Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Nina Lechner
Datum: 17-12-2017

Kampfkunst bei Kindern, kann gefährlich sein, wenn sie nicht gut praktiziert

Aktiv bleiben ist eine Verpflichtung für Erwachsene und Kinder. Die Wahl der Ausübung einer Sportart oder Aktivität zu kombinieren Spaß und Bewegung ist der beste Weg, nicht zu langweilen in diesen Praktiken. Die Palette ist breit: Basketball, Fußball, Skaten, Schwimmen und sogar Kampfsportarten, eine sehr attraktive Aktivität aufgrund seiner Exposition in Actionfilm und weckte die Neugier vieler Kinder.

So viele Eltern zeigen ihre Kinder Kampfkunst Klassen ohne die potentielle Gefahr zu wissen, dass diese Praxis für die Kleinen machen können. Und warnt die American Academy of Pediatrics warnt Erwachsene möglicher Verletzungen von diesen Tätigkeiten.

Contactless Kampfkunst

Nach Angaben der Agentur des Problem von dieser Kampfkunst kommt, die bei Kindern physischen Kontakt beinhalten, sind solche auf Basis zwei Gegner auf der Bekämpfung und die attraktivsten für kleinere durch den Einfluss von Action-Film.

„Es gibt viele verschiedene Arten von Kampf für Familien, sie zu prüfen und Kunst genießen, aber es gibt einen großen Unterschied in dem Verletzungsrisiko zwischen den verschiedenen Möglichkeiten, in denen kein Kontakt besteht und wo es kämpft“, sagte Dr. Chris Koutures Mitglied des Exekutivausschusses des Rates für Sportmedizin und körperliche Fitness des Körpers.

Verletzungsgefahr

Diese Kampfkunst basiert auf dem Kampf zwischen zwei Gegnern sind in der Regel ziemlich gefährlich für die Integrität von Kindern und in manchen Fällen Verletzungen wie Prellungen und Verstauchungen und schweren Fällen wie gebrochene Knochen und sogar einige innere Blutungen auftreten können.