Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Hartwig Kloz
Datum: 26-01-2018

Spanien braucht mehr als 719 Geburten pro Tag

Aktualisiert 2016.05.20 10.23.14 CET

Die Bevölkerungspyramide wird in Spanien investiert und bald mehr Todesfälle als Geburten geschehen in unserem Land. Wie der durch den Bericht belegt durch das Institut für Familienpolitik IPF, die die Entwicklung der Situation von Familien in Spanien zu messen sie einen interessanten Bericht von Hochzeiten, Geburten und Todesfällen sowie Brüche der Haushalte versucht hat, die Zahl der Jugendliche in Spanien und mehr Daten Sie jetzt sprechen.

Spanien braucht 719 mehr Geburten pro Tag

Vielleicht die beunruhigenden Fakten von IPF sind in diesem Abschnitt. Diese Organisation schlägt vor, dass die aktuelle Geburtenrate in Spanien keine Generationswechsel garantieren und dass dies für die Geburtenrate tritt mindestens 2,1 und innerhalb unserer Grenzen sein muss, ist 1,32. Damit ist unser Land in den Schwanz von Europa in der Geburt bezieht sich auf wie die IPF Staaten, die den vorletzten Platz mit Portugal besetzen.

Wenn wir Daten im Jahr 1980 mit 2014 geboren vergleichen, sehen wir, dass sich diese Zahl um mehr als 143.000 Geburten gesunken ist. In der Tat dank der Einwanderer hat in diesem Herbst nicht so heftig gewesen, als ausländische Mütter während der 2014 Geburt mehr als 76.000 Babys gab.

Diese Daten sind Besorgnis erregende Gefahr während Generationswechsel, dh mindestens zwei Geburten pro Paar auftreten, so dass die Menschen nicht fallen. Wie dies durch die IPF bemerkte in Spanien auftreten würde 260.000 mehr Geburten treten am Ende des Jahres, was bedeutet, dass ein Tag 719 Beleuchtung mehr haben würde als heute. Und innerhalb unserer Grenzen Frauen entbinden zu 1.171 Kinder pro Tag.

Im Zusammenhang mit diesen Daten haben Sie eine Erhöhung der Kinder erfahren unehelich. Nach den IPF Zahlen von 1.171 Geburten, die täglich in Spanien auftreten, 498 treten außerhalb der Ehe. Das ist vier von zehn Kindern sind außerhalb der Ehe. Highlights Canaria, s, wo die Kinder unehelich geboren Geburten zwischen Ehepaaren überwiegen, da diese stellen nur vier von zehn Fällen der Geburt.

Heiraten in Spanien

Nach Angaben der IPF 445 pro Tag in Spanien Ehen vorgesehen, von denen 295 Zivilisten und 150 sind religiöse Riten statt. Zahlen in diesem Bericht auch, dass 75 Tage Hochzeiten zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten gehalten werden. Diese Studie zeigt einen Zusammenbruch in der Heiratsrate, Zahl der Eheschließungen je 1000 Einwohner, die auf 5,68 im Jahr 2014 im Jahr 1990 standen und wird auf 3,45 gesunken. Das heißt, während 2014 58.000 Ehen gehalten wurden weniger als 1990.

Dieser Bericht stellt fest, dass die Zahl der Eheschließungen geht, Konkubinatspaare in den letzten Jahren gewachsen. Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass in Spanien gibt es 1,6 Millionen Haushalte in diesem Stil, das heißt einer von sieben Haushalten in unserem Land besteht aus einer inländischen Personengesellschaft mit oder ohne Kinder. Die Flut von dieser Art der Familie wird geschätzt besser, wenn mit Daten aus dem ersten Jahrzehnte des XXI Jahrhunderts gesehen und sie im Jahr 2001 entfielen etwas mehr als 563.000, während wir im Jahr 2014 gesagt, dass Zahl auf 1,6 wuchs Millionen.

Familie Versöhnung, eine anhängige

Der Rückgang der Geburtenrate bedeutet, wenn die Lage auf den Arbeitsvermittlungs heute in Spanien ist kaum mehr als eine Utopie gesehen. Sicherlich gibt es gute Absichten die Regierung und Unternehmen, aber diese nur selten in reale Politik zu straffen Zeitplan übersetzen. So trägt es nicht Mutterschaft und diese Entscheidung zu unterstützen, ist mehr verschoben und die spanischen Frauen bis 31,8 Jahren die erste Schwangerschaft verzögern.

Und in der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, diese wunderbaren Momente mit unseren Kindern zu passieren, was eine unmögliche Mission immer endet. Spielplan und nur wenig Einrichtungen, die von den Unternehmen gegeben werden, machen Versöhnung eine Chimäre in den meisten Fällen. Ein Bericht von der Stiftung Mehr Familie zeigt, dass rund 61% der Unternehmen nicht über eine Politik der Versöhnung enthält.