Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Ursula Pichler
Datum: 21-01-2018

Menopause und Depression: Wie es zu verhindern?

Menopause und Depression: Wie es zu verhindern? Es stimmt zwar, dass der Menopause eine Phase des Lebens ist, ist es auch offensichtlich, dass in der Regel von einigen Beschwerden und Störungen begleitet, die, wenn sie früh erkannt, kann für Frauen ohne reste Lebensqualität behandelt werden. Unter diesen Erkrankungen sind Depressionen, die in der Regel erst Symptome auftreten kurz vor der Menstruation verschwinden. Eine weitere Folge der hormonellen Ungleichgewicht in unserem Körper in der Menopause.


Reizbarkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen, sind nur einige der Symptome in der Anfangsphase der Depression, wenn sie Menopause begleitet. Die Symptome in der Regel in der Phase erscheinen Perimenopause, kurz vor der endgültigen Einstellung der Menstruationszyklen. Eigene hormonelles Ungleichgewicht der Menopause beeinflussen negativ von Frauen auf die Stimmung kann trotz der zahlreichen Behandlungen und Therapien Symptome und Beschwerden besitzen diese Stufe zu reduzieren. In der Tat, nach der spanischen Vereinigung für das Studium der Menopause, in diesem Stadium, wenn Frauen sind anfälliger und verletzlich und deshalb sind sie ein höheres Risiko für Depressionen. Sie sind nicht die einzigen Symptome, die Menopause begleiten kann.

Eines der schwierigsten Probleme sind Hitzewallungen, vaginale Trockenheit, Nachtschweiß und Osteoporose. Entlasten Beschwerden und zur Verbesserung der Lebensqualität geht einer Reihe von gesunden Tipps zu folgen, aus der Nahrung Pflege, körperliche Bewegung Bewusstsein für die Bedeutung zu erhöhen natürlich jede Phase des Lebens zu leben. Akzeptieren Sie die logischen und richtige Alterung Veränderungen werden Frauen bessere Stimmung Veränderungen in Ihrem Körper fertig zu werden, in diesem Fall ist, haben die Änderungen über Menopause, die weit davon entfernt, das Ende einer Phase der ist Beginn einer neuen. Medizinische Experten in der Gynäkologie und betonen die Bedeutung Bewusstsein über die Umsetzung der spezifischen Gesundheitspolitik für Frauen zu einem besseren Prävention und Erkennung von Störungen wie Depressionen bei Frauen nach der Menopause zu heben. Nicht nur in dieser Phase des Lebens Frauen wir sind anfälliger Episoden depressiv. Hormonelle Veränderungen haben auch viel mit unserer Stimmung während des Menstruationszyklus, Schwangerschaft oder Geburt zu tun.