Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Werno Laufer
Datum: 17-01-2018

Mehr als 40% der für Bronchiolitis im Krankenhaus Säuglinge waren Passivrauchen während der Schwangerschaft

Mehr als 40 Prozent der für Bronchiolitis im Krankenhaus Säuglinge waren Passivrauchen während der Schwangerschaft, wie in der Studie ‚pränatale und postnatale Passivrauchen und Bronchiolitis‘ von J. Cano Fernández belegt.

Dieses Papier zeigt, dass Rauchen ein Risikofaktor bei der Entstehung von Erkrankungen der Atemwege, die auch mit der Exposition gegenüber Schnupftabak Rauch in einem frühen Alter zu beobachten ist. So auf einer Stichprobe von 450 Kindern wurden 27,3 Prozent mit Bronchiolitis diagnostiziert und von ihnen „32,9 Prozent mindestens ein Elternteil das Rauchen hatte.“

Auch 27,8 Prozent der Gesamt wurden Schnupftabak während der Schwangerschaft ausgesetzt, von denen 44% wurden für Bronchiolitis zugelassen. Dazu wird die Tatsache, dass die Inzidenz von schwangeren Raucherinnen war hoch, „das Wurde in vier von ihnen.“

Daher wird der Schluss gezogen, dass Rauchen während der Schwangerschaft erhöht „signifikant“ das Risiko von Bronchiolitis bei Säuglingen, die ein erhöhtes Risiko von Keuchen angebracht ist und Infektionen der oberen und unteren Atemweg in den ersten Monaten des Lebens Baby.

Diese akute Infektion der Atemwege bildet einen „großen“ Gesundheitsproblem in den ersten zwei Jahren des Lebens durch die Annahme, „die Hauptursache für Säuglings Hospitalisierung.“ Dies wird durch etwa 10 Prozent der Kinder während der Epidemie Saison gelitten, die 15 Prozent des Einkommens erforderlich.

Wer sucht Politik den Konsum von Schnupftabak zu reduzieren

Anlässlich der jüngsten Feier des Welt-Snuff Tag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihr Ziel, „die Risiken des Schnupftabak Verbrauchs für Gesundheit und Förderung wirksame Maßnahmen zu reduzieren.“

Eine weitere Probe der problematischen Arbeit macht ‚Risikofaktoren im Zusammenhang mit akuten Bronchiolitis Krankenhausaufenthalt in postneonatale‘, Elaine P. Albernaz. Darin wird gezeigt, dass das Risiko der Hospitalisierung für Bronchiolitis „ist 57 Prozent höher bei Säuglingen zu rauchen Schnupftabak ausgesetzt.“

Darüber hinaus lehrt diese Studie, dass das Stillen „eine Schutzwirkung gegen Infektionen darstellt“. Ein Beispiel dafür ist, dass das Risiko der Hospitalisierung für Bronchiolitis „ist dreimal so hoch wie bei Kindern gestillt für weniger als einen Monat als diejenigen, die länger gestillt haben.“

Aus diesem Grund und weil Infektionen der Atemwege „die häufigste Ursache für Morbidität und Mortalität bei Säuglingen sind“, warnt, dass Respiratory-Syncytial-Virus ist es, die mehr Infektionen, weil bei Säuglingen und Kindern unter zwei infektiösen Erreger. „In der Tat“, ist die was mehr als 90 Prozent der Fälle von Bronchiolitis“.