Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Vinzenz Leitner
Datum: 15-01-2017

Sklaverei Stillen

Eine Sache, die immer wieder in Erstaunen, besonders dann, wenn es von einer Frau kommt, ist, wenn ich spreche, „Sklaverei des Stillens“, warum geschieht dies?, Sozial, was wir werden eingeflößt bei diesen Schlussfolgerungen zu ziehen? heute möchte ich zu diesem Thema sprechen. Seit sie schwanger war, war ich immer unter Debatte, die am besten für die Kinder war, es war diejenigen, Stillen verwegenen befürwortet, und auf der anderen Seite hatte seine Verleumder. Auch musste Schlangen von Menschen, die die Idee Ärzte, Krankenschwestern, Hebammen, Blogger und andere über die Schönheit des Stillens gekauft, aber zu meiner Überraschung wurden Mütter, die vorzeitig still verlassen, unter Berufung auf die berühmten „ein halbes Jahr alt ich habe „, traf und nun diese Mütter selbst wenn sie mich sehen stille mein Sohn erzählt mir sieht besorgt aus, die arme Ding, wie Sie es stehen?, wahr, dass das Stillen ist Knechtschaft?.
© massimo maghenzani - Fotolia.com
In diesen Fällen ist die Wahrheit, die ich nicht pocker Gesicht, als mein verwundert offensichtlich tritt legen kann, besonders dann, wenn der Kommentar einer Mutter ehemaligen Pflege kam, denn wenn man die wunderschöne Verbindung zwischen Mutter und Kind der Brust einfach gewesen ist. Natürlich, das ist nicht auf Rosen gebettet, noch ist das Fernsehen, das nicht Kind geboren wird, greift und das Glück von allen Milch fließt und alles ist perfekt, nein, natürlich nicht, wie alles verursacht Zufriedenheit, Kosten und es ist nicht einfach, aber wenn das Stillen aufgebaut ist, ist es sehr schwierig zu glauben, dass Knechtschaft ist. Ich habe Freunde, die zu stillen nicht in der Lage waren, einige wurden sehr nervös, immer das Gefühl hatte, dass das Kind nicht essen, kosten sie verstehen, dass das Stillen ist „on demand“ und dass die Brust nicht nur führt es die Liebe gibt, Sicherheit und Komfort, so dass sie die Flasche füttert gelandet waren rot und gesunde Babys, und noch in diesen Müttern gewesen, wo ich für das Stillen von den schwierigsten Momenten auch in jenem Nachmittag im Park große Unterstützung immer gern beim das Baby will nur Brust und müssen aufhören, ihn zu füttern. Diese Gruppe nicht verstanden, dass das Ziel, aber keine andere Wunsch der disqualifizierende Mutter nach vorne mit dem Stillen zu bewegen. Auf der anderen Seite, sie sind diejenigen, die die Brust verbot, jene, die wider Erwarten Verteidigung ersetzt Milch- und lädt bibe im Krankenhaus kommen, um Ihr Haus verlangt nach einem Schnuller, um Ihr Kind zu geben, zu geben, , die Ihre Kinder fütterte sie nur drei Stunden nach der letzten Aufnahme, weil sie „nicht hungrig waren, nur um sich selbst“ und Mannequins war sein bester Freund. Eigentlich, wenn ich denke, ich kann nur vorstellen Babys mit Koliken konstant, nüchtern, weinen vor Hunger, süchtig nach zukünftigen Kinder Schnuller und schlechtes Essen. Es versteht sich von selbst, dass diese Mütter auch glauben, dass das Stillen Unfreiheit, also ab dem ersten Tag einfach nicht gestillt. Schließlich gibt es die Gruppe „Mein Sohn hat niemals eine Flasche versucht“, diese aufopfernden Mütter, die nicht nur Pflege, sondern Milch stundenlang Kindergarten auch entfernt werden, sogar leisten, zu spenden, diese Gruppe die meisten sind Stillen befürwortet Eisenbahn und hat sich eine Heldin mit der Supermacht des Stillens hergestellt. Ehrlich gesagt, ich nicht enthalten in jedem der drei oben genannten Gruppen, ich glaube, ich bin ein unabhängiges Element, gestillt ausschließlich mein Kind bis 6 Monate, und ich gab Beikost seitdem 15 Monate, auch gestillt Bedarf. Ich habe die ausschließliche Stillen Babys führten weanning und in der Tat sehr gut funktioniert gegangen. Als ich gebar litt ich unter Präeklampsie und während ich Hypertonie viele Nächte gesteuert wurden über die Dringlichkeit eines Krankenhaus verbracht, und mein Kind sei es Tag brachte ich ihn näher Vater ihn zu füttern, aber wenn es Abend war ließen wir es zu Hause mit nichts Opa und ein Cradle, geschahen, als ich ihn meine Brust, Säugen schlagen und der Vorgang nicht unterbrochen wird. Stillen ist nicht sklavisch, sondern erfordert Mütter zäh, sehr viel Liebe, Lust und Ausdauer, erfordert eine Verpflichtung für das Leben und die Gesundheit des Babys, und erfordert auch ein wenig egoistisch Mütter, die besser, dass der Schlaf denken, wenn Sie nicht müssen up eine Flasche vorzubereiten, ziehen nur Brust und säugen. Erfordert handlichsten Mütter, die viele Tools bringen zu denken, Formeln, Krüge, Bibes, wenn Sie zwei schöner Nahrungsquellen haben direkt auf der Brust, und auch ein wenig mehr Komfort Mutter denken erfordern, dass, wenn das Stillen nicht haben trasto beides sein Waschen und natürlich Mütter zu speichern, weil Sie Ihr Kind Qualität, ohne dafür etwas ernähren finden, die Milch liefert Ihnen. Nach all dem, denken Sie immer noch, dass das Stillen zu versklaven ist?

Tags

SchwangerschaftSuchtSelbstwertBabys führten EntwöhnungVersklavung des StillensStillenstillende Mütter