Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Gerrit Hopfer
Datum: 14-03-2017

Heute Tag mit Handicap diese Geschichte erzählt Kinder, warum es unterschiedliche Menschen sind

„Maria, die Freude an der Differenz“ wurde von der portugiesischen Journalistin Teresa Coutinho geschrieben, der eine Tochter mit Zerebralparese hat. Basierend auf den Erfahrungen einer Mutter mit einem Kind mit Zerebralparese, die Geschichte „Maria, Freude im Unterschied“ versucht, den Kindern zu erklären, was Behinderung ist und warum einige seiner Geschwister, Freunde oder Kollegen unterscheiden. Der Autor des Buchs, die portugiesischen Journalistin Teresa Coutinho, entschieden, als alter Sohn seines 4 Jahre begann zu schreiben zu fragen, warum ihre Schwester Mary anders war und hat das Bedürfnis zu erklären, dass manche Menschen an einer Behinderung leiden, einen Sektor der Bevölkerung heute wird der Internationale Tag. „Er begann sich zu fragen, warum Mary ging nicht, warum nicht Spielzeug greifen konnte ... Portugal gesucht und gefunden kein Kinderbuch, sie zu erklären, warum Kinder mit Unterschieden mehr wahrnehmbar sind „, sagte Coutinho, der das Projekt mit Illustrator Pedro Sousa Pereira unternehmen entschieden. Mit dieser Erfahrung, schufen sie „Maria, Freude im Unterschied“, eine illustrierte Geschichte, die die Kinder erzählt, dass, obwohl einige von ihnen verschieden sind, sie immer noch glücklich sind und die gleichen Dinge wie ihre Kollegen tun. „Mit der Erklärung zufrieden ist und dann andere gleich behandeln“, Coutinho, der alle Gewinne spenden beschlossen, aus dem Verkauf der Buch, für das eine Übersetzung in der englischen Sprache der Solidarität Association sagte, Projekte „Ritas Lächeln.“ Obwohl es eine Kindergeschichte ist, auch das Buch hilft Eltern und Erziehern Behinderung zu adressieren und den Kindern einen Unterschied in einigen Fällen erklären, auch in der Lage, sie zu verstehen. „Es gibt viele Erwachsene heute, die aus Mangel an Vorbereitung, nicht mit dem Unterschied beschäftigen. Ihre Kinder nicht wollen zusammen mit Behinderungen, mit Kindern zu bekommen, weil sie glauben, dass es eine Verzögerung beim Lernen ist oder nicht wollen, Kinder mit Behinderungen Geburtstag laden, weil sie mehr Arbeit geben „, klagte er. Glücklicherweise glaubt Coutinho, dass die Situation verändert und dass Niveau der Eltern, Pädagogen und Körperschaften des öffentlichen Rechts ist ein Thema, das zu verbessern beginnt, aber es ist immer noch „ein langer Weg zu gehen.“ „So ist es sehr wichtig, dass Kinder heute sind die Erwachsenen von morgen sind, lernen, mit Unterschieden umzugehen und sehen Behinderung nicht als Behinderung, sondern als Differenz“, sagte er. Der Autor betonte, dass die Einbeziehung von Kindern mit Behinderungen in Schulen hat Fortschritte ermöglicht, aber jetzt „Dieses Problem wird nur angesprochen, wenn ein behindertes Kind in der Klasse gibt“ und wäre gut, in Disziplinen wie Naturwissenschaften zu schließen oder Kenntnisse bedeutet. Daher argumentierte er, dass ein Datum wie heute, wenn der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen gedacht ist, sollte „das Bewusstsein in den Schulen alle Kinder von einem frühen Alter und Jugendlichen zu erhöhen“ verwendet werden. In Bezug auf Eltern mit Kindern mit Behinderungen, berät sie Ihr Kind in allem sind sie es tun, weil „für Kinder mit Behinderungen, die sie an andere gleich fühlen sich besser fühlen macht und wird eine große natürliche Zufriedenheit fühlen sehen, dass sie das gleiche tun“. „Für meine Tochter Mary, die jetzt sieben ist, miteinander zu sein nächstes ist ein Reiz und eine Schranke, jenseits derer ihn immens wachsen lässt“, feierte er. Als das Buch kommt zu dem Schluss, „der größte Unterschied von Mary war, am Ende, ihre Freude, die sie zum Lachen.“