Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Holger Berger
Datum: 09-03-2017

Die blutigen Tieropfer, die in Yucatan verbieten wollen

Es ist ein Ritual, das jedes Jahr in der Gemeinde Citilcum nimmt

Es ist ein blutiges Ritual, das jedes Jahr in der Gemeinde Citilcum in Yucatan nimmt. Menschen versammeln sich in der Mitte der Stadt, wo eine Struktur, die durch zwei lange Säulen von Zement auf der Oberseite, Querträgern gebildet, die als ein Gerüst eingebaut funktionieren soll. Es Handwerker Piñatas, aus Karton und hellen Farben Absturz, sondern Süßigkeiten und anderes Konfekt zu enthalten, in lebenden Tieren werden platziert, wie Leguane und Opossums. Tiere, die Bewohner abfällig von „Ungeziefer“ qualifizieren - sind letzte Nacht gefangen von einheimischen Kindern. Die eigentümliche Partei „Kots Kaal Duck“ genannt beginnt, wenn bewaffnete Siedler sie mit einem Stock auf die Piñata schlagen, in die Tiere zu töten. Wenn jemand den sterbenden Boden fällt, stampfte die Menge erdrückt. Allerdings ist das Schlimmste noch kommen: Bewohner dann die Enten nehmen. Vögel werden durch die Beine gebunden und hängte das „Gerüst“, die das Zentrum des beliebten Platz einnimmt. Dann gehen sie in die Tat umzusetzen Kandidaten, die springen, um zu sehen, was mein Kopf fängt ... mit den Händen zu reißen. Der Gewinner des Körpers des Vogels nach Hause gebracht. Ein Website-Bericht Vice erkennt, dass obwohl die Ente zu der Zeit stirbt er das Genick bricht ein paar Minuten dauern kann, bis der Kopf den Körper abgeht. Während dieser Zeit der Mann, der den Kopf des Tieres zieht und die um ihn in Blut beenden, unter dem Jubel der versammelten Menschen: Kinder, Männer, Frauen, ältere Menschen ... Aber nicht jeder feiert die Tradition des Kots Kaal Pato. Mindestens zwei Petitionen auf der Plattform Change.org Zirkulieren des Kongresses von Yucatán und Gouverneur Rolando Zapata Bello bitten, diese Praxis zu verbieten. Einer von ihnen von Yucatecan Bürger unterzeichnet, es argumentiert, dass wie diese Feste nur ein Beispiel der Barbarei sind. „Wir sind überzeugt, dass in der XXI Jahrhunderts, mit vielen Unterhaltungs Alternativen und dem Grad der ethischen und moralischen Fortschritt in Richtung Behandlung von Tieren sollten solche Shows von unserer Gesellschaft ausgerottet werden, weil sie menschliche Barbarei nur zeigen, dass nur Gewalt und nichts begets hilft, eine bessere Gesellschaft aufzubauen, mehr ethische und mitfühlend gegenüber allen Wesen „, sagt er die Petition bereits fast tausende von Unterschriften erhöht. Ein weiterer Antrag des Bürger Erik Roldán, hinzugefügt 10.000 Unterstützungsunterschriften in nur zwei Tagen und hat bereits mehr als 12.000. Laut Vice, reagieren die Kots Kal Pato nicht auf eine jahrhundertealte Tradition. Niemand kennt den Ursprung des Festes. Poot Freddy Sosa, ein Forscher der Maya-Kultur, nichts von ihrer Existenz. „Ich wusste nicht, dass es ein Fest wie das war, ich denke, es ist eine sehr lokale und exklusive Feier Citilcum“. Aber Idelfonso Tec, ein alter Mann, der in Citilcum geboren und aufgewachsen, angenommen, dass der Ursprung des Festes mehrere Generationen zurückreicht. „Wir wissen nicht, den Ursprung der Tradition. Ich lernte von meinen Eltern und meinen Eltern von ihren Eltern. Früher war es ein großer Ceiba-Baum in der Nähe, aber im Jahr 2002, als Hurrikan Isidoro pegó Yucatan, der Baum fiel „, sagte er. Dann bauten sie den Galgen. Bisher haben die Behörden reagierten nicht beliebt Change.org Petitionen an Yucatan.