Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Mie Honecker
Datum: 14-03-2017

US-Vizepräsident Joe Biden kündigte an, dass es nicht mehr ein Kandidat für das Weiße Haus im Jahr 2016 sein wird,

US-Vizepräsident Joe Biden sagte am Mittwoch, dass das Präsidentschafts-Rennen um das Weiße Haus im Jahr 2016 nicht vorhanden ist, ein Hindernis für Hillary Clinton Lieblinge Demokratischen Partei Potential zu entfernen. „Ich denke, dass wir die Zeit liefen, die Zeit benötigt, um eine Gewinn Kampagne für die Nominierung zu montieren“, die Demokratischen Präsidentschaftskandidaten, sagte Biden im Rosengarten des Weißen Hauses mit seiner Frau Jill und Präsident Barack Obama. „Trotz dem nicht ein Kandidat sein, sprechen Sie deutlich und mit Nachdruck auf, wo sie als Partei zu positionieren und wo müssen wir als Nation vorwärts bewegen“, fügte er hinzu. 72, sagte Biden seine Familie immer noch den Tod seines Sohnes Beau Trauer, der im Mai von Hirntumor gestorben, während ein leidenschaftliches Plädoyer für mehr Forschung und Finanzierung gemacht, die Krankheit zu beenden. „Beau unsere Inspiration“, sagte Biden, fügte hinzu, dass, während seine Familie den Trauerprozess zu überwinden versucht, war die Zeit abgelaufen ist eine tragfähige Präsidentschafts-Kampagne zu montieren, sagte er. „Wir haben unsere Ziele im öffentlichen Leben“, sagte er, während er eine energische Verteidigung der Errungenschaften der Obama gemacht und forderte Demokraten und Republikaner zusammen zu arbeiten. „Unsere Nation wird einen tragischen Fehler begehen, wenn wir abwenden oder versuchen, das Erbe von Obama rückgängig zu machen. Das amerikanische Volk zu hart gearbeitet hat, und wir haben zu weit gekommen, das zu tun „, sagte er. „Demokraten sollen nicht nur verteidigen und dieses Erbe zu schützen, sondern es angebracht“, sagte Biden, in einem Kommentar, dass einige für Clinton wie ein Pfeil in Betracht gezogen, die mit dem Pazifik gegen einen Freihandelsabkomme ausgesprochen hat, dass trotz er unterstützt hatte, während als Staatssekretär während Obamas ersten Amtszeit zu dienen. Darüber hinaus forderte Biden Demokraten und Republikaner, „die Parteipolitik der Teilung zu beenden, die das Land zerreißt“, weil es „unglücklich ist und kleinlich und hat dauerte zu lange.“ „Ich glaube nicht, dass wir die Republikaner als unsere Feinde betrachten sollten. Sie sind die Opposition. Sie sind nicht unsere Feinde. Und im Interesse des Landes, müssen wir zusammenarbeiten „, sagte er.