum die Baby 2 Tage ihn nicht schreien, weil sie zwei Stunden in Anspruch nehmen zu weinen, ich weiß nicht, warum er es tut, und die 3-jährige auf dem Boden zu weinen liegend Sie schreit und Sie schlecht nehmen Wegen?. Noch gerade so hilflos, dass Baby. Haben Sie etwas zu schreien oder geben einen Schlag bekommen?. Ja, es ist möglich, dass ja, dann durch Ihre Reaktion Stopp Leid tragen erschrecken und über den Boden. Aber sind Sie sicher, dass Sie es für Sie tun wollen, die Angst ihrer Mutter oder Vater?. Alles, was wir lehren konnte, so dass die Dinge gelöst werden laut und kräftig, die er lernt es als Recht zu sehen, und das, was Sie tun, weil Sie Ihre Haupt-Referenz. Es ist wahr, dass wir manchmal solche Situationen und die schnellste und einfachste Lösung, die wir gefunden zu überwinden ist, dass. Verständlicherweise habe ich viele Male für sie ausgegeben, aber ich weiß, und jeden Tag leben, dass dafür zu schaffen, so dass sie Entscheidungen geben, Verständnis, das ist das, was sie gut fühlen lässt und die Liebe zu geben, vor allem lieben, können Sie einen Wutanfall verlassen, ohne zu geben, einen Schlag oder schreien.
Tantrums ist eines der Probleme, die uns verrückt Eltern machen aber leichter zu handhaben, als es scheint. Es wird ein Thema zu vertiefen sie in einer anderen Zeit.

Kinder müssen Liebe gegeben werden, sie lieben, mit ihnen zu spielen und sie genießen. Aber was passiert mit uns oft, dass, obwohl wir so denken, haben wir wirklich nicht. Und sie erkennen. Sie sind möglicherweise nicht bewusst erkennen, sondern sie so machen handeln, dass wir nicht richtig sein. Daher ist es wichtig, mit ihnen mitzufühlen und sehen durch ihre Augen. Verstehen sie, können Sie sie respektieren, ihnen Entscheidungen, wollte nicht, sie zu ändern, übernehmen, wie sie sind, ihnen helfen, lehren sie und machen sie das Gefühl, wichtig, sie sind einige der Dinge, die Sie sowohl für Sie anwenden können, und die Kleinen ihr viel glücklicher sein. So schließen Sie das Thema überlasse ich eine Frage, die Sie fragen sich, was zu bestrafen oder zu belohnen, ein Kind erreicht wird?
Für die nächste werde ich Ihnen sagen, was er mir positive Disziplin auf Belohnungen und Strafen gelehrt hat. Wir sehen uns bald ....

Tags

positivallgemeine Disziplin