Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Heta Jäger
Datum: 14-03-2017

Kennzeichnung schreckliche Fehler Pille verursacht Nachfrage nach 113 Frauen in den USA

Hundert und dreizehn Frauen, von denen die meisten schwanger waren, eine Klage in den USA eingereicht wegen eines Fehlers in der Verpackung Geburtenkontrolle Pillen, Millionen von Dollar in Schaden geltend zu machen, sagte sein Anwalt am Donnerstag. Die Klage eingereicht letzte Woche in Philadelphia (Osten der Vereinigten Staaten) verweist auf vier Pharmaunternehmen, die hergestellt, verpackt und verkauft diese Pillen, auf dem Blister platziert investiert in „180 Grad“ um. Einige Bewerber aus 28 verschiedenen Staaten, fordern eine vollständige Abdeckung der Erziehung eines Kindes zu seinen 18 Jahren zuzüglich Kosten für medizinische Versorgung, verloren Löhne und andere zu ihrer Schwangerschaft Komplikationen im Zusammenhang. Der Fehler in der Verpackung, die im Jahr 2011 eingetreten ist, die 113 Kläger links „ohne ausreichende Kontrazeption, mit dem Risiko einer ungewollten Schwangerschaft“, sagt die Klage. Tatsächlich variiert die hormonelle Pille Dosis von Tag des Monats. Unter diesen 113 Frauen, 94 hatte einen Sohn, 17 nicht mit ihrer Schwangerschaft fortzusetzen und zwei nicht schwanger werden, sagte er AFP der Hauptanwalt zuständig für die Klage, Keith Bodoh. Die Klage zielt auf dem Qualitest Pharmaceuticals, Endo Pharmaceuticals, Endo Pharmaceuticals Gesundheit und Patheon Inc, letztere mit Sitz in Kanada. Die Unternehmen sind aus Fahrlässigkeit und Verletzung der Rechte zum Schutz der Verbraucher vorgeworfen. Im September 2011 hatte Qualitest, eine Tochtergesellschaft von Endo, freiwillig zurückgezogen „mehr Los“ der Geburtenkontrolle Pillen, unter acht verschiedenen Marken verkauft, dann eine „Fehler Verpackung“ aufgerufen wird, dass „Frauen ohne ausreichende Kontrazeption verlassen konnte,“ nach FDA (Food and Drug Administration), die Agentur, die Medikamente und Nahrungsmittel in den Vereinigten Staaten regelt. Endo hatte betont, dass wegen dieses Fehlers die tägliche Dosis von Pillen falsch sein könnte. Fragte am Donnerstag von AFP, denn jetzt das Unternehmen nicht auf die Nachfrage reagieren. Die Anwälte der Kläger 113 zuerst versucht, die Sammelklage in Atlanta (Georgia, Südosten) zu präsentieren, sondern ein Bundesrichter wies seinen Antrag, sagte Bodoh. Die Anwälte wiesen darauf dann nach Philadelphia, wo die US-Zentrale von Endo ist.