Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc

Sie verkünden Regen ab 6. Juli 2015 im Zentrum von Chile

Forecasters sich einig, dass trotz der fehlenden Niederschläge im Juni, das Jahr mit normalen Niveaus von Niederschlägen enden wird. Allerdings bleibt das Muster trocken. Am 1. Juni Rekord als trockenste in 150 Jahren erzielen, einen Blick auf Jason Nicholls Konto auf Twitter nehmen (es ist ein Hub von Optimismus. Von Dienstag, 16., Meteorologe und Leiter der internationalen Prognosen AccuWeather in Pennsylvania, das hat angekündigt, nach Angaben der Europäischen Zentralbank Zentrum für meteorologische Vorhersage (EZMW) Medium Term, Chile wird „regen über dem normalen, aber nicht vor Ablauf von 6 Juli“. Nicholls kennt die Situation in Chile. Er verfügt über 15 Jahre das Wetter für Südamerika Vorhersage und ist eine von zwei Meteorologen die verheerenden Folgen angekündigt, die starken Regenfälle im vergangenen März im Norden des Landes haben könnte. Mit jedem Tag, der vergeht, ihre Prognosen auf Twitter haben älteres Ziel worden: „Zum dritten Mal in, ECMWF zeigt fast über die normalen Regen in Zentral-Chile Wochen 6 und 13. Juli“, schrieb er am Dienstag. Und gestern ins Leben gerufen „ein weiteres vielversprechendes Zeichen für Chile“, bekannt, dass der Madden Julian Oscillation sporadische Phänomen, das die Tropen kreuzt assoziiert tragen Wolken, regt und winds- „für Regenphasen zu günstigeren bewegen, beginnend Anfang Juli“ . „Die Prognosen EZMW zeigen wöchentliche normale Niederschläge für die Woche vom 6. Juli und über den Normalwert für die Woche von 13“, sagt Nicholls auf „El Mercurio“. Erkennen zwar an, dass es schwierig ist, eine erwartete Menge für zwei weitere Wochen zu geben, wagt er mit einer Figur: „Ich in Richtung Niederschlagsmenge von etwa 34 mm für diese zwei Wochen lehnen.“ Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass in einem normalen Jahr der erwartete Niederschlag für den gesamten Monat Juli im zentralen Bereich von 76,2 mm. Gute und schlechte Nachrichten Obwohl als eine Schätzung startet so genau solche langfristigen „ist selten und die Grenze dessen, was getan werden kann“, René Garreaud, stellvertretender Direktor des Zentrums für Klimaforschung und Resiliency (CR) 2 U. de Chile und akademischer Dpt. für Geophysik an der Universität, zumindest seinen Optimismus teilen. „Es gibt viele Beispiele in der Geschichte des zentralen Bereichs des Regendefizit im Juni, erholte sich aber im Juli und August“, sagt er. In Santiago, fügt er hinzu, das aktuelle Defizit liegt bei etwa 70% „, was bedeutet, dass wir etwa 80 mm Wasser fehlen, sie zu überwinden. Und an einem Tag des schweren Sturms kann 30 oder 40 mm Regen. Uns fehlt so viel, „er versichert. Gianfranco Marcone, Meteorologe Chileweather, auch für Ruhe genannt. „Wir sind in einem Stadium von El Niño, die für die Zeit zu einem projizierten Niederschlägen von mindestens normalen Bereichen gibt. Und 60 bis 70% der gesamten Niederschläge des Jahres tritt in der Regel in den Monaten Juli und August. " Aber nicht alles ist prima an. Auch wenn es wie ein normales Jahr regnet, kehren sich diese Niederschläge nicht die Mega-Dürre der zentrale Bereich mehr als 5 Jahren zu beeinflussen. „Klimamodelle zeigen, dass es eine Tatsache ist, dass Chile in Richtung auf eine trockenere und wärmere Bedingungen bewegt, wie Herbst wir in diesem Jahr hatten. Und Sie besser wissen, Maßnahmen zu Beginn der Einnahme anzupassen „, sagt Garreaud. Die Ursachen, fügt er hinzu, sind weitgehend die Emission von Treibhausgasen, die den Klimawandel verursachen, ein Phänomen, das „nicht nur Temperaturen verändert. Es ändert auch Zirkulationsmuster, und das hat frontalen Systeme in der Regel aus der zentralen Zone weiter nach Süden verschoben haben erreicht. "