Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Alfred Strasser
Datum: 21-01-2018

Seine erste Weihnachtsabend Partei

13, 14, 15, 16 ..., wenn es ratsam ist, sie zu ihrer ersten Heiligabend-Party gehen zu lassen? Einige Eltern lieber nicht, diese Erlaubnis geben, bis ihre Kinder die Volljährigkeit erreichen, aber andere sehen keinen Widerspruch in diesen Feiern Silvester ein paar Jahre früher zu beteiligen. Richtlinien und Tipps für die Vorbereitung und legen Mindestbedingungen, die Kinder sollten zu verlassen an seinem ersten Weihnachtsabend Partei respektiert werden.

Es ist zunehmend üblich, dass Jugendliche das neue Jahr als Chance erhöhen von der Gesellschaft von Familie zu haben Spaß mit Freunden nach dem Abendessen, entfernt. Nervös wollen sie zu einer dieser Silvester Parteien eingeladen werden und wird dominiert mehrere Tage Ihre Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen zu erwarten.

Silvesterparty mit all Ihren Freunden

Die Strategien, die elterliche Erlaubnis zu erhalten, zum Einsatz auf gehen Silvester sind vielfältig, aber gemeinsam haben, einen gewissen Druck mit Argumenten wie: „Go all“, „Wenn ich es nicht tun, werde ich die ungerade“ „, Die Zeiten ändern sich „“ ich bin älter und verantwortlich „“ du mich nie etwas tun lassen“, usw.

Es gibt drei Bedingungen, die Eltern vor der Entscheidung neu mischen sollten ihre Kinder zu ihrem ersten Silvester zu verlassen.

1. Wenn Sie mit dem Projekt halten, die Sie für Ihre Familie wollen. Wenn Sie den ältesten Sohn verlassen, wird behaupten, die jüngste die gleichen Rechte dieses Alter zu erreichen. Es ist, was Sie für alle wollen?

2. Wissen, wie sie wirklich Silvester Parteien. Dies erfordert eine gewisse Anstrengung, ist es einfach, mit einer oberflächlichen Kenntnis begnügen.

3. Kennen Sie Ihre jugendlich, Freunde und Eltern von Freunden.

Welche Art von Sylvester wird eingeladen?

Silvester feiern alle nicht gleich sind, und es ist so wichtig, um herauszufinden, welche Art von Party eingeladen wurde. Einige Eltern besser geeignet scheinen mit Neujahr in Privathäusern zu starten, wo die Zahl der Gäste, niedriger und oft sind die meisten bekannten Menschen. Darüber hinaus in der Regel zählte es mit der Anwesenheit von Eltern, die immer einen besseren Ton Silvester Feier in der Atmosphäre hilft zu halten.

Es ist auch möglich, die erste Jahresabschlussfeier ein Social Club oder lokale für den Anlass gemietet ist. Daher sollten Sie wissen, wer es organisieren, welche Art von Kontrollen existieren in Bezug auf die Zulässigkeit von Alkohol und Drogen, von welchem ​​Alter Eintrag erlaubt ist, wenn wird es Erwachsene sein, wenn die Fläche mehr oder weniger sicher ist -Manchmal können Sie gehen außerhalb der Luft zu nehmen, wenn sie Ihre besten Freunde sind, usw.

Um zu erfahren, wie es typisch Ferien dieses Jahr haben wir viele Mittel zur Verfügung haben, wie zum Beispiel über das Internet. Soziale Netzwerke sind ein Schaufenster, wo es leicht, den Puls der gesamten Atmosphäre zu nehmen. Mit dieser Information können Sie uns und unseren Sohn bieten, können wir mit größerer Kenntnis der Sachlage entscheiden.

Bevor wir zu Silvester

Sprechen Sie mit den Eltern des Hauses, wo es Silvester sein wird -. explizit fragen, ob sie sind presenteso werden, wenn sie aus sind. Wenn ein Social Club, nehmen Sie Kontakt mit den Verantwortlichen für ihre Organisation.
- Finden Sie heraus, welche Anforderungen notwendig sind, um die Partei zu gehen. Oft Elemente, die schleichend verderben.
- Sprechen Sie klar Ihr Kind. Verbringen Sie besser roh, Dinge zu erklären, versteht die Teenager etwas. Diskussion des Einflusses der Gruppe, die Auswirkungen von Alkohol, persönlichen Verhalten mit unterschiedlichem Geschlecht, haben sie nach ihren Freunden und Familie zu suchen.
Sprechen Sie mit anderen Eltern, deren Kinder zur Party gehen -. Es ist besser, Abholzeiten im Voraus zu vereinbaren.
- Legen Sie einen Zeitplan und haben attraktive Aktivitäten auf Neujahr.
- in den Stunden vor seinem Traum Teilnehmen. Sie können helfen, die Kleidung, den Jungen oder das Mädchen Make-up vorbereiten.