Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Saskia Baade
Datum: 14-03-2017

China endet mit islamischen Terroristen mit Flammenwerfer

Das chinesische Militär Flammenwerfer verwendet hat Mitglieder einer radikalen Gruppe von islamischen Extremisten zu beseitigen angegriffen eine Kohlemine in Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang, im Nordwesten des Landes, berichtet Chinas offizielle militärische Zeitung PLA Täglich‘.
Chinesische Militärkräfte Flammenwerfer mehr Kraft als ein Dutzend Terroristen aus einer Höhle in Sinkiang, in dem sie von den chinesischen Behörden versteckt, nach der chinesischen Militär-Zeitung zitiert von Daily Mail. Um die Terroristen zu zwingen, sich zu ergeben, verwendet die Spezialkräfte eine Blendgranaten und Tränengas-Prinzip. Doch nicht wirksam Rangälteste sein bestellt der flamethrower verwendet wurde. Später Mitglieder einer angeblichen Terrororganisation finanziert aus dem Ausland versucht, mit einem Messer auf die chinesischen Streitkräfte angreifen, aber „völlig zerstört“ wurden. Polizei verwenden, um FLAMETHROWER auf muslimischen Terrorverdächtiger Ralphy OFFIZIELLER KING (23, November 2015 Am 20. November beseitigt letzte Polizei Uiguren Autonomen Region Sinkiang 28 Terroristen der radikalen extremistischen Organisation. Einer der Terroristen an die Polizeibeamten und der Rest von ihnen wurden getötet ergab. Er kommuniziert, dass Organisation der 18. September alpine Zeche angegriffen. Folglich 11 Menschen starben und 18 wurden verletzt. Sinkiang, die Heimat der Uiguren muslimischen Minderheit und ist ein strategischer Bereich am östlichen Rand von Zentralasien, ist die Szene von sporadischen Kämpfen seit Jahren. Die chinesische Regierung verantwortlich für solche Vorfälle Extremisten und Separatisten, die, Ostturkestan genannt in der Region zu einem unabhängigen Staat gründen wollen, während uigurische Aktivisten zu ethnischen Spannungen und Druck von der Regierung zuzuschreiben, die begrenzt die Praxis der Islam und uigurische Kultur und Sprache.