Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Magda Jentsch
Datum: 25-07-2017

Jede in ihrem eigenen Tempo ...

Wie Sie meine Leser wissen, bin ich Nutzer von sozialen Netzwerken, vor allem Facebook, einem Ort alle thematischen Gruppen reich, mehr oder weniger interessant. Einige, die häufig an die Mutterschaft im Zusammenhang, in denen werden wir verschiedene Konsultationen Mütter, und ich muss zugeben, dass ich manchmal enervo und ich kann mir nicht helfen. Zunächst einmal habe ich nicht die Gabe des Wissens, ich habe Zweifel, wie alle Eltern, aber zum Thema Kindererziehung und ich denke, ich einige Meisterschaft nach acht Jahren erworben haben. Jedes Thema, das ist interessant für die Person entsteht, die ausgesetzt; einige haben Angst Gilts, andere schwanger, Rede von Gesundheit, Aids, usw., aber es ist ein Thema, das mir wirklich aus meinen Boxen bekommt und ist ein, in der die Mutter in Frage stellt dir die Tatsache, dass Ihr Sohn oder Ihre Tochter und es hat Monate x und noch nicht sprechen nicht, krabbeln, laufen oder Erfolge tausende ... das ärgert mich, besonders wenn man bedenkt, dass es gesunde Kinder ist; Es erinnert mich an einen Artikel, den ich auf einem anderen Blog zu lesen namens „Was soll ich ein 4 Jahre sagen?“ aber natürlich auf eine andere Ebene. Offensichtlich gehen Babys durch Stufen und erreicht Meilensteine ​​der Entwicklung; aber es ist ein schwerer Fehler, vor allem zum ersten Mal Mutter, es in eine Karriere Umwandlung und insbesondere in einem kontinuierlichen Vergleich und in einigen Fällen der Schaffung bestimmte Belastungen und Spannungen; Ich komme einen Freund mit einem Kind im Alter von mir in dem Sinn; an einem Punkt sein kein Wort, während meines ein kleiner Lautsprecher war; und jetzt frage ich mich, acht Jahre alt, haben sie die beiden reden? Natürlich ja!, Und die Mutter des Jungen, die Zeit schien es eine Tortur, aber passiert ist! Ich spreche nur aus der Sicht der Mutter und ich wünsche, dass diese Kollegen von Gruppen konnten verstehen, dass, wie Erwachsene verschieden sind, kein Baby gleich ist und dass jeder seinen Rhythmus folgt, kann seine Entwicklung wird keinen Wettbewerb und sogar Ereignisse können nicht beschleunigt werden. Manchmal wollen wir unser Kind ist das Klügste, der hübscheste, der beste Athlet ... unser Kind hat uns zu sein, Sie glücklich und guter Mensch zu sein, und alle kommen mit der Zeit früher oder später. Meine Erfahrung im vergangenen Jahr, die von einem anderen Punkt unterscheidet sich von der Lehre Ansicht, die ich mit meiner Tochter den frühen Kindheit nähern konnte, mich führt zu folgendem Gedanken: Wir können nie mit unseren Söhnen und Töchtern aufhören zu arbeiten diese Meilensteine ​​zu erreichen werden wir sprachen, aber während erfüllt werden, was sollen wir das tägliche Leben unserer Kinder tun genießt, mit ihnen zu spielen, können Sie die ganze Zeit widmen, die wir für diese Aufgabe haben; führen sein Lachen in meinem Fall genieße ich die kleinen Dinge in meiner Tochter, weil ich weiß, dass er glücklich und Leistungen werden zum richtigen Zeitpunkt kommen, und natürlich meine Tochter 4 Jahre wissen Dinge ... aber ich sehe es nie als Konkurrenz; natürlich werde ich meine Tochter 4 Jahre versuchen, glücklich zu sein, da weder Sohn acht ist; Alles andere wird kommen; ohne Eile, aber ohne Pause. Wie immer, danke für mich diese kleine Zeit zu teilen.

Tags

Insgesamt BabysFamilieMütter