Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Arnd Bohrmann
Datum: 16-01-2018

Stillen ist wert

Stillt das Kind eine bessere Regulierung des Stoffwechsel, einen größeren Immunschutz gegen Infektionen, ein geringeres Risiko allergischer Empfindlichkeit und eine geringere Wahrscheinlichkeit des plötzlichen Todes hat. Wahrscheinlich hat auch eine geringere Inzidenz einiger Krankheiten mittel- und langfristig, wie Diabetes mellitus, Übergewicht oder Herz-Kreislauf- Erkrankungen.

Die Vorteile des Stillens für Frauen

Stillen ist die Mühe wert, weil es auch wichtige Vorteile für Frauen hat. Auf der einen Seite fördert es die Erholung nach der Geburt, weil es die Freisetzung eines Hormons (Oxytocin) fördert, die wiederum Verträge bereits in der Gebärmutter, wird somit den Blutverlust nach der Geburt geringer sein. Darüber hinaus, die Frauen haben gestillt haben ein geringeres Risiko von Brustkrebs. Ein weiterer günstiger Aspekt des Stillens ist zweifellos die Schaffung einer engen emotionalen Bindung zwischen Mutter und Kind. Schließlich sollte auch wirtschaftliche Einsparungen im Vergleich zu künstlicher Ernährung in Betracht gezogen werden.

Mythos und Fehler: Muttermilch ist so gut wie die „Formel“

Absolute Gegen Stillen (einige Krankheiten, Drogen oder Medikamente) sind sehr begrenzt. Letztlich sind die Vorteile gut manifestieren und daher sollte die Förderung des Stillens eine Tatsache bleiben.

Einige der wichtigsten Vorteile des Stillens sind:

1. Es ist die am besten geeignete und natürlich für Babynahrung.
2. Passend zu allen Zeiten auf die Bedürfnisse des Kindes.
3. Es schützt vor Infektionen.
4. Die Muttermilch ist immer bereit, und bei der richtigen Temperatur.
5. fördert die Genesung von Frauen nach der Geburt (verminderte Blutungen, Anämie Verbesserung *).
6. Erreichen Sie eine größere emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind.
7. spart Geld für die Familie.

Putting Baby zur Brust

Normalerweise ist die Entscheidung zum Stillen ist während der Schwangerschaft eingenommen, und es ist wichtig, klar zu sein vor der Geburt .Actualmente geben wird empfohlen, dass die Brust setzen ist so bald wie möglich nach der Geburt, und vorzugsweise innerhalb der ersten Stunde des Lebens, dh im selben Kreißsaal oder sogar im OP-Saal, wenn durch Sectio mit Periduralanästhesie geboren.

Der Grund dafür ist, dass die erste Stunde des Lebens ist eine aktive Alarmstufe. Somit ist es schockierend, die Bewegungen eines Säuglings auf dem Bauch eines Schmerz so glücklich, wie müde von der leiblichen Mutter platziert zu beobachten. Das Kind ist zu „kriechen“ buchstäblich auf mütterliche Bauchdecke der Lage, mit ihren Händen Brustdrüse zu erreichen und ohne dass jemand säugen erhalten erklären, wie er gelernt hat. Die Antwort ist einfach: der Sog, der Handgriff (reflektierende neugeborenes Baby an der Hand biegt sich vor jeder seiner Handfläche reiben) und die gleitende Bewegung sind primäre Reflexe des Menschen ihr Überleben zu sichern. Darüber hinaus hilft anfängliche Stillen Muttermilch-Produktion zu stimulieren und verursacht Kontraktion der Gebärmutter, die starke Blutungen verhindert.

Zunächst zieht das Kind Kolostrum (erste Art von Milch durch die Milchdrüse produziert) und das Gefühl einer Mutter nicht produziert fast nichts, weil es sich um eine kleine Menge ist. Dies ist wichtig zu wissen, so dass Sie nicht entmutigen.

Auf der anderen Seite glauben einige Mütter können sie nicht stillen nach Sectio, was nicht wahr ist. Das Stillen kann während der ersten Stunden nach der Geburt im Aufwachraum beginnen, wie mit vaginaler Entbindung passiert.
Wenn Sie das Stillen wollen, setzen Sie das Baby an die Brust so schnell wie möglich.

Parenthèses wissenschaftlich über das Stillen

Vor 50 Jahren wurde empfohlen, zu warten, bis das Kind mehr als zwölf Stunden des Lebens hatte Nahrung zu geben und Würgen zu vermeiden. Allerdings waren die Kinder Hypoglykämie (verringert im Blutzucker). Deshalb vor rund 25 Jahren begann er eine frühere Nahrung zu empfehlen, aber nicht vor 3 Stunden des Lebens, die angeblich fehlende Koordination der Saugreflex und Schlucken die ersten paar Stunden des Lebens zu verhindern, soll eine liefern Passieren der Milch in die Atemwege (Atmung).

So wurde es innerhalb von drei Stunden des Lebens mit einer Glucoselösung (keine Milch) initiiert. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass das Risiko eines frühen Aspiration nur bei kranken Neugeborenen nachgewiesen, und in den meisten gesunden Kindern. Außerdem, wenn Saug Muttermilch produziert ein weniger wichtig als Traubenzucker eigene Lungenverletzung.

Isidro Vitoria Miñana. Kinderarzt und Metabolopathies Nutrition Einheit Krankenhaus La Fe de Valencia. Autor von bebé.Verdades Pflege, Mythen und Irrtümer, Ed. Medici 2014 Pädiater. Blog Pädiatrie und Kinderernährung. Infos für Eltern

Empfohlen von:

- AEPAP Spanish Association of Primary Care Pediatrics
- SEDCA Spanische Gesellschaft für Diätetik und Ernährungswissenschaften
- Faros Familie. Übergeordnete Seite von San Joan de Deu Hospital. Barcelona.