Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Otho Josef
Datum: 14-03-2017

Stellvertretender Direktor der Gendarmerie fragte mit einer „kleinen“ Rente von nur $ 5.023.632 pro Monat in den Ruhestand

Die Menge um mehr als 30% auf Pensionen für frühere Chefs der Streitkräfte, Polizei und PDI zum Zeitpunkt der Pensionierung erhalten. Ein pensionierter Gendarmerie Stellvertreter fragte die Direktion Provident Carabineros (Dipreca) -institution, zu denen die Beamten eine monatliche Rente von $ 5.023.632 durch die Resolution Nr 343/15 angebracht sind. Ein ähnliches Manöver machte auch drei andere Obristen, der für den Ruhestand von 4.929.229 $ betragen, $ 4.657.791 und $ 4.401.441 genannt. Diese Beträge, die von Beamten behandelt überschreiten mindestens zwei Millionen Pesos sie den Oberbefehlshaber der Streitkräfte erhalten, der Generaldirektor der Polizei und den Generaldirektor der Untersuchungen, wenn die Zeit in den Ruhestand kommt als Slogan El Mercurio in Samstag-Ausgabe. „Der Kommandant (des Militärs), die Anzahl der Dienstjahre gegeben, die über 30 ist, setzt seine letzten Einkommens als Rente erhalten“, erklärt die Zeitung Cristián Rojas, Executive Vice President von Capredena. Diese Zahl wird geschätzt auf 3.300.000 $ der Nähe sein könnte, einen Betrag, der im Fall von Zivilpolizei ähnlich sein würde, nach Quellen der Organe. Wie diese Beträge anzuwenden ist „präsentieren ihre Geschichte zu Dipreca und unsere Pension befindet sich in Bezug auf die letzten Gehalts berechnet“, erklärt Alberto Figueroa, Kommandant und Präsident der National Association of Gendarmerie Offiziere im Land. „Es wird auf die Position des Offiziers ab, wenn Sie in einer Position der Verantwortung oder Vertrauen sind, einen Auftrag, die Ihr Gehalt gegenüber anderen Beamten erhöhen“, ergänzt Figueroa und erklärt, dass „es einige saftige Pensionen gewesen (...), die verwandt sind mit Aufgaben, die erhalten haben, wenn Rentner „Beamte verlassen. Für seinen Teil, Präsident des Verbandes der NCOs und Gendarmen, Sergeant Joe González Segundo, sagt, dass in der letzten Zeit hat „Fehlleitung oder den Missbrauch von einigen Aufgaben, die sperrigen Pensionierungen auf den T-Stück amtlichen Pflanzen haben könnte“ überarbeitet; Situation scharf kritisiert geprüft und sichergestellt, dass die Situation „sehr ernst ist, und sollte nicht passieren“. In dieser Situation gab die Comptroller General der Republik, Jorge Bermúdez, eine Meinung, die die Kriterien festgelegt, die bei den Rentenzahlungen für Gefängniswärter Einstellung getroffen werden würden. Das Papier auch illegale Zahlung höherer Renten betrachtet bestimmt, dass eine solche Vergütung nicht die gesetzliche Obergrenze von 60UF ($ 1.524.000), die an anderen öffentlichen Beamten übersteigen könnte. Die Maßnahme wurde stark von Viviana Camilo, Präsident der Vereinigung des Technikers und Service-Experten kritisiert, die beklagte, dass diejenigen, die hohen Renten „uniformierte verlassen (...) Renten wölben, weil sie mit einer kritischen Funktion (eine spezielle Zuordnung gehen ), die wenn sie aktiv sind, aber die gleiche Leitung ist. " Er fügte hinzu, dass der Kontrolleur „muss angreifen, was von einigen Offizieren Missbrauch entspricht und keine Stellungnahme erstellen, die alle Mitarbeiter betroffen sind, und vor allem unsere Anlage, die keinen Missbrauch begangen hat.“