Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Zoë Knobel
Datum: 14-03-2017

Warum Chile und Kanada können die Zika Virus nicht betreten?

Zika-Virus ist auf glühenden Kohlen viel von Nord- und Südamerika, aber zumindest in Kanada und kontinentalen Chile wird den direkten Angriff der Krankheit entkommen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist dies, weil es nicht der Sender zika wuchert ist, die Mücke Aedes aegypti. „Sie sind an den Enden des Kontinents. Klimatische Umgebungsbedingungen auf die Tabelle nicht günstig sind „, sagte er BBC News Haroldo Bezerra, Berater der Pan American Health Organization (PAHO). Das bedeutet jedoch nicht, dass die Chilenen und Kanadier völlig sicher vor dem Virus sind. In der Tat ist einer der ersten Fälle von Zika in Nord- und Südamerika wurde im Jahr 2014 berichtet, auf der Osterinsel zu Chile gehört. Und ein Bewohner von British Columbia, Kanada westlichste Provinz, während einer Reise nach El Salvador zusammengezogen. Aber es ist nicht zu erwarten, dass Kanada und das kontinentale Chile sind einheimische Fälle. „Hier in Kontinental Chile ist praktisch gleich Null die Möglichkeit, Menschen aus diesem Virus krank, es sei denn, in tropische Gebiete reisen, wo die Mücke ist“, sagte er der chilenischen Zeitung La Tercera Alicia Marcoleta Mikrobiologe.

Geofence

Geographische Bedingungen spielen eine zentrale Rolle im Einklang Chile und Kanada sicher vor zika. „Der Hauptvektor Zika Virus ist das Aedes Mücke. Die Karte der Verteilung dieser Mücke zeigt den ganzen amerikanischen Kontinent mit Ausnahme von Chile und Kanada, und dass die Prognosen der WHO sein sollte „, sagte er BBC Mundo Kevin Y. Njabo, stellvertretender Direktor des Zentrums für Tropical Research University of California in Los Angeles, Kalifornien (USA). „Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Zika Virus jedes Land erreicht, in dem wir Aedes Moskitos finden“, fügte er hinzu. Diese Mücke ist typisch für tropische und subtropische Klimazonen, so dass Sie keine Chance zu überleben in einem Land wie Kanada haben, wo im Winter in der Regel die höchste Temperatur nicht über 8 ° C Chile, inzwischen durch die Atacama-Wüste geschützt, die am nächsten zu den Tropen, im Norden Platz. Es ist die trockenste Wüste der Welt und dient als Barriere gegen das Vordringen der Mücke, wie das Hochland der Anden im Osten. Diese Bedingungen haben geschützt Chile von tropischen Krankheiten, die die meisten Länder des Kontinents getroffen haben. „Es wurden keine Fälle von Dengue-Fieber oder Gelbfieber in Chile wurde für mehr als ein Jahrhundert aufgezeichnet und die Mücke wurde in den 50er Jahren durch die Eindämmung von Wassertanks in der Wüste sind nicht sehr zahlreich ausgerottet“, sagte er Epidemiologe Paul Vial, die deutsche Klinik für Santiago de Chile, die spanische Zeitung El Mundo.

rasche Verbreitung

Da Brasilien die ersten Fälle von lokaler Übertragung des Virus Mai 2015 berichtete, das in 21 Länder und Gebiete wurde in Nord- und Südamerika ausgedehnt. Aedes aegypti wuchert in tropischen, warmen Gebieten. Es hat nur 7 Millimeter und beißt vor allem in den frühen Morgenstunden und am späten Nachmittag. Die Mücke wie in Behältern mit kleinen Mengen an warmem Wasser wie Eimer, Töpfe oder Reifen zu leben, die WHO aufgefordert, diese Betriebe als ein erster Schritt zu beseitigen, was eindeutig steuern könnte eine Epidemie sein. Alle Menschen in Gebieten leben, in denen Aedes Moskitos sollte durch abstoßende und helle Kleidung vor Bissen zu schützen, die den Körper so weit wie möglich abdeckt. Es ist auch zu halten Fenster empfohlen, Türen und Fenster geschlossen und schlafen unter Moskitonetzen, vor allem während des Tages, wenn Aedes Moskitos am aktivsten sind.

Häufige Symptome auf andere Erkrankungen

Zika Symptome sind häufig zu Dengue-Fieber und Chikungunya, auch durch die Aedes übertragen. Consist niedriges Fieber, Gelenkschmerzen, rote Augen, Hautausschlag und generalisierte Symptome wie Muskelschmerzen, körperliche Schwäche, Mangel an Energie und Kopfschmerzen. Oft kann die zika unbemerkt bleiben oder falsch diagnostiziert werden. Die Inkubationszeit beträgt drei bis 12 Tage. Die Symptome der Krankheit sind in der Regel mild und dauern von zwei bis sieben Tagen. Aber es gibt noch viele offene Fragen über das Virus. Stehen unter den Fragen, ob das Virus, deren Anwesenheit im Samen nachgewiesen wurde, kann sexuell übertragen werden, wie ein amerikanischer Arzt sagt. Letzte Woche berichtete Brasilien, dass es wird bei Säuglingen seit Oktober letzten Jahr insgesamt 3.893 Verdachtsfälle von Mikrozephalie gewesen, und befürchtet, dass viele auf den Zika Virus verknüpft würden. Angesichts der alarmierenden Möglichkeit Gesundheitsbehörden in Kolumbien, El Salvador und Jamaika sie rieten Frauen Schwangerschaft zu verschieben, bis es die Epidemie geht. Vereinigte Staaten und Kanada beraten schwangere Frauen nicht in Länder zu reisen, in denen Fälle Zika erkannt wurden. Und die dramatische Zunahme in El Salvador Fällen von Guillain-Barré-Syndrom, die Lähmung im peripheren Nervensystem verursacht, hat auch Angst, dass zu Zika verknüpft ist, auch wenn dies noch nicht bewiesen worden ist.