Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc

Google erklärt, wie und warum unsere Mail für Verbrechen überprüfen

Wie erwartet, war gestern, dass ein Mann von den Besitz von Kinderpornografie im Verdacht verhaftet wurde dank Google viel Schwanz gebracht hat. Auf der einen Seite gibt es einen Konsens, dass Google hatte Recht, die Polizei von einem gefährlichen Individuum für die Gesellschaft zu informieren, aber dann gibt es ernsthafte Zweifel an der Methode, ihn zu beschuldigen, und ob sie verwendet werden könnten Benutzer in anderen zu beschuldigen Verbrechen. Es ist ein sehr ernster Verdacht, nicht nur auf Google Mail, sondern auch auf anderen Google-Diensten, mit denen wir uns gewöhnt haben, nicht einmal ein gewisses Maß an Privatsphäre hat. Jetzt hat das Unternehmen will eine Erklärung veröffentlichen, mit denen seine Politik verteidigt und zielt darauf ab, diese Ängste zu lindern.

Fälle, bevor die reagieren müssen

Für den Anfang, erinnert sich Google, dass alle Internet-Unternehmen mit Fällen von Kinderpornografie zu tun gezwungen sind; Zusätzlich zu Clearing-Dateien müssen sie Fälle bei der Polizei melden. In Bezug auf dem realen umstrittenen Punkt, die Analyse aller Dateien, die wir das Unternehmen geklettert, sorgt dafür, dass Pornografie sieht einziges Kind, und in keinem Fall andere mögliche Verbrechen Beschwerde; als Beispiel, dass Google Mail nicht erkennt, wenn Sie über einen möglichen Einbruch reden unsere Komplizen.

Um Fälle von Kinderpornographie zu erkennen, Google Mail-Server und andere Dienste im Vergleich Dateien mit einer Datenbank „einzigartige Fingerabdrücke“, die es ihnen ermöglichen, zu dem Zeitpunkt zu wissen, ob es sich um eine Datei, die ausgesetzt werden müssen; leider noch nicht veröffentlichte weitere technische Details, sondern durch diese Erklärung zu urteilen wahrscheinlich hält Google eine Datenbank von Hashes, normalerweise die Reduktion MD5-Algorithmus. Dieser Algorithmus erzeugt eine eindeutige Zeichenfolge für jede Datei, so ist es eine gute Möglichkeit, Dateien zu vergleichen, ohne dass diese „physisch“ auf der Festplatte des Servers. Dies ist ein Beispiel die Hash eines Bildes mit dem Befehl md5sum Terminal in Linux zu erhalten:

$ Md5sum shot0001.jpg
8a27d920638f1d53843c06d6c44aac01 shot0001.jpg

Wenn Google diese Datenbank in Zusammenarbeit mit der Polizei hat es geschafft, auf der ganzen Welt, oder wenn sie geschaffen ist etwas, das wir nicht wissen; Verständlicherweise will Google so wenig Informationen wie möglich zu diesem Thema veröffentlichen.

Tags

GoogleInternetSchutz der Privatsphäre