Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Viki Högl
Datum: 14-03-2017

Kein entwickelte Nation könnte eine weitere Bankenkrise ertragen

Eine neue Finanzkrise auftreten Monterio Konjunkturprogramme „zunehmend inficaces“ für die wirtschaftliche Erholung, sagt ein britischer Kolumnist. Garantien müßten mit Terroranschlägen bewältigen, Naturkatastrophen und Epidemien wie zika sogar Jahre der wirtschaftlichen Unsicherheit, stagnierende Löhne und die hohen Arbeitslosigkeit standhalten. Stattdessen „keine weitere Bankenkrise und eine verheerende Rezession stehen könnte“, schreibt Analyst Allister Gesundheit für die britische Zeitung ‚The Telegraph‘. „Wir sind zu fragil finanziell und psychologisch. Unsere Volkswirtschaften, Kulturen und Politik weiterhin einen hohen Preis für die große Rezession zahlen; ein weiterer Zusammenbruch, vor allem, wenn sie von einem neuen Bankenrettungsplan begleitet, weil die Steuerzahler in einer katastrophalen und unkontrollierbaren Reaktion führen würden „, sagt der Kolumnisten. Wenn eine neue Wirtschaftskrise aufgetreten ist, würde Appell an „die Preise zu kontrollieren und Löhne, Steuern und ultraprogresistas willkürliche Haftstrafen“, so Health. Aus Angst, dass extremistische oder populistische Parteien Regierungen zu erreichen, schließlich großen Politiker großen Teil dieses Programms genehmigen würde, die „verheerende Folgen für unsere langfristigen Wohlstand Konsequenzen mit sich bringen würde“, warnt der Kolumnist. Die Zentralbanken beginnen, Geld zu drucken: den Verbrauchern Bargeldnachfrage zu beschleunigen. Dies würde verlieren Respekt für die Idee, dass Geld verdient werden soll, nach Gesundheit. Finanzwachstum verringert sich überall während finanzielle Investition für die wirtschaftliche Erholung in den letzten Jahren „zunehmend wirkungslos scheint“. Händler glauben, dass die Zinsen nicht bis zum Jahr 2019 in Großbritannien steigen und argumentieren, dass negative Zinsen in der gesamten entwickelten Welt benötigt werden. „Deshalb müssen wir alle hoffen, dass die Turbulenzen der letzten Tage an den Finanzmärkten und die zunehmend Besorgnis erregenden Nachrichten aus der Wirtschaft herausstellen um einen Fehlalarm zu sein“, sagt der Kolumnist.