Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Auguste Homeyer
Datum: 14-03-2017

Chaos im Wetter verursacht eine Blase aus heißem Wasser vor der Küste von Kalifornien und Washington

Ein „Fleck“ oder „Blase“ Warmwasser wird mit etwa 1 bis 4 Grad Celsius (2-7 Grad Fahrenheit) über dem Normalwert im Laufe der Zeit an der Westküste der Vereinigten Staaten, gehalten ist verursacht „Chaos“ in dem globalen Klima. Meteorologen glauben einen aktuellen milden Winter im Nordwesten Kontinent beigetragen und einen sehr warmer Sommer hinweisen könnten. Es wird auch an dem großen kalten Winter Center East, nach einem Bericht 9. April an der Universität von Washington zusammen, die auch in der Zeitschrift Geophysical Research Letters, die American Geophysical Union veröffentlicht wurde. Während die Blase ein regelmäßiges Muster im Laufe der Jahrzehnte sein kann „, so scheint es seit 1980 geworden sind stärker und in letzter Zeit die Pazifische Dekaden-Oszillation aufgrund ihres Einflusses auf die globale Wettermuster zu werden gekröpfte hat, Sekunde nach El Niño „Bedeutung, sagte Dennis Hartmann, Professor an der University of Washington. „Im Herbst 2013 und Anfang 2014 begannen wir eine große Masse zu bemerken, fast kreisförmiges Wasser kühlt gerade nicht so viel wie üblich. Im Frühjahr 2014 war es heißer als je zuvor, was zu dieser Zeit des Jahres zu sehen war, „Turn Nick Bond, einen Klimawissenschaftler am Institut zur Erforschung der Atmosphäre und Ozean, ein Forschungszentrum University of Washington und der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA). Bond nannte diese Ort „Blase“ in dem monatlichen Newsletter Klima des Staates Washington im Juni 2014 Seine Maße zu dieser Zeit erreichten 1000 Meilen auf allen Seiten verteilt und 300 Meter tief. Im Monat April 2015, der Fleck nicht nur nach wie vor vorhanden, aber drücke gegen die US-Küste Stretching etwa 1.000 Kilometer vor der Küste von der Küste von Mexiko nach Alaska. Die Wassertemperatur beträgt etwa 2 Grad Celsius (3,6 Grad Fahrenheit) wärmer als normal, sagt die Universität. Ihm zufolge alle Modelle legen nahe, dass diese bis zum Ende dieses Jahres fortsetzen wird. Eine Erklärung für den Ursprung dieser Anomalie wäre ein anhaltend hoher Druck, der einen ruhigen Ozean während der letzten beiden Winter verursacht. Zur Frage, ob es nur eine natürliche Variabilität, oder wenn es etwas über das Verhalten der dekadischen Variabilität in dem Pazifischen Ozean, Hartmann sagte zu ändern ist: „Ich glaube nicht, dass wir die Antwort. Vielleicht verschwindet es schnell, und wir werden mehr darüber reden, aber wenn es für ein drittes Jahr bestehen bleibt, dann werden wir etwas wirklich Ungewöhnliches wissen „, sagte der Bericht. Für Bond stattdessen „zeigt, was das Meer wird in den kommenden Jahrzehnten.“ Die aktuelle Anomalie „Auch wenn es nicht durch die globale Erwärmung verursacht wurde, glauben wir, diese Bedingungen häufiger mit der globalen Erwärmung auftreten wird.“ Weniger Nährstoffe und mehr Dürre Westen Die neue Studie zeigt auch, dass die hohen Temperaturen der Blase berühren US Küsten und Meeresleben zu beeinflussen, nach dem erläuternden Bond, der die Anomalie mit Meghan Cronin NOAA in Seattle analysiert, und Professor an der University of Washington, Nate Mantua NOAA, in Santa Cruz, und Howard Freeland, Department of Fisheries and Oceans Canada. In seiner Analyse an der Küste sie warnen, dass die Beobachtungen von seltenen Fischen, marine Ökosysteme leiden und die Nahrungskette von den warmen Gewässern mit weniger Nährstoffen unterbrochen wird auftreten. „Der Einfluss des Flecks nach innen erstreckt. Wenn Luft über wärmeres Wasser und erreicht die Küste mehr Hitze und weniger Schnee und zeigen das Dokument bringt, welche die gegenwärtige Dürre in Kalifornien, Oregon und Washington halfen verursachen „halten Cronin, Mantua und Freeland. Extreme Kälte in Mittel- und Osteuropa Die Forscher warnen, dass die Blase in den Pazifischen Ozean würde einen Einfluss haben, dass die beiden Kühl Winter in den USA, einschließlich weit über als erwartet „, möglicherweise erreicht East“, die sich auf extrem kalten und feuchten Wintern bereits ereigneten sich zwischen 2013-2014 und 2014-2015. Dennis Hartmann, in früheren Berichten, erklärte, dass der anormale kalte Winter zwischen 2013-14 in Mittel- und Osteuropa USA war nicht nur wegen des „Polarwirbel“, wie sie einige angehoben, mußte aber „aussieht Süden verstehen, warum so kalte Luft kam nach Chicago und Boston. " Ihre Studie erklärt, dass es atmosphärische Wellen, die auf dem gesamten Kontinent schlängeln heiße, trockene Luft an der Westküste zu transportieren und sehr kalte Luft und im nassen Zustand von Mittel- und Osteuropa. Welche scheint im Hinblick auf die langfristige Variabilität, vor allem für Nordamerika nach der Schwingung von El Niño, entstanden zu sein. Im vergangenen Monat, Hartmann, in Bezug auf den letzten Winter von 2014-15, sagte, dass „noch einmal, um die Ursache Oberflächentemperaturen des tropischen Pazifik waren.“ Die Blase kann intensive Muster mit dem Klimawandel werden, mit schweren Folgen für die marine und terrestrisches Leben.