Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Milda Kinkel
Datum: 31-05-2017

Im ersten Monat meines dritten Babys

Mein kleiner Junge, mein großes Baby, mein Polvoroncillo, mein bollicao und tausend andere Namen, die jeden Tag, mein dritte Sonnenschein meines Lebens bedeuten, spielen heute monatlich. Ein Monat nach dieser intensiven und wilden Geburt erneut machte mir das Gefühl von Macht. Ein Monat seit dem Tag trafen wir uns, wir uns kennenlernten und fiel in Liebe auf den ersten Blick.
Wenn wir beiseite die Ausgabe-und postnatale Konsequenzen lassen, fluchen ich wer invented- und die umliegenden Umständen innehat, zwei Söhne haben, basically-, wenn ich nur mein Baby denken, ausschließlich fair sein darf und nein sagen ich kann mehr glücklich sein, weil er ein bebote manuelle berührt hat.
Und das erhebt er einen Geschmack wird. Wie seine Brüder, müssen wir gerecht und treu Zeuge dieses Blog ist, dass Säuglinge haben ganz leicht gewesen, zu züchten und zu tragen. Sie wissen nicht, warum die Schwangerschaft dachte ich nicht so viel Glück sein könnte, und wenn meine Kinder zurückgelassen hatten mich so gut mit diesem Baby, was ein echtes Baby, um herauszufinden, los. Aber jetzt scheint zu wollen, mich zu widersprechen, ist es, dass mein Kind so etwas zu hören ist, dass sieht fast aus wie eine meiner Prinzessin Puppen.
Ein Monat! Aber wer sagte Ihnen so schnell wachsen?. Wenn nichts nach wie vor in meinem Bauch, was scheint wie gestern, aber es scheint eine Ewigkeit vergangen ist, warum so widersprüchlich empfinden. Ja, das Baby etwas mehr als ein Monat schwimmt in meinem Bauch tun schlummert jetzt friedlich in meinen Schoß. Mein Kind ist schön, was the'll ich meine, wer ist deine Mutter?!. Ruhig, schläfrig, fordern das absolute Minimum. Lieb in meinen Arm zu liegen und nicht zu fürchten schien, als ich unvermindert Shagged, ich meinen Unsinn singen oder in balleno diskutieren, die Sprache von vielen Erwachsenen und vor allem Eltern enchochaítos redet immer zu ihren Babys. Ich kümmere mich für ihn nicht stoppen alles oder fast alles. Ich habe mich auch vorgeschlagen, außer seine Brüder, die auch meine Aufmerksamkeit verdienen, wird verhindert, dass diesmal nichts mich ganz auf ihn gewidmet.
Unsere morgens Sie sind muientras Brüder in der Schule haben die Zeit, um uns ausschließlich zu genießen. Volks Qula ist mir egal, ich warten müssen, daß Flusen mein Haus einzudringen oder Mitte überlassen Aufgaben für mich sehr bereichernd bisher; wenn ich die ganze Morgen auf der Couch mit meinem Baby in den Arm verbringen liegend, die Brust mehr heraus als in bzw. mit ihm alleine zu Fuß, das ist meine Priorität. Ich bin auch glücklich, ohne Eile oder gefährden selber.
Und als seine Brüder von der Schule zurückgekommen, den Wahnsinn und versuchen seit drei Pantomimen zu gleichmäßig verteilt und Geduld wie möglich zu verlieren. schwer vor allem jetzt, dass wir durch ein neues Element leben lernen, will ich nicht bestreiten.
Was nicht zu leugnen ist, dass ich gründlich diese neue Phase genösse, im Gegensatz zu dem, was ich dachte. Ein drittes, wie ist möglich, dass ich nicht wusste?. Nun, wahrscheinlich nichts, ich hoffe, mit der Ausnahme, dass die Neuheit ist es, dieser neue kleine Mensch in meinem Leben, die ich nach und nach erfüllen. Lassen Sie uns wissen würde wahrer zu sagen, weil ich ihm ebenfalls neu bin, obwohl ich sicher weiß mehr als ich ihn liebe. Und weil die Erfahrungen ein Maß ist, erlaubt es mir eine Perspektive zu nehmen und klare Aspekte dieser Neuzüchtung sein; Es ist, warum wir den ersten Tag zum Vergnügen, Komfort und Funktionalität führen, dass ich nicht gewusst haben, was es in seinem Bettchen schlafen und diesmal in Co-Schlafen-Modus, ohne barreras- erst vor ein paar Tagen und ich fühle mich noch einmal mächtig Macht meines Stillen, die plötzlich aufgetretenen Schwierigkeiten aufgrund weiß retten, was ich bin vor.
Während ich bereits ziemlich weit gebräunt bin als Zucht betrifft, muss ich sagen, dass ich wie ein Anfänger bin zu genießen. Sie vielleicht sogar die meisten, wie die Erfahrung mir gehörige Portion Ruhe bringt, Geduld und die Fähigkeit zu relativieren, und jetzt bin ich auch wissen, wie schnell sie wachsen und wie schnell kann ich vergessen, was es ist, ein Baby im Arm zu haben. Warum will ich nicht ein zweites von Zeit verpassen, die sich um sein könnte.
Ich kann nicht zufriedener, richtig sein. Außerdem in der Torheit trimaternidad, ich finde es einfach, mein Baby zu erhöhen, so sehr, dass manchmal sogar schlecht, dass ich das Gefühl, dass mich nicht beinhaltet irgendeine Anstrengung. Und trotz allem, was in vielerlei Hinsicht diese postpartale gefickt, und ich fühle mich nicht in der Blüte meines Lebens, ich genieße mein Kind und sich nicht vorstellen.
Die Erfahrungen der zwei Kinder großgezogen hat, gibt vor mir eine Perspektive von dem, was mich erwartet. Ich möchte wie möglich umzukehren. Dass mein Kind ist nicht der erste noch der Enthusiasmus des Kindes -zu andere, von Kurs-, es ist nicht versucht worden, aber zumindest für my- gewünscht, so scheint es nicht so sehr beachtenswert, denn insgesamt ist, die dritte . Aber vom ersten Moment habe ich gelernt, dass ich schwanger war ich wusste, dass mein Kind besondere war.
Und ich hatte recht. Sie kam ans Licht füllt eingetrübt beim vielleicht mein Leben. Er schloß die Familie, die irgendwie immer im Hinterkopf bilden hatte, auch nur als reine Utopie. Es ist das Gefühl wieder stark und mächtig gemacht. Es hat mir egal Nichts er und seine Brüder. Tief im Innern sind sie das wirklich wichtig ist im Leben, mein Leben.

Tags

BabyMutterschaftBabyGeburtder erste Monat des BabyGeburtNeugeborenenMutterschaft tri