Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc

Mehrere US-Bundesstaat verweigern syrische Flüchtlinge nach den Terroranschlägen in Paris empfangen

Mehrere US-Bundesstaaten von den Republikanern regiert angekündigt, dass sie syrische Flüchtlinge künftig erhalten ablehnen, zu denen zu vermeiden ähnliche Absicht, die am vergangenen Freitag in Paris Bombardierungen aufgetreten, während Präsident Barack Obama gegen die Gleichsetzung „Flüchtlinge“ mit „Terroristen gewarnt “. In einer Botschaft am Montag, den Präsidenten der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, sagte sein Zustand „nicht syrische Flüchtlinge nach dem tödlichen Terroranschlag in Paris übernehmen.“ „Ein syrischer Flüchtling scheint in Terroranschlägen in Paris teilgenommen zu haben. US humanitäres Mitgefühl genutzt werden könnte Amerikaner tödliche Gefahr aussetzen wie „, sagte der Gouverneur des südlichen Bundesstaates des Landes. Für seinen Teil, der Gouverneur von Arkansas, Asa Hutchinson, kündigte auf Twitter, dass „sich gegen die Gründung der syrischen Flüchtlinge“ in diesem anderen Staat im Süden. Aber US-Präsident Barack Obama betonte Montag von der Türkei die Bedeutung der nicht „mit der Frage des Terrorismus die Flüchtlingsfrage assimilieren“. „Die Menschen fliehen Syrien leiden am meisten unter den Terrorismus, sind sie die am meisten gefährdeten. Es ist sehr wichtig, dass wir unsere Herzen für die Opfer dieser Gewalt (...) schließen und wir beginnen, die Flüchtlingsfrage mit der Frage des Terrorismus zu assimilieren „, sagte Obama am Ende des G20-Gipfels. „Es ist eine Schande“ hören „Leute sagen, dass wir nur begrüßen Christen und Nicht-Muslime können,“ der Präsident hinzu. Am Sonntag, dem republikanischen Gouverneur von Alabama, Robert Bentley, hatte auch angekündigt, dass sie syrische Flüchtlinge erhalten würde sich weigern. „Nachdem wir sorgfältig die Terroranschläge an diesem Wochenende gegen unschuldige Bürger in Paris betrachtet, werde ich jeden Versuch widersetzen, Alabama syrische Flüchtlinge zu bewegen“, sagte Robert Bentley, Gouverneur dieses Staates im Südosten der Vereinigten Staaten. „Ich werde nicht in einer Politik mitschuldig sein, dass die Bürger von Alabama in Gefahr bringt“, sagte der Gouverneur in einer Erklärung Sonntag veröffentlicht. Auch der Gouverneur von Michigan (Norden), Rick Snyder, berichtete am Sonntag, eine ähnliche Entscheidung, „angesichts der schreckliche Situation in Paris“. In einer Erklärung sagte Snyder er Direktiven gegeben hatte auszusetzen „unsere Bemühungen sollten neue Flüchtlinge akzeptieren, bis das US-Heimatschutzministerium Ende mit einer vollständigen Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen.“ „Sie werden schwierige Zeiten für die Menschen in Frankreich kommen, und er wird in unseren Gedanken und in unseren Gebeten bleiben“, sagte Snyder, dessen Zustand ist die Heimat einer der wichtigsten Gemeinden aus dem Nahen Osten. „Es ist wichtig zu betonen, dass diese Angriffe von Extremisten durchgeführt und spiegeln nicht die friedliche Haltung der einheimischen Bevölkerung des Nahen Ostens“, sagte er. Nach größter Zeitung Michigan, Detroit Free Press, zwischen 1.800 und 2.000 Flüchtlinge wurden in diesem Zustand im Laufe des Jahres, darunter etwa 200 Syrer umgesiedelt. Mehrere republikanische Präsidentschaftskandidaten am Sonntag betonte, dass die US syrische Flüchtlinge nicht erhalten sollte, aus Angst, dass militante Gruppe Islamischer Staat zwischen ihnen infiltrieren. Andere Staaten von Republikanern regiert angenommen ähnliche Maßnahmen, darunter Arizona, Florida, Georgia, Illinois, Indiana, Louisiana, Massachusetts, Mississippi, Nebraska, North Carolina, Ohio, Oklahoma, Tennessee und Wisconsin. New Hampshire Gov. Maggie Hassan, gesellte sich zu ihnen. Aber ein leitendes sagte Weißes Haus des Land nicht gefährdet und dass die Zahl der Flüchtlinge in den Vereinigten Staaten aufgenommen werden, ist begrenzt und die Sicherheitsüberprüfung Prozess ist „fest“. „Wir können nicht unsere Türen für diese Menschen schließen“, sagte er Sonntag auf Fox News stellvertretender Berater für die nationale Sicherheit Angelegenheiten Obama, Ben Rhodes. Der Kongress hat bis zum 11. Dezember Kosten für das Jahr 2016 zum Abschluss zu bringen und einige Republikaner wollen Bestimmungen einzufügen Bundesmittel für Obamas Plan für Flüchtlinge zu blockieren.