Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Wendelin Kurz
Datum: 14-03-2017

Narconazis: starke Sucht Hitler und seine Soldaten zu harten Drogen

Die Arbeit eines Forscher der Geschichte des Nazismus, zeigte die überwiegende Rolle gespielt harte Drogen, Tano im Oberkommando der Armee und die Soldaten von Nazi-Deutschland. Norman Ohler veröffentlichte seine Studie unter dem Namen ‚Der totale Rausch: Drogen im Dritten Reich‘ (auf Spanisch ‚Total Euphoria Drogen im Dritten Reich.‘), Ein Werk, das zeigt, wie Medikamente auf harten Drogen waren entscheidend einige der militärischen Erfolge des Nazismus. Untersuchungen zufolge wurde die innere Struktur des Nazismus gekreuzt von Ärzten und Drogen, auf den Hitler war süchtig, mehr als 74 verschiedene Arten während ihres gesamten Lebensaufwendig. Hitler würde vor allem in dem Drogenkonsum interessiert gewesen sein, nach dem Aufkommen von Theodor Morell als seinen Leibarzt, im Jahr 1936. Laut sagt Ohler war dieser Arzt, der die Verwendung von Mutaflor verschrieben, um Magenbeschwerden Naziführer zu entlasten. Seitdem gibt Hitler Morell die stärksten Drogen der Ära, einschließlich der intravenösen Injektionen von Methamphetamin, während es einen großen Einfluss auf die Stimmung haben begonnen. Die Schätzungen der Forscher sagen, dass Hitler unter dem Einfluss von Drogen während der meisten Zeit des Zweiten Weltkrieges eine Tatsache war, dass verschiedene Merkwürdigkeiten im Verhalten, wie schwerer Wortschwall, plötzliche Veränderungen in der Stimmung und eine Reihe von Entscheidungen zu verstehen würde helfen schwer zu erklären. Das Dritte Reich hat noch keinen globalen Trend entziehen, indem Konsum basiert methamphetamines Stimulierung, die durch ein Mittel bekannt als Pervitin, legale Nutzung und verschriebenen Behandlungen gegen Stress in Deutschland populär gemacht wurde. Die Hauptnutzer Pervitin waren das Militär, die sowohl die Hierarchie, wie die Soldaten, die sie verwendet, Müdigkeit zu lindern, ein Gefühl der Euphorie Unbesiegbarkeit gewinnen und die Leistung wesentlich zu erhöhen. Die deutsche Armee erhielt Millionen Methamphetamin Pillen, nur während der ersten Hälfte des Jahres 1940, und bezahlt in militärischen Kampagnen gegen Frankreich und die Sowjetunion ab. Dennoch enthielten Nebenwirkungen ein hohes Maß an Abhängigkeit und den Rückgang des moralischen Verhaltens unter Truppen.