Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Natalia Rausch
Datum: 25-01-2018

Lernen Familien zu begleiten

Aktualisiert 2016.07.05 14.16.27 CET

Die jüngste Synode über Familie erinnerte alle Gläubigen den Weg für die neue Evangelisierung durch die Familie geht. Trotz der Krise, die unter vielen jungen Menschen bleibt diese Institution Abandonment, Einsamkeit, Trennung, Rückgang der Fruchtbarkeit und Familie nupcialidad- Wunsch auch am Leben zu leiden scheint. Als er erinnerte an die jüngsten Apostolischen Schreiben „Amoris Laetitia“ mit dieser Situation als Kirche und als Gesellschaft tief „pastorale Bekehrung“ beschäftigen, die von anderen Familien Familien in der Krise bedeutet begleiten erforderlich. Für diese Aufgabe Training erforderlich ist.

Was geschieht mit uns?

Die Familie, der Ort, wo Sie lernen, zu kombinieren, das „wir“ werden von tief individualistischen Lebensformen heute überfallen worden. Das tägliche Leben hat sich beschleunigt. Wissenschaftler sprechen und die „Familie Chaos.“ Berufsleben der Ehegatten hat viel mit dieser Realität zu tun. Weiterhin wurde der Einfluss von Stereotypen von Gender-Ideologie - die geschlechtsspezifische Dimension der Person ist ein einfaches Produkt der Biologie, die „umprogrammiert“ werden kann - zu einer Gleichmacherei - „Wenn Sie gewinnen, ich verliere“ -typische die Logik der Welt arbeiten, aber nicht des Familienlebens. Es ist daher notwendig, heute bedeutet, zu überdenken „Gemeinschaft des Lebens und der Liebe.“

Die Familie scheint durch den Markt und Ideologien getrieben. Weitere Prioritäten scheinen den ersten Platz im Leben der Menschen zu besetzen. In dieser Situation, Familien, Pädagogen und Fachleute verschiedener Art sind nicht geeignet, angemessen, die Wahrheit über die Familie zu kommunizieren und effektiv in der Krise Tool begleiten. Die wichtigsten Gründe, warum heute viele Familien brechen nicht wieder zu. Genug besseres Verständnis der Dynamik der familiären Beziehungen: es bedeutet, zu lieben und wie man effektiv eine Beziehung aufzubauen.

Lernen zu begleiten

Am 18. Mai besuchte er die Internationale Universität Katalonien (UIC Barcelona) Professor Juan José Pérez-Soba-Institut Johannes Paul II auf der Familie. In seinem Vortrag „Amoris Laetitia Rupture oder Kontinuität? Raised eine Schlüsselfrage, die fehlende Unterstützung und Ausbildung zu tun.

Wo wird die armen Leute? auf bestimmte Institutionen, gut bekannt. Wo Patienten kommen? Ein Spezialist Ihre schlechte zu heilen. Aber wo Familien sind in Gefahr? Das ist nicht so klar. Diese Familien oft nicht brauchen, Psychologen oder Psychiater. Ihre Probleme sind nicht in der Regel Pathologien; zumindest auf den ersten. Allerdings brauchen sie Hilfe zu lernen, wie gesunde und stabile Beziehungen aufzubauen.

Wer kann helfen? Die logischste Sache ist, dass die Menschen in der gleichen Situation sind, andere Familien die sie begleiten. Aber für die Berufsausbildung ist es erforderlich.
Manchmal hat diese Funktion von Familienmediation abgedeckt. Da es heute die meisten Zivilrecht verstanden wird, ist die Vermittlung für die Familie auf eine Hilfe reduziert „ohne Schmerzen zu sterben.“ Spät. Dies bedeutet nicht, dass in verschiedener areas- Mediation mit den anderen Techniken -An sein kann kein Mittel zur Konfliktlösung eingesetzt, durch die man die Begleitung machen kann jedoch die Aufgabe der Bildung, verhindern, begleiten und festigen Ehe und Familie Beziehung braucht keinen Vermittler, sondern einen Experten in der Beratung und Familienberatung.

Ein zukunftsweisendes Programm

Vom Institute of Advanced Studies Familie haben wir die Graduate und Familie Guidance Beratung starteten ein wegweisendes Programm in diesem Bereich ins Leben gerufen. vollständig on-line wird entwickelt und hohe Lehrer hat. Sein Kurs Last 30 Credits unterrichtet Lehrer über 10 Monate.

Das Programm befasst sich mit den Grundlagen, Struktur, Funktionalität der Familie und die Art der familiären Beziehungen und Familienbildung. Ein umfangreiches Kapitel zur Kommunikation in der Familie, Familie Dysfunktion und Konfliktlösungstechniken gewidmet. Der Kurs wird unterrichtet und hat eine abschließende Diplomarbeit, in dem der Schüler seine Fähigkeit, bei der Umsetzung zeigt, was eine echte „anthropologische Revolution“ ist nicht reduzierbar auf theoretisches Wissen, sondern muss von der Realität der postmodernen Familie gelebt werden .

die Aufgabe Begleitend ist besonders wichtig in den ersten Jahren, wenn die Gewohnheiten und Kommunikation und Verhandlung Tools für Ehegatten zu kommunizieren und Know zu teilen erworben werden; respektiert und bewundert Widrigkeiten zu widerstehen; lernen, um gemeinsam die Probleme zu lösen; respektiert die unabänderlichen Unterschiede; verbringen viel Zeit und Zärtlichkeit auf die andere; danach streben, ein erfülltes und aktives Eheleben zu führen und zu etablieren und den notwendigen Umfang der persönlichen Freiheit eines anderen zu respektieren; eine ausgewogene und flexible Verteilung von Aufgaben und Rollen warten und schließlich eine gewisse Mitschuld fördern hinzugefügt: neben Männer und Väter, Ehepartner unzertrennliche Gefährten des Lebens eines jeden sein sollten.

Um diese Herausforderung zu begegnen paßt Training Tools und Techniken der Konfliktlösung auf die spezifische Natur der Familie genau sind.
Wie auch bei anderen Fragen, ist das eigentliche Problem nicht in Konflikt, aber was für eine Antwort geben wir. Daher werden die Techniken in den Prozessen der Familienförderung umgesetzt sollten immer die Bedürfnisse der Familie im Allgemeinen und jeder einzelnen Familie treffen.

Pilar Lacorte. Beratung Graduate Coordinator und Familie Guidance