Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Renatus Lerner
Datum: 17-01-2018

Soziale Netzwerke, 1 von 3 Freunde sind unbekannt

Soziale Netzwerke haben ein neues Werkzeug für Geselligkeit worden, dass Jugendliche in Kontakt zu bleiben erlaubt, aus der Schule, mit ihrer Peer-Gruppe oder Menschen, die sie in ihrem täglichen Leben zu sehen; ein neuer Weg, um mit Freunden zu interagieren. Es stellt sich allerdings das Problem, wenn einige dieser Freunde wirklich Fremde sind.

30% der Jugendlichen Freunden in sozialen Netzwerken sind unbekannt

Während der Adoleszenz, gehört zu einer Gruppe, die eine Notwendigkeit wird, und die bilden die Gruppe sind die Affinitäten und Hobbys, Möglichkeiten, sich zu kleiden, Denkweisen und zu sehen, das Leben, Musikgruppen, Videos, Themenseiten. .. das macht einen idealen Nährboden für soziale Netzwerke in den Kreis der „Freunde“ zu, unter anderem den Ausbau, den Zugang zu mehr Informationen „empfohlen“.

Derzeit Jugendliche (10-16 Jahre) haben 177 Freunde auf Social-Media-Netzwerken. Doch nach einer Studie der Organisation der Verbraucher und Nutzer (OCU) einem von drei Freunden, die Jugendliche in sozialen Netzwerken (30%) haben, ist nicht bekannt. Dies dass übersetzen, Freunde, die Jugendliche in sozialen Netzwerken haben, 53 von ihnen sind unbekannt: ignorieren ihre echten Namen, Aussehen, wo Sie leben, oder was sie tun. Letztlich wissen Jugendliche zur Zeit nicht wirklich 30 Prozent der Menschen, die sich Freunde in ihren sozialen Netzwerken berücksichtigen.

Uninformiert Eltern in sozialen Netzwerken

Die gleiche Fehlinformation, die Jugendliche über einige ihre Freunde in sozialen Netzwerken haben, bewegt sich in das Reich der Eltern. 27 Prozent der Eltern anerkannt keine Kenntnisse über soziale Netzwerke mit ihren Kindern täglich verwenden.

Diese Ignoranz zeigt an, dass die Eltern, in der Regel eine gewisse Besorgnis über die Gefahren zum Ausdruck gebracht, dass soziale Netzwerke, um ihre Kinder haben tatsächlich ein hohes Maß an Fehlinformationen unmögliche Aufgabe zu informieren sie über die Risiken darstellen können, beraten sie, wie mit verantwortlich zu sein, ihre Verwendung oder Hilfe in dem Fall, dass Schwierigkeiten auftreten.

Der Brauch, Eltern sorgen sich um die Sicherheit ihrer Kinder und sie fragen, wo sie sind oder denen gewesen, wenn sie das Haus verlassen, noch nicht zu ihrer Nutzung von sozialen Netzwerken bewegt. Obwohl die Mehrheit (95%) wissen, dass ihre Kinder das Internet und 84 Prozent sind sich bewusst nutzen, dass ihre Kinder Profile auf Social-Networking-Sites haben, mehr als die Hälfte der Anzahl der Freunde nicht bewusst, die ihre Kinder auf Facebook haben, Twitter, usw. .

Darüber hinaus glauben fast die Hälfte der Eltern, dass ihre Kinder einen positiven Kontakt über soziale Netzwerke aufrechtzuerhalten. Nur eine Minderheit (25%), zeigt eine gewisse Besorgnis über die Verwendung von Kindern dieser Netze, prüfen, können negative Auswirkungen haben.

Bevorzugte soziale Netzwerke von Jugendlichen

Soziale Netzwerke, die sie die meisten Jugendlichen benutzen, sind bekannt Tuenti und Facebook, die die Top-Positionen unter ihren Präferenzen besetzen. Twitter zu einer Zwischenposition wie MySpace, Zeiger in den Kinderschuhen degradiert wird, hat nicht mehr viel Erfolg bei Jugendlichen. Ebenso Google +, die noch anfängt, hat nicht positioniert sich als attraktives Netzwerk für Jugendliche abgeschlossen. Diese Liste zeigt an, welche Netzwerke werden derzeit die am häufigsten von Jugendlichen verwendet:

1. Tuenti (60%)
2. Book (56%)
3. Twitter (24%)
4. Google+ (12%)
5. MySpace (3%)

Teens verwenden mehrere soziale Netzwerke auf einmal

Darüber hinaus gibt es einen neuen Trend bei jungen Menschen mehr sozialen Netzwerke auf einmal verwenden. Oft als Teil der Routine, konsultieren Jugendlichen nicht nur eine, sondern mehrere soziale Netzwerke gleichzeitig, von denen jede für sie eine andere Funktion erfüllt. So sind die meisten sozialen Netzwerken gleichzeitig Jugendliche sind:

1. Tuenti (61%)
2. Facebook (24%)
3. Twitter (9%)