Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc

Sind Sie geben Spielzeug? Regala Emotionen

14/12/2016 10.48.38 CET aktualisiert

Wissen Sie, dass Speicher Priorität emotionale Erinnerungen gibt? Das heißt, Speicher ist selektiv und speichert vorzugsweise positive Erinnerungen und diejenigen, die emotional uns aus verschiedenen Gründen gefangen haben. Gelangen Sie an das Herz ist der beste Weg, um Kinder und den Rest der Familie dieses Weihnachten zu geben.

Erinnerungen an emotionale Ereignisse -vor allem die positiven Seiten tragen mehr (Seh-, Hör-, Geruchs-) sensorische Details zum Kontext verknüpft (Ort, Datum), dass die acontecientos neutral. Emotionale Bilder bessere Beständigkeit im Laufe der Zeit in Erinnerung und wird mehr konsolidiert, ist besser langfristig erhalten. Emotions strukturieren unser Gedächtnis als Zoom wirken oder ein Filter und einige Studien sagen, dass das Speicherproblem bevorzugt einige Erinnerungen gibt je nach Stimmung in der wir leben.

Einer von ihnen ist derjenige, der in den siebziger Jahren Kognitionspsychologe Gordon H. Bower, der Forschung durchgeführt auf dem Weg zum Speichern und Abrufen von Erinnerungen je nach Stimmung nahm. Er fragte eine Reihe von Menschen, die Wortlisten durch verschiedene Stimmungen memorizasen. Dann bemerkte er, ihre Unterschiede, wenn diese Worte zu erinnern, aber auch durch verschiedene Stimmungen vorbei.

Abschließend fanden wir, dass wir mehr auswendig lernen leicht die Elemente oder Ereignisse in einem solchen Zustand des Geistes zu erinnern, neigen dazu, dass wir die Zeit evozieren.

Warum weggeben Emotionen Kinder?

Das Glück der Kinder ist nicht proportional zur Menge der Geschenke, die sie erhalten, entweder zu Weihnachten, Geburtstage oder jede andere besondere Feier.

Ist die Zeit des Jahres, wenn die Kinder aufgeregter als je zuvor, sind aufgeregt, aber ... wenn wir uns fragen, was ist das, was sie so aufgeregt macht die Antwort einfach sein würde, Spielzeug!. Und es scheint, dass Weihnachten zwei Seiten hat, den Charme der Werte, die sie als Großzügigkeit charakterisieren, Hoffnung, Liebe ... und Konsum, wo welche Fragen die Geschenke sind wir erhalten.

haben wir alle als materiellen Gaben zu sehen ist, mit der Zeit in Vergessenheit geraten sind und mit ihnen ihre „emotionale“, was bedeutet, wenn diese es hatte. Allerdings Erfahrungen und Emotionen, die mit ihnen verbunden sind, sind nicht vergessen. Die Realität ist, dass wir die Gewohnheit des Gebens Dinge, ohne denken zu viel über die tatsächlichen Bedürfnisse im Sinne haben sie in den Werten haben wir vermitteln wollen.

In diesem Jahr können Sie es anders machen, können Sie diese Zeit in Anspruch nehmen zu beginnen, um Ihre Kinder zu übertragen, dass das, was zählt, nicht die Dinge, aber nicht die Momente. So können wir nach Hause durch die Eingabe von Werten gehen wie Familie, wollen zu entwickeln.

Emotions Geschenk mit Herz

1. Überraschungen geben. Unerwartete Ereignisse im Zusammenhang mit Menschen, Freunde und Familie haben viel emotionale Wirkung. Für Kinder, schalten Sie das Licht von Ihrem Zimmer und sehen dort Ihre 3 oder 4 besten Freunde, ihre Großeltern, ihre Cousins ​​... den Nachmittag miteinander zu verbringen, kann es spannend sein.

2. ungeahnte Aktivitäten. Einige Aktivitäten wie Reiten, Rodeln, Eislaufen, sehen eine musikalische oder Zaubershow leben ... kann ein Traum für viele Kinder sein. Mischen Sie den Überraschungsfaktor und machen Sie Ihren Traum wahr werden. Er wird nicht vergessen.

3. Geben Sie Zeit zusammen. In dieser Gesellschaft so viel zu tun und so wenig freie Zeit das beste Geschenk für unsere Kinder ist, Zeit mit ihnen wertvolle Zeit zu verbringen. Machen Sie eine Pause und plant etwas als Familie zusammen zu tun, um das Haus zu dekorieren, einen Abend von Filmen und Popcorn, einige Zeit mit ihnen zu spielen, usw. danken Ihnen, wie viel mehr als jedes andere Geschenk zu sehen.

4. Dankschreiben. Es ist Zeit, sie zu lehren, zu schätzen, was sie haben nichts Besseres zu ihm schriftlich gestellt. Der Empfänger der Charta kann die Weisen, Familie, Freunde ... In dem Brief ihre Gefühle gegenüber anderen ausdrücken kann, und so dazu beitragen, den Wert der Dankbarkeit zu entwickeln.

5. Helfen Sie ihnen zu teilen. Kinder kämpfen, um den Rest ihrer Sachen zu verlassen, ein Weg, um sie weniger egoistisch zu helfen, wird sie lehren zu teilen, kann dies durch die Spiele gemacht werden, anstatt einzelne Spiele zu geben, gibt Gruppenspiele, in denen sie sich entwickeln können auch ihre soziale Kompetenz, Einfühlungsvermögen ...

6. Teach aus und geben. Diese Daten sind eine gute Zeit für alle, die Spielzeug sie nicht mehr die Beschenken anderen Kinder verwenden, die sie brauchen könnten, damit wir ihnen helfen, die Großzügigkeit und Mitgefühl anderen gegenüber zu verbessern. Und wenn sie sich liefern, und sehen das glückliche Gesicht des Empfängers, desto besser!

Die Gefahr, nur Spielzeug geben

Wenn wir um uns herum sehen wir erkennen, dass bereits jedes Kind sein Magazin Spielzeug hat, die alles markiert würden Sie gerne haben, haben Sie wahrscheinlich schon den Brief an den Weihnachtsmann geschrieben haben, setzen, was sie in diesem Jahr wollen Beschenken ihn, ja, wann immer Sie haben gut gemacht!

Und die Geschichte wiederholt sich. Kommt die lang erwartete Tag und sehen, wie die Kleinen, aufgeregt aufstehen, beginnen sie Geschenke zu öffnen, einer nach dem anderen, ohne zu viel Aufmerksamkeit zu tun, scheint es, dass das Wichtigste ist, diese alle zu öffnen und sehen Sie gefragt haben, können hoffentlich sein zu behalten Ihre Aufmerksamkeit ein wenig mehr, aber nach ein paar Tagen sehen wir Raum Spielzeug und mehr Spielzeug, das aufgegeben werden nach Weihnachten geht und Erwachsene mit einem bittersüß Gefühl gefüllt endete.

Und so, ohne auch nur mit den besten Absichten zu realisieren, schicken wir sie an unsere Kinder, dass was zählt, die materiellen Dinge sind, wenn sie auch im Laufe des Jahres verhalten, wird das Ende belohnt werden; Spielzeug, wodurch Dinge, den Wert oder die Anstrengung nicht beteiligt, sie zu erhalten.

Rocío Navarro. Psicóloga. Psicolari Director, Integrale Psychologie