Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc

Viren verursachen 90% der Infektionen in der Kindheit und brauchen keine Antibiotika

Kinderärzte warnen, dass Antibiotika sind Medikamente zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, die nicht wirksam gegen Viren oder andere Mikroorganismen sind. Das Risiko von Missbrauch und übermäßigen Einsatz von Antibiotika fördert die Entwicklung von Resistenzen gegen Antibiotika durch Mikroorganismen, so dass morgen nicht heilen.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel der spanischen Vereinigung für Pädiatrie (AEP) will die Aufmerksamkeit auf den Missbrauch ziehen, dass diese Medikamente im Bereich der Pädiatrie bekommen könnte. „Es gibt keinen Zweifel daran, dass ein hoher Prozentsatz der verschriebenen Antibiotika ist nicht notwendig“, sagt Dr. Roi Piñeiro Pérez, ein Mitglied des Ausschusses. „Mehr als 90% der Infektionen mit Kindern während der ersten 2-3 Jahre des Lebens ist virales und daher Antibiotika nicht erforderlich, aber es ist selten ein spanisches Kind unter 3 Jahren zu finden, die nicht mehr als 2 oder 3 erhalten hat, Antibiotika Zyklen zumindest entlang ihrer kurzen Lebensdauer. "

Druck seitens der Eltern ein Antibiotikum anzuwenden

„Antibiotika sind nicht Analgetika und können die Kopfschmerzen, Hals nicht lindern, heilen eine Erkältung oder Fieber entfernen. Die überwiegende Mehrheit der Winter-Infektionen, die die Nase, Ohren, Hals oder Lunge beeinflussen wird durch Virus produziert , so Antibiotika das Kind unter keinen Umständen geht, um diese Symptome zu lindern „, sagt Dr. Pineiro und erinnert daran, dass manchmal Druck der Familie gibt es, die ein bestimmtes Antibiotikum verlangt Heilung zu sein Katarrh Ihres Kindes.

„Die Symptome von Erkältungen können mit anderen Medikamenten, wie Schmerzmittel gelindert werden, die Beschwerden oder Schmerzen zu reduzieren. Im Fall von Influenza, die einzige Möglichkeit, seine Entstehung und Symptome ist durch Impfung zu verhindern“, fügt er hinzu.

Warten, bevor ein Antibiotikum verschreiben

Auf der anderen Seite, so der Experte, dass Krankheiten sind evolutionär und empfehlen zur Beobachtung der Entwicklung von Krankheiten eine angemessene Zeit warten und haben eine Diagnose vor einem Antibiotikum verabreicht wird. „In einem fiebrigen Syndrom innerhalb von 6 Stunden der Evolution, in gutem Allgemeinzustand, normale körperliche Untersuchung empfohlen wird erwartet. Die meisten Winter Krankheiten nach zwei Wochen zu verbessern.“

Vor dem Hintergrund dieser allgemeinen Richtlinien beachten, dass Kinder unter 3 Monate mit Fieber sollte immer von einem Arzt überprüft werden „da das Risiko einer schweren bakteriellen Infektion ist höher“, sagt er.

„Von dort, vor allem ab 2 Jahren in gut geimpften Kindern viel wichtiger ist insgesamt als das Fieber selbst, wenn das Kind gut zu Antipyretika antwortet, er ist glücklich, spielt, läuft, isst akzeptierbar, lache und / oder mit dem Kinderarzt in Absprache kämpfen, nicht wahrscheinlich ist, eine bakterielle Infektion haben „, sagt der Arzt.

Schließlich bestehen Pädiater, dass „nur dann, wenn der Verdacht auf eine bakterielle Infektion ist Antibiotika und Eltern vorgeschrieben werden sollten nie selbst behandeln mit einem Antibiotikum, ohne den Arzt zu konsultieren.“ Es ist auch wichtig, „in Dosen, Regimen eingenommen werden und so lange durch den Kinderarzt empfohlen, ohne es sei denn, medizinisch indiziert verschwinden Antibiotika, obwohl die Symptome der Krankheit zu stoppen.“

Pediatricians appelliere an die Verantwortung von Eltern, die „auf Ihrem Kinderarzt verlassen müssen. Nur durch den unangemessenen Einsatz von Antibiotika reduzieren wir Infektionen durch multiresistente Bakterien schützen. Jedes Antibiotikum wir eine neue therapeutische Option für die Zukunft gesichert ist“, sagt der Arzt.

Antibiotika verlassen hat, ist wirksam zu sein

Es gibt einige Antibiotika, wie Penicillin, die bereits wirksam sind nur bei einigen Krankheiten. „Wenn Sie nicht dienen zu einer Infektion zu heilen, wird es als sein, wenn sie ausgelöscht worden sind, weil es sinnlos sein wird, herzustellen“, sagt Dr. Pineiro.

„Das Tempo der Entwicklung neuer Resistenz von Bakterien größer ist als die Entstehung neuer Antibiotika so, wenn wir diesen Trend nicht umkehren, gibt es das potenzielle Risiko für die Vor-antibiotische Ära zurückzukehren, und die Ankunft von Infektionen im Vergleich zu dass es keine wirksame Behandlung. es keine Science-Fiction ist. In der Tat gibt es einige Infektionskrankheiten, gegen die keine Heilung gibt, wie einige extrem resistente Tuberkulose ist „, sagt der Arzt. Nicht überraschend, die Resistenz gegen Antibiotika als „global risk“ im Jahresbericht des World Economic Forum aufgeführt.