Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Heidi Ostermann
Datum: 26-01-2018

Spanien aufgezeichnet bereits mehr Todesfälle als Geburten

Aktualisiert 2016.07.04 10.15.59 CET

Unser Land steht vor einigen Jahrzehnten das gravierende Problem der sinkenden Geburtenraten. In den letzten Jahren haben Paare die zum Zeitpunkt der Entscheidung vertagt ein Kind in die Welt zu bringen. Das Alter, in dem Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes geben wird spät, und wurde kürzlich von der schwierigen Wirtschaftskrise, die Spanien lebt und hat weniger Menschen Elternschaft zu verbringen leisten gemacht werden.

Dies wirkt sich auch auf die Fähigkeit der Paare mehr Kinder zu haben, manchmal zu einem zweiten Kind bezeichnet, aber ein Drittel ist fast unmöglich. So Generationswechsel, mindestens zwei Kinder die Eltern zu ersetzen, eine sehr schwierige Aufgabe zu sein scheint. Schließlich hat schließlich dieser Rückgang auf Spanisch Geburtenrate zu einer Situation des negativen Wachstums führen, dh an unseren Grenzen mehr Todesfälle als Geburten auftreten.

Sinkende Geburten, Todesfälle Erhöhung

Wie es in den Daten der Nationalen Institut für Statistik, INE, auf den Bewegungen in ihrem jüngsten Bericht zur Verfügung gestellt zu sehen ist verlassen Populationen es klar: Die Beleuchtung in Spanien wieder gesunken, während Todesfälle erhöht, so dass sie am Ende überholen Geburten. Eine Situation, die unser Land seit dem Bürgerkrieg lebt.

Der INE stellt fest, dass während Geburten um 2% verringert wird, die Todesfälle erhöhte sich um 6,7%, was zu einer Differenz 4'7 Prozentpunkten. Insbesondere in Spanien wurden im 2015 insgesamt 419.109 Kindern, also 8.486 Geburten weniger geboren als im Vorjahr. Im Vergleich mit Daten von 2008, als 519.779 Geburten registriert wurden, hat sich die Reduktion 19'4 Prozentpunkte gewesen.

Spanien aufgezeichnet mittlerweile insgesamt 422.276 Todesfälle, was eine Steigerung von 6,7% im Vergleich zu 2014 darstellt, wenn die Daten der Todesfälle und Geburten im Vergleich unsere Grenzen zeigt, dass insgesamt 2.753 Todesfälle wurden aufgezeichnet über dass Beleuchtungen. Dies hat dazu geführt, dass unser Land einen negativen natürlichen Anstieg zu verzeichnen.

Weniger Kinder und Frauen im gebärfähigen Alter

INE-Daten zeigen auch, dass die durchschnittliche, in dem Frauen entscheiden Mütter geworden ist, bis 31,9 Jahre verzögert, ältere Menschen im letzten Jahrzehnt. Diese Zahl ist umso beunruhigende Reduktion fruchtbare Frauen beobachtet werden, dh zwischen 15 und 49 Jahren als auch Spanien seinem niedrigste Wert in diesem Sinne der letzten zehn Jahre und es gibt nur 10,8 Millionen potenzielle Mütter aufgezeichnet .

Zum Glück auch INE Daten gute Nachricht der Geburt im Zusammenhang bringen: Frauen in unserem Land mehr Kinder haben als zuvor. Im Jahr 2015 betrug die durchschnittliche Zahl der Kinder pro Frau 1,33, während im Jahr 2014 diese Zahl 1,32 war. Dieser Anstieg ist von Bedeutung, wenn im Vergleich zu 2013, wo der Durchschnitt 1,32 war.

Vermittlungs ungelöstes Problem in der heutigen Gesellschaft

Die finanzielle Situation unseres Landes ist es auch durch einen anderen Faktor verbunden, dass es schwierig für Paare, die Mutterschaft entscheiden sich macht. Die Tatsache, dass beiden Eltern und Eltern nur schwer in Einklang zu bringen, einen Sohn erhöhen und ein Job macht Sie sich gut überlegen, ein Kind in dieser Welt zu bringen, wenn Sie sehr schwer haben werden, ihn zu genießen und ihn richtig zu erhöhen.

Wie der Bericht sagt Foundation Bericht MásFamilia 61% der Unternehmen nicht Work-Life-Balance in ihrer Unternehmenspolitik umfasst. Ein weiteres Anliegen Schlichtung im Zusammenhang ist, dass berufstätige Mütter nur 54 Minuten pro Tag mit ihren Kindern verbringen, sogar eine Stunde insgesamt 24 jeden Tag.