Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Mie Bruner
Datum: 14-03-2017

Sibirien Löcher werden durch den Klimawandel verursacht

Russische Wissenschaftler haben festgestellt, dass ‚Ende der Welt Löcher‘ in Sibirien ist das Ergebnis des Schmelzens von Gashydraten und Methanemissionen. Das heißt, sie sind eine Folge des Klimawandels. In einer neuen Expedition auf eine dieser mysteriösen riesigen Löcher, die mehrere in der Jamal-Halbinsel (Ende der Welt in der Landessprache) zu erscheinen begannen, haben Experten kamen zum Schluss, dass es „ein Warnzeichen“ von Existenz von „einer tödlichen Bedrohung für die nördlichen Regionen, in denen das Klima erwärmt.“ Die Verantwortlichen für die Trofimuk Institut für Geologie und Geophysik erklärte ‚The Siberian Times, dass der Prozess, diese Ereignisse gefolgt beginnt mit dem Schmelzen von Gashydraten und Methanemissionen. Dies baut auf einem Pingo-ein Hügel von Eis bedeckt Land, das dann bricht die Bildung von Löchern Fremdes zu verursachen. Um dieses Ergebnis zu erreichen, beobachten Wissenschaftler -monitoreándolos- pingos diejenigen, die glauben, sie sind zu explodieren „jederzeit“. Das Signal wird von einem russischen Raumsatelliten in einem Versuch, ständig verfolgt, den Moment zu erfassen, wenn der Ausbruch stattfindet. ÄHNLICH BERMUDA TRIANGLE Wissenschaftler glauben, dass der Prozess zu dem Phänomen des Bermuda-Dreiecks, Sternes des Verschwindens von Schiffen und Flugzeugen ähnlich ist. Nach Punkt, große Ausbrüche von Methan unter dem Atlantischen Ozean produziert. Direktor des Instituts Center Stellvertreter Igor Yeltsov, besuchte die Krater und stellte fest, dass in den letzten Jahrzehnten haben sich Temperaturen gestiegen und verursacht die Freisetzung von Gashydraten. „Das ist wie eine Kernreaktion ist“, fügte er hinzu. Seiner Ansicht nach sollten wir „genau verfolgen“, um die chemischen Prozesse in diesem Bereich. „Wir können nicht die Gefahr unterschätzen Methan Menschen beeinflusst“, betonte er. Er versicherte nach Anspruch, „die meisten Gashydrate sind sicher verborgen, aber Territorien“, wie Jamal, wo es Löcher „die sich zu zersetzen beginnen“.
„Ich denke, ist jetzt verfrüht über eine globale Katastrophe zu sprechen, als ob es sich um eine Theorie der‚Bedrohung von Methan,‘ist, aber wenn Erwärmung im gleichen Tempo weiter, unsere nördlichen Städten, sind in Gefahr“, schloss er.