Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Jürgen Lohmann
Datum: 25-01-2018

Mehr als 200.000 Menschen für Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub Aufruf sind 32 Wochen

Aktualisiert 2015.07.24 09.06.26 CET

Ein Kind zu haben und 32 Wochen der Mutterschaft und Vaterschaft zu haben, verlassen nach der Geburt, die Anpassung an alle Änderungen und anwesend sein in den wichtigsten Momenten im Leben des Neugeborenen zu erholen. Das ist, was sie für mehr als 200.000 Menschen in Spanien durch ihre Unterschrift unter einer Petition durch die Change.org Plattform zu fragen, die 300.000 erreichen soll.

Die Petition wurde von einer spanischen namens Elena Tena Anfang Juli ins Leben gerufen, und in weniger als einem Monat hat sein Ziel fast erreicht: 300.000 Menschen die Initiative unterstützen, durch die der Minister für Beschäftigung, forderte Fátima Báñez ein erneute Überprüfung der Tage verlassen, nachdem ein Kind zu haben.

„Die Politik der aktuellen Genehmigung Babys von Eltern Entwurzelung, und das ist unnatürlich“, sagte der Promotor der Idee, dass mit Bezug zur Zeit in Spanien Mütter 16 Wochen verlassen haben, während Väter nur zwei.

Etwas über diese Initiative fällt auf, dass der Entwickler keine Mutter ist „ist unabhängig und arbeitet in meinem eigenen Studio Mutterschaft ist nicht etwas, das gerade jetzt saugen kann, leider“, sagt sie. Allerdings ist es ein großartiges Beispiel für Empathie hat Freunde „echte Torturen“ wegen der kurzen Zeit zwischen Lieferung verbringen gesehen und Rückkehr zur Arbeit, die diese Frau zur Arbeit nach unten gemacht hat.

Gründe für die Verlängerung Mutter- und Vaterschafts

In seiner Petition, sagt er Tena den Anforderungen des Babys „füttert in ein Gefühl des Vertrauens, der für das erste Jahr konsolidiert werden und ist von entscheidender Bedeutung“ erfüllen. An dieser Stelle fügt er hinzu, „wenn das Kind die Menschen vertrauen können, die sich interessieren, werden Sie nicht die Welt als bedrohlich Ort sehen und lernen auch, einander zu vertrauen“.

„Es ist wichtig, die Zeiten des Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub zu verlängern für ihre Kinder zu sorgen und ihre Arbeitsplätze schützen zurück mit einer Zeit der Anpassung an der Arbeit, weil sie nicht mobbing leiden können“ Anfragen, für diese 10 von Gründen, warum:

1. Schützen Geburt

2. Schützen Sie die Rechte der Babys

3. Schützen Sie die Rückkehr zur Arbeit der Mütter / Väter

4. Schutz Laktation (WHO 6 Monate ausschließliches Stillen empfiehlt)

5. Schützen Sie die Work-Life-Balance

6. Um die wirtschaftliche Nachhaltigkeit der Familie zu gewährleisten

7. Verhindern Sie Ihr Kind ihn kümmern so klein, ein Fremder

8. Vermeiden Sie es, Ihren Job verlassen

9. Vermeiden Sie arbeiten rund um Ihren Job mobbing

10. Gewährleistung Babys von ihren Eltern erheben, die am besten tun werden.

Europäische Richtlinie

Der Promotor der Idee in seiner Rückrufe, dass die EU-Richtlinie über den Mutterschaftsurlaub „vor 23 Jahren und hat sich seit seiner Zulassung kaum verändert.“ Nach dieser Regel sollten die Regierungen Frauen geben mindestens 14 Wochen Urlaub, etwas, das diese Frau (und viele andere) nicht ausreichend berücksichtigt.

„Es ist Zeit, alle Parteien zu stellen und insbesondere die Regierung, zu verpflichten, eine Mutter- / Vaterschaftsurlaub von mindestens 32 Wochen in Spanien zu etablieren, wie wir die modernsten europäischen Ländern zu machen“, sagt er und bezieht sich In den Fällen wie Finnland, wo Frauen eine Genehmigung für 37 Wochen haben.

Beschäftigung und Geburt

In seiner Petition erwähnt Elena auch die Bedeutung des Schutzes der Arbeit der Eltern, weil er sagt: ‚In Spanien gibt es einige Angst ihren Arbeitsplatz zu verlieren für ein Kind zu haben,‘ was unser Land „jedes Mal macht weniger Kinder geboren werden. " „Während Länder wie Schweden und Noriega exponentiell bekommen sie ihre Geburtenraten erhöhen, weil sie Politik umgesetzt haben Mutterschaft in Spanien zu unterstützen, gibt es praktisch keine solche Hilfe“, klagt er.

Seine Argumente überzeugt haben mehr als 200.000 Menschen, und der Zähler steigt weiter. „Ich eine Frau bin und ich möchte eine Mutter und Pflege für mein Baby sein, ohne mein Gehalt zu verzichten. Ich habe keine Familie außer meinem Partner, wo ich lebe. Ich will nicht einen Fremder für mein Kind kümmern vor 8 Monate mindestens. Und ich will füttern ausschließlich gestillt „, sagte einer der Unterzeichner.

Andere (Männer und Frauen) sagen, es ist eine „fair“ und „Logik“ und „hilft, die Rechte der Babys Anfrage zu schützen. „Unsere Babys brauchen uns“, sagt eine andere der vielen Mütter, die unterzeichnet haben.