Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Hemer Hübner
Datum: 14-03-2017

Treffen Sie die Frau kämpfen Islamischer Staat „Dschihadisten enthauptet und ihre Köpfe und wissen kochen #! Erschreckend!“

Wahida Mohamed ist eine irakische Frau von 39 Jahren und ging eine Hausfrau, ein Führer einer Brigade Kampf der Invasion des Islamischen Staates (EI) aus zu sein. Die Frau hat sich zu einem angesehenen Soldaten unter seinesgleichen und hat sich einen Ruf für rücksichtslos, wegen ihrer Auseinandersetzungen gegen Mitglieder von EI, selbst zu verletzen überschritten und Menschenrechte vorgeworfen verdient. „Ich fahre eine Brigade des Kämpfers als Ähm Hanadi Miliz bekannt. Ich habe es selbst den Terrorismus des Islamischen Staates „zu konfrontieren, sagt Mohamed in einem Interview, das er zu Zeitung El Mundo von Spanien gab. Seine Brigade bis 125 Männer und 2 Wochen nahm er die EI Shirqat, dem Geburtsort von Frauen und befindet sich 80 Kilometer von Mossul, der Hauptstadt der Terrororganisation im Irak und in der zweitgrößten Stadt des Landes. „Ich habe eine normale Frau, erinnert er sich war eine durchschnittliche Hausfrau, die ihre Nachkommen kümmerte. Bis der Krieg ausbrach. Ich bin jetzt ein führendes Unternehmen in der Kampffront, die nicht eine einzige Minute nicht verlassen. Ich verbringe eine Stunde pro Monat meine Familie zu besuchen (...) Alle Menschen stolz auf mich schauen. Meine Lieben halten uns Vater und Mutter, verantwortlich für alles, „die Frau ruft aus. Trotz teilen Zeit mit seiner Familie, hat Wahida den Verlust von mehreren Verwandten litt wegen des Krieges, die zum Teil ihre extreme Abneigung gegen den islamischen Staat erklärt. „In den letzten zwei Monaten verlor ich sechs Mitglieder meiner Familie. Terroristen tötete meinen Vater und vier meiner Brüder; schneiden die Hände eines anderen ab und blies unser Haus und einen kleinen Pferch auf „, erinnert er sich. Aufgrund dieser Situation hat er die Verantwortung für seine Großfamilie genommen, die zusammen 25 Menschen bringt, darunter Frauen und Kinder vor allem, und zwei seiner Töchter 22 und 20 Jahren, die trainiert hat sein Vermächtnis in die zu übernehmen battlefront, wenn nötig.

Gewalt gegen Dschihadisten

Ein Merkmal, das die Frau ist seine Grausamkeit und Gewalt gegen die Dschihadisten, für die erklärt, eine tiefe Ablehnung geprägt hat. „Ich bin stolz, sie mit bloßen Händen zu töten. So sehr sie den falschen Weg vorbei, nimmt uns zu töten. Wer nicht für ihr Land kämpft nicht zu sein irakischen verdienen „, sagt er. „Dschihadisten enthauptet und ihre Köpfe Koch zu demütigen (...) Es ist das Schicksal, das sie verdienen unschuldige Menschen zu töten, vertrieben aus ihren Häusern Hunderte von Familien und heiligen Texte zerstören Sunniten und Schiiten. Es ist das, was wir tun und was wir auch weiterhin tun. Wir werden nicht aufhören, ihre Leichen zu entweihen. Ist ein erbitterter Feind „, sagt Wahida. Darüber hinaus nimmt sie auch Fotografie von den Leichen ihrer Feinde und gekochten Körper, Bilder über das Internet und soziale Netzwerke überträgt, während der Erkenntnis, dass es tut dies als Teil einer Strategie, um die andere Seite zu schwächen. „Veröffentlichte die Fotos als Teil der Nachricht, dass Bande von Ungläubigen. Die Hälfte der Krieg in den Medien gewonnen. Für Terroristen ist sehr problematisch für eine Frau, die Köpfe ihrer Kameraden enthaupten, jemand weiblich ist in der Lage, sie so zu beleidigen „, erklärt er. Erst im letzten Monat hat sich die Frau das Leben der 18 Mitglieder des Islamischen Staates beansprucht und bereitet sich nun gehen in Mosul zu kämpfen, um die Haupt-Dschihad-Bastion im Irak zu schnappen und wo einige der wichtigsten Ölquellen Finanzierung der Organisation ermöglichen.