Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Kitty Kugler
Datum: 14-03-2017

Sehr aufgeregt über das Leck seines Vertrages Sampaoli ging mit allem und sagte: „Heute habe ich schwer zu sehen in dem folgen“ Red "

Der Bundestrainer behauptete, dass „der Pakt des Vertrauens nicht respektiert wurde“. er bestand darauf Darüber hinaus, dass, wenn die neue Führung des ANFP „hat die gleichen Absichten, dass wir nicht folgen werden.“ Jorge Sampaoli Rede bleibt das gleiche: Ab dem nächsten 4. Januar beginnt ihre Zukunft in der chilenischen Nationalmannschaft zu definieren. Allerdings ist es heute weiter als in der Nähe des „Red“. Seine Worte die Schwierigkeiten, die die Krise der ANFP und noch mehr erzeugt hat, die undichte Stelle seines Vertrages ist klar. Tatsächlich sehen Sie diese Argumente „schwierig“, um den Prozess fortzusetzen. „Zuverlässigkeit Bund mit allen Verträgen nicht eingehalten werden. Was wollten sie damit zu tun war, den Ball auf die andere Seite zu werfen. Gesucht das Chaos auf den Trainerstab bewegte und nicht die chilenische Führung“, in einem ausführlichen Interview mit der Zeitung La Capital de Rosario ins Leben gerufen. „Es gibt große Unordnung in der chilenischen Fußball, und ich mag es nicht, dass die Art und Weise zu arbeiten. Ich habe nicht die Menschen die Integration der beiden Listen behandelt. Alles ist so mit den jüngsten Skandalen bewegt, die in der ANFP und Korruption in der Conmebol aufgetreten nicht wissen, wo chilenischen Fußball geht. Wenn Sie nicht in die Richtung gehen, dass ich denke nicht Sinn „, um fortzufahren macht, fügt er hinzu. Im Rahmen der Analyse beharrt er: „Wenn es ein übermäßiger Glaube an unserem Projekt ist, ist es am besten, einen Schritt zurück zu nehmen. Folgen Sie hängt nicht nur von den Führern. Es hängt auch von mir. Ich treffe einen neuen Chef und ein Projekt von anderen Führern geleitet. " „Wenn diese Leute in der kommenden nicht die gleichen Absichten haben, diese Veränderungen zu begegnen, werde ich folgen“, sagt er noch einmal. Sampaoli nutzt auch keine Verhandlungen mit anderen Vereinen zu leugnen, einschließlich Chelsea, der in der letzten Zeit hart wie ein mögliches Ziel ertönt ist. „Es macht keinen Sinn, Angebote zu hören, die über Annahmen sprechen würden. Es ist auch respektlos sich hinsetzen und mit einem Führer eines Clubs sprechen, ohne zu wissen, was mit mir in der chilenischen Nationalmannschaft passieren wird „, sagt er.