Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Verena Jäger
Datum: 13-03-2017

Kennen Sie die Gefahr, dass in der Welt über das größte Korallenriff hängt

Eine Studie von 84 australischen Riffen der Great Barrier Hinweise darauf, dass mehr als ein Drittel der Korallen in diesem Jahr verursacht durch Verschmutzung durch den Klimawandel und Bleich gestorben. Die nördlichen Gebiete des Great Barrier sind am stärksten betroffen, während die im Süden haben es geschafft, den schlimmsten Teil des Prozesses zu vermeiden und erholen sich bereits die Farbe verloren hatte, berichtet die Zeitung The Sydney Morning Herald‘. Korallenbleiche erfolgt, wenn gleichzeitig mehrere abnormale Bedingungen wie Heizwasser auftreten und die Koralle ausstößt kleine photo Algen als zooxanthellae bekannt. Ohne sie Korallen verblassen. Die Folge davon ist, dass diese Algen schließlich sterben, wenn nicht besiedeln. Die nördliche Region der Great Barrier Reef Korallen beherbergt zahlreiche fast ein Jahrhundert des Lebens, die gestorben sind und kaum wiederhergestellt werden können. Professor Terry Hughes, Direktor des Zentrums für Studien der Coral Reef James Cook University erkennt, dass die Skala der Korallenbleiche in diesem Jahr ihn „geschockt“ verlassen hat weit weil ähnliche Ereignisse in den Jahren 1998 und 2002 überschreitet „das hat uns überrascht und ist ein Weckruf für alle, weil wir, dass die Korallenbleiche geglaubt war etwas, das in Teilen des Pazifiks oder der Nähe von El Niño Karibik passiert ist“. sagt Hughes. Laut dem Professor, ist viel von diesem Problem auf die Verschmutzung aus Kohleminen in der Region von Queensland und die globale Erwärmung. „Die größte Bedrohung für das Great Barrier Reef den Klimawandel“, sagt der Professor, die Regierungen zum Handeln in dieser Angelegenheit drängt. Dieses Problem tropische Wirbelstürme, die in diesem Jahr ein ähnlicher Effekt war Teil des Riffs, obwohl die Korallenbleiche zerstören können „bis 10 Zyklon Hand über den nördlichen Teil des Great Barrier vergangen war“ hinzufügen, Hughes erklärt. Aber auch zukünftige Zyklone hilfreich für die Korallen sein können, da sie den Abfall der Wassertemperatur verursachen, erklärt Professor. Der Great Barrier Reef ist das größte Korallenriff der Welt, die von den australischen Küste von Queensland über rund 2.600 Kilometer lang erstreckt, von Norden nach Süden, aus dem südlichen New Guinea. Es hat eine reiche Artenvielfalt zu Tausenden von Arten von Tieren und verschiedenen Pflanzen zu unterstützen. Ein großer Teil des Great Barrier Reef ist seit 1981 Naturschutzgebiet, sowie Weltkulturerbe von der UNESCO geschützt. RT