Artikel
FONT SIZE :
fontsize_dec
fontsize_inc
Autor: Emma Totleben
Datum: 28-01-2018

Die entzündungshemmende Lage Parkinson zu verhindern,

In Medciencia haben wir früher über die Parkinson-Krankheit gesprochen. In einem früheren Post, beantworteten wir die Frage: „Kann der Parkinson-Krankheit mit Heidelbeeren behandeln?“ Und ein anderer erklärt die Vorteile, die Koffein in der Parkinson-Krankheit hat.

Nun, Forscher an der Emory University School of Medicine haben eine Studie im Journal of Parkinson-Krankheit veröffentlicht, in dem ein Hoffnungsschimmer in einem neuen Medikament gesehen Parkinson zu verhindern.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Fortschreiten der Parkinson-Krankheit eine signifikante entzündliche Komponente ist. Deshalb haben die Bemühungen konzentrieren ein Medikament der Fähigkeit zur Hemmung der Entzündungsreaktion im Gehirn zu entwickeln.

Somit getestet Wissenschaftler das Medikament XPro1595 in Ratten, ein Medikament der Tumornekrosefaktor-Targeting, ein Molekül, das eine Entzündung begünstigt. Offensichtlich durch ein Molekül Hemmung, die bei der Regulierung des Immunsystems tief beteiligt ist, entzündliche Reaktion auf eine Infektion, eine nachteilige Wirkung auch bei dieser Art von Drogen bekannt ist, verändert.

XPro1595 Medikament reduziert Tod von dopaminergen Neuronen

Parkinson-Krankheit bei Ratten zu simulieren, wurden sie in eine Hemisphäre der 6-Hydroxydopamin Gehirn Neurotoxin injizieren. Die Auswirkungen dieser Neurotoxin reproduziert einige wichtige Aspekte der Parkinson-Krankheit, wie der Tod von Neuronen, die Dopamin produzieren. Nach dem Tod dieser Neuronen, erschienen sie typische Veränderungen in der Körperbewegung von Parkinson.

Anschließend gaben die Forscher der drei Tage XPro1595 Tiere, nachdem sie das Neurotoxin injiziert wurden. Dieses Medikament wird subkutan verabreicht und kann ausreichende Mengen im Gehirn erreicht wohltuende Wirkung zu haben.

Die erhaltenen Ergebnisse waren überraschend: Nach fünf Wochen zu verbringen, nur 15% der dopaminergen Neuronen starben, während die Kontrollgruppe auf 55% dieser Neuronen verloren werden. Durch die Verringerung der Verlust von dopaminergen Neuronen, die die Feinheit unserer Bewegungen zu steuern, könnten die motorischen Störungen verhindern.

„Eine Therapie, die das Fortschreiten der Parkinson wäre ein Paradigmenwechsel für Millionen von Menschen leben mit dieser Krankheit verlangsamen könnte, und diese Studie ist ein Schritt in diese Richtung“, sagt Forscher Marco Baptista.

Bemerkenswert ist, wenn das Medikament später vorgesehen ist, insbesondere zwei Wochen nach der Injektion des Neurotoxins, nicht die gleichen Ergebnisse wurden erhalten: 44% der dopaminergen Neurone starb; das heißt, es ist ein schmales Fenster von Zeit zu handeln.

Große Hoffnung Parkinson zu vermeiden

Die Forscher zeigen große Begeisterung für das, was in den nächsten Jahren kommen könnte. Malu Tansey, einer der Autoren der Studie, erklärt:

„Dies ist ein wichtiger Schritt für das anti-inflammatorische für die Parkinson-Krankheit Therapien. Unsere Ergebnisse liefern einen überzeugenden Gründe für die bei Patienten mit Parkinson-Krankheit im Frühstadium in Richtung einer klinische Studie zu bewegen "

Hoffentlich kommen bald die ersten Studien, die dieses Medikament bei Parkinson-Patienten untersucht, um tatsächlich das Potenzial XPro1595 Drogen zu überprüfen. Wir werden sehen.

Tags

ParkinsonPrävention